Anzeige

Handschlag

Jamf, die Standardlösung für Apple Enterprise Management, will mit Wandera einen Anbieter von Unified Cloud Security für mobile Geräte übernehmen.

Apple-First-Anbieter Wandera fügt zu bereits bestehenden Jamf-Funktionen einen Zero Trust Network Access (ZTNA), mobile Bedrohungsabwehr sowie Datenrichtlinienfunktionen hinzu. Gleichzeitig werden Unternehmensrichtlinien eingehalten und mobile Kosten reduziert. Die Akquisition ermöglicht es Jamf, IT- und Sicherheitsteams dabei zu unterstützen, die genutzten Geräte, Daten und Anwendungen einer mobil arbeitenden Belegschaft zu schützen.

Der Trend hin zu an Verbraucherwünsche angepasste IT-Lösungen und die Nachfrage nach Apple führen zu einer größeren Verbreitung von Apple-Geräten im Unternehmen. Laut einer IDC-Studie von 2020 unter US-Unternehmen lag die durchschnittliche Durchdringung von macOS-Geräten bei rund 23 Prozent. 2019 lag sie noch bei 17 Prozent. 49 Prozent der installierten Smartphones sind iPhones. iPads bilden die Mehrheit der in Unternehmen verwendeten Tablets. Infolge dieses Wachstums stellen Apple-Geräte ein größeres Ziel für Sicherheitsbedrohungen dar. Der Market Guide für ZTNA von Gartner beobachtet, dass „die jüngste Entwicklung hin zu weitgehend dezentralen Belegschaften die Einführung von ZTNA beschleunigt, um die Hardware- und Bandbreitenbeschränkungen des traditionellen Virtual Private Network (VPN)-Zugangs zu überwinden." In dem Bericht prognostiziert Gartner, dass 60 Prozent der Unternehmen ihre VPNs bis 2023 zugunsten einer ZTNA-Lösung abschaffen werden.

Gemäß den Bedingungen der endgültigen Übernahmevereinbarung wird Jamf Wandera für einen Gesamtbetrag von 400 Millionen US-Dollar akquirieren, vorbehaltlich üblicher Anpassungen, einschließlich des Betriebskapitals, der Verschuldung, des Barbestands zum Abschluss und der Transaktionskosten. Der Abschluss der Transaktion wird für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2021 erwartet, vorbehaltlich der Erfüllung der üblichen Abschlussbedingungen und der erforderlichen behördlichen Genehmigungen in den USA.

www.jamf.com/de


Artikel zu diesem Thema

Zero Day
Apr 21, 2021

Zero-Day-Schwachstelle in Pulse Connect Secure SSL VPN

Pulse Secure veröffentlichte ein Security Advisory für eine Zero-Day-Schwachstelle in…
Cyber Security
Dez 16, 2020

Was bedeutet ZTNA für sichere mobile IT-Nutzung?

Fernarbeit und eine positive Arbeitserfahrung haben sich bisher meist gegenseitig…

Weitere Artikel

Hacker Russland

Kurz vor der Bundestagswahl - Gezielte Cyberattacke von Russland auf EU-Mitglieder

IT-Sicherheitsexperten haben es bereits befürchtet: Es war nur eine Frage der Zeit bis die ersten Cyberattacken von staatlichen Akteuren den Weg in die Schlagzeilen finden würden. Die aktuelle Beweislage lenkt einen begründeten Verdacht dabei auf Russland.
COVID-Impfzertifikat

COVID-Impfzertifikate: Vier Sicherheitstipps fürs Reisen

Seit dem 1. Juli gilt der digitale Impfnachweis, der einen Monat zuvor eingerichtet wurde und bundesweit erhältlich ist, als EU-weites Impfzertifikat. Dies soll den Nachweis einer Impfung oder einer Genesung und folglich das Reisen innerhalb der europäischen…
Digitalisierung

IT-Mittelstand stellt Zeichen auf Wachstum

Im IT-Mittelstand sind die Auftragsbücher gut gefüllt und die Stimmung ist so positiv wie lange nicht. Das Geschäftsklima hat ein neues Zwei-Jahres-Hoch erreicht. Die Geschäftslage ist gut, auch die Erwartungen entwickeln sich weiter nach oben.
Spionage

FamousSparrow: Cyberspionage im Hotel-Zimmer

Eine bislang eher unauffällige Cyberspionage-Gruppe hat eindrucksvoll bewiesen, wie schnell eine bekanntgewordene Schwachstelle ausgenutzt wird. „FamousSparrow“ begann genau einen Tag nach der Veröffentlichung der Microsoft Exchange Sicherheitslücken (März…
Smartphone Sicherheitslücke

Huawei und Xiaomi betroffen: Sicherheitslücken in 5G-Handys

Update Fr, 24.09.2021, 12:57 Nachdem die Cyberabwehr in Litauen vor chinesischen 5G-Smartphones gewarnt hat, nehmen private Sicherheitsexperten die verdächtigen Geräte unter die Lupe. Auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik geht dem…
Scam

Scams und Datenschutz: Vertrauen in die digitale Welt sinkt

Die Hälfte der rund 10.000 befragten Konsumenten macht in einer Studie von Callsign Banken, Einzelhändler, Telkos und soziale Medien für das häufige Auftreten von Scamming verantwortlich. Das Problem ist so allgegenwärtig, dass die Verbraucher sogar der…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.