Anzeige

Auto-Smartphone

In der Corona-Pandemie hat für viele Menschen das eigene Auto an Bedeutung gewonnen, 31 Prozent derjenigen, die mit dem Pkw fahren, nutzen es sogar häufiger als vor einem Jahr.

Bei der Kaufentscheidung für ein Auto spielen einige digitale Features und Dienste inzwischen eine größere Rolle als etwa die Marke. Deutlich wichtiger als in der Vergangenheit ist die Kompatibilität der Benutzeroberfläche im Fahrzeugcockpit mit dem eigenen Smartphone. Dies halten mehr als zwei Drittel (69 Prozent) für sehr wichtig oder eher wichtig beim Autokauf. Vor drei Jahren lag der Anteil bei gerade einmal 55 Prozent, 2019 bei 62 Prozent. Die Jüngeren bis 29 Jahre (80 Prozent) und die 30- bis 49-Jährigen (78 Prozent) legen dabei besonderen Wert auf die Smartphone-Kompatibilität ihres Wagens. Dagegen ist die Marke nur für 65 Prozent aller Befragten ein wichtiges Kaufkriterium (2018: 66 Prozent, 2019: 62 Prozent). Vor allem die Jüngeren bis 29 Jahre legen darauf weniger Wert (60 Prozent). Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung unter 1.003 Personen in Deutschland ab 16 Jahren im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.

„Das Smartphone ist für viele Menschen zentral für die Organisation ihres Alltags. Wer darauf zum Beispiel seine Kontakte gespeichert hat, möchte diese auch unkompliziert im Auto nutzen und wer zu Hause die Route geplant hat, möchte die Navigation sofort im Fahrzeug auf dem Bildschirm haben“, sagt Dr. Christopher Meinecke, Leiter Digitale Transformation beim Bitkom. „Für alle Fahrzeughersteller gilt: Der Software kommt eine immer größere Bedeutung zu. Nicht nur bei der Steuerung des Fahrzeugs, sondern auch bei der Interaktion mit den Mitfahrenden.“
 

Wichtigstes Kriterium beim Autokauf ist mit 98 Prozent die Sicherheit, gefolgt von Komfort (92 Prozent) sowie Anschaffungspreis (90 Prozent) und Umwelteigenschaften wie Verbrauch (89 Prozent). Direkt dahinter liegen bereits ins Fahrzeug integrierte Navigationsdienste (87 Prozent) und neue Fahrassistenzsysteme wie zum Beispiel Einparkhilfe oder Stauassistent (84 Prozent). Für 8 von 10 (79 Prozent) ist die Art des Antriebs ein wichtiges Kriterium, also ob das Fahrzeug einen Verbrennungs- oder Elektromotor hat. Drei Viertel (76 Prozent) halten es für wichtig, dass besondere Dienste auf Grundlage von Fahrzeugdaten angeboten werden, etwa Reparaturhinweise bei Verschleiß. Mit 75 Prozent liegt das Design noch vor der Motorleistung (71 Prozent). Rund zwei Drittel (64 Prozent) machen ihre Entscheidung auch von staatlicher Förderung abhängig. Ähnlich wichtig sind Online-Updates für die Fahrzeugsoftware ohne Werkstattbesuch und neue Dienste wie Verkehrshinweise, die auf Car-to-Car-Kommunikation basieren (je 63 Prozent). Eine knappe Mehrheit hält zudem einen Internetzugang für das Entertainmentsystem (58 Prozent) für wichtig. Bereits mehr als jeder Dritte (37 Prozent) achtet darüber hinaus auf die Verfügbarkeit von Technologien für das automatisierte Fahren.

Hinweis zur Methodik:

Grundlage der Angaben ist eine Umfrage, die Bitkom Research im Auftrag des Digitalverbands Bitkom durchgeführt hat. Im Januar 2021 wurden dabei 1.003 Personen ab 16 Jahren telefonisch befragt.

https://www.bitkom-research.de/de


Artikel zu diesem Thema

Apple Car
Mär 20, 2021

Apple-Auto: Jede*r Vierte würde das Auto des Tech-Giganten kaufen

Kommt es oder kommt es nicht? Spätestens seit 2015 wird daran gearbeitet,…
Infotainment
Jan 26, 2021

Infotainment-Systeme in Fahrzeugen: Vorreiter Smartphone

Die weltweite Nutzung von Smartphones hat die Erwartungen an neue Technologien stark…

Weitere Artikel

Fussball

Fußball-EM: Bot-Attacken auf Sportwetten- und Glücksspielseiten um 96 % gestiegen

Imperva, ein Unternehmen im Bereich Cybersecurity, mit dem Ziel, Daten und alle Zugriffswege auf diese zu schützen, verzeichnete in ganz Europa vor und während der Fußball-Europameisterschaft 2020 einen signifikanten Anstieg des Bot-Traffics auf Sportwetten-…
Streaming

Sportsendungen: Streaming schlägt Pay-TV

Sportsendungen im Pay-TV verlieren an Zuschauern. Die Streaming-Dienste boomen dagegen, wie die Umfrage "Sports Video Trends 2021" im Auftrag des Londoner Videoproduzenten Grabyo zeigt.
Cell Broadcast

Bitkom zur Debatte um Cell-Broadcast

Nach der Hochwasser-Katastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen wird in Deutschland die Einführung von Cell-Broadcast für den Versand von Warnnachrichten diskutiert.
Online-Shopping

Olympische Spiele – ein E-Commerce-Killer?

Wenn am Freitag der Fackellauf das Stadion in Tokio erreicht, ist es so weit: Die 32. Olympischen Sommerspiele der Neuzeit sind eröffnet und das Motto lautet erneut: „Dabei sein ist alles.“
Bargeldlos Bezahlen

Mehr Zahlungen ohne Bargeld im Euroraum

Der Trend zum Bezahlen ohne Scheine und Münzen hat in der Corona-Krise in Deutschland und im Euroraum einen weiteren Schub erhalten. Im vergangenen Jahr wurden fast 102 Milliarden Zahlungen (Vorjahr: 98 Mrd) im gemeinsamen Währungsraum bargeldlos abgewickelt,…
Handshake

Zwischen Truce und SPIRIT/21: Neue Kooperation für Mobility Management

TRUCE Software, Anbieter von kontextbezogenen Mobility Management-Lösungen mit Sitz in Illinois, USA, und die SPIRIT/21 GmbH, Böblingen, geben eine strategische Partnerschaft bekannt.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.