Anzeige

Bitcoin

Quelle: Lukasz Stefanski / Shutterstock.com

Tesla nimmt seit Mittwoch auch Zahlungen in der Kryptowährung Bitcoin beim Kauf seiner Elektroautos an. Die Option ist zunächst in den USA verfügbar und soll im Laufe des Jahres auch in anderen Ländern eingeführt werden, wie Firmenchef Elon Musk bei Twitter ankündigte.

Tesla wolle die dabei eingenommenen Bitcoin-Beträge nicht in klassische Währungen umtauschen, betonte Musk. Tesla hatte vor einigen Wochen den Kauf von Bitcoin für 1,5 Milliarden Dollar bekanntgegeben und dabei auch die baldige Annahme von Zahlungen in der Digitalwährung angekündigt.

Die Bitcoin-Zahlungen bei Tesla sind etwas umständlicher als einfach nur die Kreditkarten-Nummer einzutragen. Die Preise auf der Tesla-Website sind nach wie vor in Dollar, und der Käufer bekommt einen umgerechneten Bitcoin-Betrag, den er in einem bestimmten Zeitfenster bezahlen muss. Für die bei der Bestellung fällige Ordergebühr von 100 Dollar gab Tesla zum Beispiel am Mittwoch einen ungefähren Wert von 0,0018376 Bitcoin an.

Der Autobauer warnt ausdrücklich, dass die Bitcoin-Zahlung unwiederbringlich verloren gehen kann, wenn bei der Überweisung die falsche Adresse eingetragen wird. Zudem solle man aufmerksam prüfen, ob der Betrag korrekt ist - «denn Bitcoin-Zahlungen können nicht rückgängig gemacht werden». Bitcoin ist die einzige Digitalwährung, die von Tesla akzeptiert wird.

Der Bitcoin-Kurs legte am Mittwochvormittag um etwa 2000 Dollar auf 56 250 Dollar zu. Das Mitte März erreichte Rekordhoch liegt bei mehr als 61 000 Dollar.

dpa


Artikel zu diesem Thema

Bitcoin
Mär 19, 2021

2021 sind bereits 3,5 Mrd. Euro in Bitcoin geflossen

In noch nicht einmal drei Monaten beläuft sich der Mittelzufluss in Kryptowährungen…

Weitere Artikel

Netzwerke

Neues herstellerneutrales Betriebssystem für die Interoperabilität von Geräten

Die Eclipse Foundation, eine europäische Open-Source-Stiftung, gibt heute den Start des Oniro-Projekts und der entsprechenden Arbeitsgruppe bekannt und setzt damit die kürzlich angekündigte Zusammenarbeit mit der OpenAtom Foundation fort.

Saviynt Connect '21 – "The Future of Identity is Here"

In München findet am 18. November in der MotorWorld die Saviynt Connect als Präsenzveranstaltung statt. Thema ist die Zukunft der Enterprise Identity.
Onlineshopping

Web-Shopper offen für neue Werbetechniken

US-Bürger stehen neuen Werbetechnologien im Online-Handel positiver gegenüber als zu Beginn der Corona-Pandemie, doch sie haben Bedenken wegen der Datensicherheit.
Europa - Cloud

Sag beim Abschied leise Servus – die stumme Agonie von Gaia-X

Manchmal ist es wirklich nicht schön, Recht zu behalten – wie jetzt im Fall Gaia-X. Zwei Jahre ist es her, dass das Projekt beim Digital-Gipfel 2019 in Dortmund vorgestellt wurde und es drängt sich die Frage auf: Was ist seitdem eigentlich passiert?
Digitalisierung

Digital-Programme von Behörden lassen sich nicht skalieren

Trotz verstärkter Bemühungen und Investitionen lassen sich 55 % der digitalen Behördenprogramme nicht skalieren, so das Beratungs- und Researchunternehmen Gartner.
Smartwatch - Uhr

Digitalisierung bedroht traditionelle Armbanduhr

Seit über 500 Jahren ist die eigene Uhr ein Statussymbol - zuerst in der Tasche, später am Handgelenk. Nun bedroht die Digitalisierung die traditionelle Armbanduhr.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.