Anzeige

iOS14

Bild: DANIEL CONSTANTE / Shutterstock.com

Sechs von zehn iOS-Usern wollen Unternehmen im Internet kein Werbetracking erlauben.

Mit dem neuen Apple-Update iOS 14 erhalten Anwender mehrere Privatsphäre-Features, die es Firmen erschweren, sie ohne ihre Zustimmung mit personalisierten Anzeigen zu bombardieren. Viele wollen diese Möglichkeit nutzen, ergibt eine Umfrage der Marktanalyse-Plattform Singular. Das neue iOS-Update sorgt bei vielen Tech-Firmen für Unmut. 

"Sobald Apple die neue Version des mobilen Betriebssystems veröffentlicht, wird die globale Werbe-Personalisierung um 44 Prozent sinken", heißt es von Singular. An der Umfrage haben 600 US-Verbraucher teilgenommen. Von den weiblichen Befragten wollen 67 Prozent Tracking verbieten, von den Männern dagegen nur 55 Prozent.

Vier von fünf Usern im Alter zwischen 16 und 17 Jahren sind personalisierter Werbung besonders abgeneigt. Ähnlich sehen es Menschen im Alter von über 54 Jahren (71 Prozent). Dagegen sind Nutzer im mittleren Alter toleranter gegenüber Werbe-Tracking, mehr als die Hälfte im Alter zwischen 35 und 44 Jahren erlauben es.

Nutzer wollen Grund für Tracking

Am ehesten erlauben Verbraucher Tracking, wenn sie ein Unternehmen kennen und ihm vertrauen (59 Prozent). Wichtig ist für 49 Prozent, dass Firmen ihnen sagen, wieso sie ihnen personalisierte Anzeigen schicken wollen. 30 Prozent gestatten Werbe-Tracking, wenn sie eine App vor dem iOS-Update schon verwendet hatten.

Für User ist Google der vertrauenswürdigste Tech-Player (43 Prozent). Erst dahinter liegt Apple (37,5 Prozent). 35 Prozent vertrauen keinem größeren Unternehmen. Grundsätzlich ist Privatsphäre für 67 Prozent der Befragten von großer Bedeutung. 73 Prozent würden für weniger Überwachung auch mehr für Apps und andere Online-Services bezahlen.

www.pressetext.com


Artikel zu diesem Thema

Apple Tracking
Mär 05, 2021

„Wo ist“ die Sicherheitslücke?

Die vom Apple-Konzern angebotene Tracking-App „Wo ist?“ soll es leichter machen, eigene…

Weitere Artikel

Internet

Womit die Deutschen im Internet surfen

Chrome ist der meistgenutzte Internetbrowser der Deutschen. Laut aktuellen Daten des Web-Traffic-Analyse-Tools StatCounter hat der Marktanteil von Chrome in Deutschland im März 2021 rund 46 Prozent betragen.
Cyberattack

Schul-Cloud des HPI durch Cyberangriffe lahmgelegt

Die Lernplattform Schul-Cloud des Hasso-Plattner-Institus (HPI) ist mit Cyberangriffen lahmgelegt worden.
Hacker

Die Schweizerische Post startet öffentliches Bug-Bounty-Programm mit YesWeHack

YesWeHack, Europas Crowdsourced-Security-Plattform, verkündet den Start eines öffentlichen Bug-Bounty-Programms für die Schweizerische Post.
B2B

Wie lassen sich B2B-Webshops an ERP-Systeme anbinden?

Der E-Commerce ist im B2B-Bereich nicht mehr wegzudenken, hat er doch gerade im letzten Jahr, durch den Corona-bedingten Digitalisierungsschub, enormen Aufschwung erfahren.
Security Lock

Bundeswirtschaftsministerium: TISiM stärkt sichere Digitalisierung in Mittelstand und Handwerk

TISiM – die Transferstelle IT-Sicherheit im Mittelstand gibt nach erfolgreicher Pilot-Phase, den Launch des Sec-O-Mats bekannt. Das Tool bündelt Handlungsempfehlungen aus einem breiten Spektrum an bestehenden Initiativen und Angeboten für kleine und mittlere…
Google Earth

Google Earth-Update - Timelapse zeigt Umweltveränderungen

Seit nunmehr als 15 Jahren können Nutzerinnen und Nutzer mit Google Earth auf virtuelle Weltreisen gehen und unseren Planeten aus unzähligen Perspektiven betrachten.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.