Anzeige

Facebook

Quelle: Twin Design / Shutterstock.com

Mit Live Audio Rooms hat Facebook diese Woche sein Konkurrenzprodukt zu Clubhouse in den USA auf den Markt gebracht. Ausgewählte Personen des öffentlichen Lebens und Organisationen können ab sofort Audio-Rooms hosten.

Bereits zum Start übertrumpft Facebook den Konkurrenten: Es können nicht nur eine unbegrenzte Zahl an Nutzern in den Räumen zuhören, sondern es ist auch eine Untertitel-Funktion geboten. 

Yuval Ben-Itzhak, Chief of Strategy bei Emplifi, kommentiert:

Wie sich Facebook neue Trends zu Nutze macht, um seine Vormachtstellung auszubauen

„Mit der Ankündigung, dass Facebook damit beginnt, Audio-Funktionen auszurollen, die seinen Nutzern Clubhouse-Funktionalität mit Facebook-Feeling bieten, behauptet die Plattform ihre Dominanz in den sozialen Medien.“

„Vom ‚Stories‘-Format, das zuerst von Snapchat eingeführt wurde, bis hin zum Kurzclip-Format, das durch TikTok berühmt wurde, gibt es keinen Inhaltstyp, den Facebook nicht auch für seine Nutzer zur Verfügung gestellt hat.“

Warum die neue Funktion sowohl der Plattform als auch den Nutzern Vorteile bietet

„Mit rund 2,85 Milliarden Nutzern ist Facebook die mit Abstand größte Social-Media-Plattform. Aber es sind Clubhouse und seine Audioformate, die in den letzten sechs Monaten für Schlagzeilen gesorgt haben und ein großes Publikum anziehen. Facebook ist nicht bereit, Einbußen wegen einer Funktionslücke hinzunehmen, und die Verbraucher sind froh, die neuesten Inhaltsformate auf einer Plattform nutzen zu können, auf der sie bereits aktiv sind. Der Start von Live Audio Rooms kann somit wirklich als Gewinn für die Plattform und ihre Nutzer gesehen werden.“

Yuval Ben-Itzhak, Chief of Strategy
Yuval Ben-Itzhak
Chief of Strategy, Emplifi

Weitere Artikel

5G

2021 wächst der weltweite Umsatz mit 5G-Netzinfrastrukturen um 39 %

Der weltweite Umsatz mit 5G-Netzinfrastrukturen wird bis 2021 um 39 % auf insgesamt 19,1 Milliarden USD steigen, so die neuste Prognose des Research- und Beratungsunternehmens Gartner. 2020 betrug dieser Wert noch 13,7 Milliarden USD.
DDoS

2021 auf dem Weg zu 11 Millionen DDoS-Attacken

In der ersten Jahreshälfte 2021 wurde gemäß den Messungen von Netscout ein Rekord von 5,4 Millionen DDoS-Angriffen verzeichnet, was einem Anstieg von 11 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2020 entspricht.
Hackerangriff

Unternehmen beklagen immense Schäden durch Cyberangriffe

Es gibt kaum noch Unternehmen in Deutschland, die von Cyberattacken verschont bleiben.
Hacker

DoS-Schwachstelle „Hotcobalt“ in Hacking-Tool Cobalt Strike

Sicherheitsforscher des Sentinel Labs haben in den neuesten Versionen des Cobalt Strike-Servers des beliebten Hacker-Tools mehrere Denial-of-Service-Schwachstellen (CVE-2021-36798) gefunden.
Mobilfunk

1&1 will mit Rakuten aus Japan schnelles Mobilfunknetz aufbauen

Der Telekommunikationsanbieter 1&1 macht Ernst mit dem Aufbau seines 5G-Mobilfunknetzes: Gemeinsam mit dem japanischen Internetunternehmen Rakuten solle das europaweit erste vollständig virtualisierte Mobilfunknetz auf Basis des offenen Standards «Open RAN»…
digitaler Euro

Verbraucherschutz: Digitaler Euro muss Privatsphäre schützen

Ein digitaler Euro sollte aus Sicht von Verbraucherschützern so weit wie möglich die Vorteile von Bargeld abbilden. «Zahlungen in der digitalen Welt sollten wie bei Bargeld auch anonym sein», sagte Dorothea Mohn vom Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv)…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.