Anzeige

Führungskraft

Unternehmen, die während der Corona-Pandemie im Jahr 2020 Risiken eingegangen sind, haben die Krise besser bewältigt und in einigen Fällen ihre wirtschaftliche Lage sogar verbessert, so der neueste "Global Risk Landscape"-Bericht von BDO.

Das internationale Netzwerk von Wirtschaftsprüfungs-, Steuer- und Beratungsgesellschaften hat 500 Führungskräfte in Australien, im asiatisch-pazifischen Raum, in Europa, im Nahen Osten, in Afrika und Amerika befragt.

Risikoscheue schlechter dran

Laut Marita Corbett, National Leader for Risk Advisory bei BDO Australia, sind mehr als die Hälfte der Führungskräfte Risiken eingegangen. Dann waren die Auswirkungen der Pandemie "weniger signifikant" oder "viel weniger signifikant", als sie im April 2020 zunächst erwartet hatten. Von den Unternehmen, deren Führungskräfte zugaben, risikoscheu zu sein, kamen nur 16 Prozent mit einem positiven Ergebnis aus der Krise.

Auf die Frage, was sie daran gehindert hätte, sich schnell an die neue Situation anzupassen, sagten 24 Prozent der Risikoscheuen, es habe an einer Portion Sturheit und der Entscheidung gelegen, die wirtschaftlichen Pläne, die vor der Pandemie aufgestellt worden waren, nicht zu ändern. "Führungskräfte, die schnelle, effektive Entscheidungen trafen, konnten ihre Geschäftsmodelle besser anpassen und ihre Mitarbeiter bei Laune halten", sagt Corbett.

Schnelle Anpassung gefragt

Jeder vierte Unternehmensführer hat zugegeben, dass er sich nicht so schnell an die Pandemie angepasst hat, wie er hätte tun können, wobei 60 Prozent "Unsicherheit oder Unklarheit" als Grund nannten. Für 90 Prozent haben sie die Ereignisse des Jahres 2020 dazu veranlasst, den Risikorahmen ihres Unternehmens vollständig neu zu bewerten.

Der Bericht zeigt, dass die Folgen für 37 Prozent der Familienunternehmen sowie je 22 Prozent der Freizeit- und Einzelhandelsunternehmen "schlimmer waren als erwartet." Der Dienstleistungssektor spürte die geringsten Folgen. Nur drei Prozent sagten, die Auswirkungen seien "viel schlimmer" als erwartet gewesen. Der Fertigungssektor passte sich am schnellsten an. Viele Unternehmen reagierten frühzeitig mit einer Produktionsumstellung auf Produkte wie Beatmungsgeräte und persönliche Schutzausrüstung.

www.pressetext.com


Artikel zu diesem Thema

Hybrid Working
Aug 06, 2021

Hybrides Arbeiten: Fünf Prioritäten für IT-Führungskräfte

Hybrides Arbeiten bietet das Beste aus zwei Welten. Damit die Umsetzung reibungslos…
Tennisball
Jul 19, 2021

Digitalisierung ohne Business Intelligence ist wie Tennis ohne Schläger

Die Digitalisierung ist für viele Unternehmen das größte und wichtigste…

Weitere Artikel

Cybersecurity

Menschen fühlen sich im beruflichen Umfeld besser geschützt

Im Beruf fühlen sich die Menschen in Deutschland bei der IT-Sicherheit besser geschützt als im privaten Bereich. Das zeigt die repräsentative Umfrage „Cybersicherheit in Zahlen“ von G DATA CyberDefense in Zusammenarbeit mit brand eins und Statista.
China Smartphone

Huawei und Xiaomi - BSI überprüft Geräte chinesischer Smartphone-Hersteller

Wie letzte Woche bekannt wurde, hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) kürzlich Untersuchungen gegen chinesische Smartphone-Hersteller eingeleitet. In diesem Statement erläutert Arved Graf von Stackelberg, CSO / CMO von DRACOON,…
Snom IP-Telefon

Snom stellt neues IP-Schreibtischtelefon vor

Während es in den letzten Jahren den Anschein hatte, dass sich Snom mehr auf Lösungen für den DECT-Bereich konzentrierte, bringt der Hersteller eine komplett neue Linie von IP-Geschäftstelefonen heraus.
Cyber Security

WatchGuard Technologies auf der it-sa 2021

Seit der letzten it-sa in Nürnberg vor zwei Jahren hat sich viel getan. Durch die von Corona ausgelöste Veränderung der Arbeitsszenarien auf Unternehmensseite sind ganz neue Anforderungen auf die Agenda der IT-Verantwortlichen gerückt – gerade auch im…
Geschäftsleute

Bundestagswahl: Digitalwirtschaft erwartet digitalpoltischen Wurf

Zum Ausgang der Bundestagswahl äußerte sich Bitkom-Präsident Achim Berg, der auf die Verantwortung hinsichtlich der digitalpolitischen Herausforderungen verweist.
Umwelt Digitalisierung

Die Hälfte der Deutschen hofft auf Technologien gegen den Klimawandel

Am heutigen Freitag wird weltweit dafür demonstriert, die Klimakrise einzudämmen und das 1,5-Grad-Ziel des Pariser Klimaabkommens einzuhalten. Mehr als die Hälfte der Menschen in Deutschland setzt auch auf technische Innovationen, um den CO2-Ausstoß zu…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.