Anzeige

Online-Trolle

Menschen, bei denen die dunkle Triade der Persönlichkeit (Narzissmus, Machiavellismus, Psychopathie) auf einen Hang zur Schadenfreude trifft, werden eher zu Online-Trollen. Zu dem Ergebnis kommt eine Studie der Brigham Young University (BYU).

Schadenfreudige erachten Trollen demnach oft für eine Form der Kommunikation, die den Online-Diskurs bereichert. Auch zeigt die Studie, dass Männer das Verhalten eher in Ordnung finden.

Des einen Reddit-Leid...

Trolle scheinen online immer und überall ihr hässliches Gesicht zu zeigen. Um zu ergründen, was Menschen dazu bewegt, haben die Forscher eine Online-Umfrage genutzt, an der über 400 Reddit-User teilnahmen. "Menschen, die die als dunkle Triade bekannten Eigenschaften aufweisen, zeigen eher Troll-Verhalten, wenn sie Freude daran haben, andere leiden zu sehen", umreist Pamela Brubaker, PR-Professorin an der BYU, das Ergebnis. Zudem sehen Schadenfreudige das Trollen den Forschern zufolge nicht als destruktiv, sondern einfach nur als Form des Dialogs.

Wer sich speziell am Versagen anderer erfreut, erachtet Trollen oft als akzeptables Verhalten. Männer halten es dabei laut der Studie eher für funktionale Kommunikation als Frauen. "Das mag daran liegen, dass es für das Medium angemessen scheint", betont allerdings BYU-Kommunikationswissenschaftler Scott Church. Speziell User, die Reddit sehr intensiv nutzen, würden womöglich glauben, Trollen sei immer und überall angemessen, weil die Menschen es auf Reddit tun.

Zivilisierte Diskussion ermöglichen

Die Forscher betonen allerdings, dass Nutzer, die sehr offen ihre Meinung zu diversen Themen kundtun, nicht unbedingt auch trollen. Der Studie nach gibt es da keinerlei Korrelation. Das liege nahe, dass zivilisierte Online-Diskussionen durchaus möglich sind. Church zufolge ist es dazu hilfreich, sich stets vor Augen zu halten, dass andere auch Menschen mit Freunden, Familie und Gefühlen sind. "Wenn wir vergessen, dass sie wirklich Menschen sind und sie nur als Nutzernamen oder Avatare sehen, wird das Trollen leichter."

www.pressetext.com


Weitere Artikel

Netflix

Netflix will in Games-Markt einsteigen

Streaming-Gigant Netflix will in den boomenden Markt für Videospiele einsteigen.
Fussball

Fußball-EM: Bot-Attacken auf Sportwetten- und Glücksspielseiten um 96 % gestiegen

Imperva, ein Unternehmen im Bereich Cybersecurity, mit dem Ziel, Daten und alle Zugriffswege auf diese zu schützen, verzeichnete in ganz Europa vor und während der Fußball-Europameisterschaft 2020 einen signifikanten Anstieg des Bot-Traffics auf Sportwetten-…
Streaming

Sportsendungen: Streaming schlägt Pay-TV

Sportsendungen im Pay-TV verlieren an Zuschauern. Die Streaming-Dienste boomen dagegen, wie die Umfrage "Sports Video Trends 2021" im Auftrag des Londoner Videoproduzenten Grabyo zeigt.
Cell Broadcast

Bitkom zur Debatte um Cell-Broadcast

Nach der Hochwasser-Katastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen wird in Deutschland die Einführung von Cell-Broadcast für den Versand von Warnnachrichten diskutiert.
Online-Shopping

Olympische Spiele – ein E-Commerce-Killer?

Wenn am Freitag der Fackellauf das Stadion in Tokio erreicht, ist es so weit: Die 32. Olympischen Sommerspiele der Neuzeit sind eröffnet und das Motto lautet erneut: „Dabei sein ist alles.“
Bargeldlos Bezahlen

Mehr Zahlungen ohne Bargeld im Euroraum

Der Trend zum Bezahlen ohne Scheine und Münzen hat in der Corona-Krise in Deutschland und im Euroraum einen weiteren Schub erhalten. Im vergangenen Jahr wurden fast 102 Milliarden Zahlungen (Vorjahr: 98 Mrd) im gemeinsamen Währungsraum bargeldlos abgewickelt,…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.