Anzeige

Google

Quelle: Stefano Garau -Shutterstock.com

Google will in Zukunft darauf verzichten, für die Personalisierung von Werbung Nutzern quer durchs Netz zu folgen.

Der Internet-Konzern leitete bereits im vergangenem Jahr in seinem Web-Browser Chrome die Auslistung sogenannter Cookies von Drittanbietern wie Datenhändlern oder Werbefirmen ein, mit denen die Aktivitäten auf verschiedenen Websites nachverfolgt werden können. Jetzt kündigte Google an, man werde auch keine alternativen Methoden zum Tracking von Nutzern entwickeln oder einsetzen.

Unter anderem bei Apple und im Web-Browser Firefox werden Cookies von Drittanbietern schon seit einiger Zeit standardmäßig blockiert - so dass die Chrome-Ankündigung nicht überraschend kam. Zugleich löste der Schritt die Kritik einiger Konkurrenten bei digitaler Werbung aus. Sie argumentierten zum Beispiel, dass Google unter anderem als Entwickler von Chrome und des Smartphone-Systems Android auch andere Wege habe, an Informationen über das Verhalten von Nutzern zu kommen. Für sie werde dagegen das Werbegeschäft schwieriger.

Der deutsche Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) kritisierte am Mittwoch auch die jüngste Google-Ankündigung. «Jetzt bewahrheitet sich, wovor kleinere digitale Unternehmen seit Jahren gewarnt haben: Dass Google aufgrund seiner Marktmacht nicht mehr auf Cookies angewiesen ist», hieß es in einer Stellungnahme. Der BDZV forderte ein Eingreifen der EU-Kommission.

Google verwies zur Begründung der Pläne auf den Datenschutz. «Es liegt auf der Hand, dass sich die digitale Werbung weiterentwickeln und auf die wachsenden Bedenken der Menschen hinsichtlich ihrer Privatsphäre und der Nutzung ihrer persönlichen Identität reagieren muss», schrieb Google-Manager David Temkin in einem Blogeintrag. «Ansonsten setzen wir die Zukunft des freien und offenen World Wide Web aufs Spiel.» Zugleich sei es dank moderner Werbetechnologien nicht mehr nötig, einzelnen Nutzern quer durchs Netz zu folgen. Stattdessen könnten «Einzelpersonen in großen Gruppen mit ähnlichen Interessen "versteckt" werden».

dpa


Artikel zu diesem Thema

Third Party Cookies
Feb 19, 2021

Online-Marketing ohne Third Party Cookies

E-Commerce-Marketers setzen bisher auf “Third Party Cookies”, um Zielgruppen…

Weitere Artikel

Facebook

Facebook: Pop-up mahnt zum Lesen vor dem Teilen

Facebook testet jetzt ein Pop-up, das User auffordert, Nachrichtenartikel vor dem Teilen auch tatsächlich zu lesen. Das soll dazu beitragen, dass Nutzer auf der Plattform News informierter weiterverbreiten.
USA-Flagge

Update zur Cyberattacke auf Colonial Pipeline

Eine Ransomware-Attacke hat die Treibstoffversorgung in weiten Teilen der USA beeinträchtigt, von Texas im Südwesten bis hoch nach New Jersey im Osten. Marcin Kleczynski, CEO von Malwarebytes, hat den Vorfall kommentiert und geht u.a. auf die Spannungen…
Grabstein

Best of Hacks: Highlights Februar 2021

Mit der höheren Online-Nutzung während der Corona-Pandemie steigen auch die Angriffe von Hackern im privaten Bereich, in Wirtschaft und Politik.
Smartphone

Smartphone wird immer mehr zur Heimat

Das Smartphone hat sich für viele Nutzer zu einem zweiten Zuhause entwickelt. Zu diesem Fazit kommen Anthropologen des University College London (UCL).
Hackerangriff

Cyberangriff: US-Pipeline soll nach Ende der Woche wieder laufen

Die größte Benzin-Pipeline in den USA soll nach einem Cyberangriff schrittweise wieder in den Dienst genommen und bis Ende der Woche weitgehend normal im Einsatz sein. Das erklärte der Betreiber Colonial Pipeline am Montag.
Data Analytics

72 % der Data & Analytics-Führungskräfte leiten Initiativen zur digitalen Transformation

Die sechste jährlichen Chief Data Officer (CDO)-Umfrage des Research- und Beratungsunternehmens Gartner belegt, dass 72 Prozent der Data and Analytics (D&A)-Führungskräfte Initiativen zur digitalen Transformation ihrer Organisation führen oder darin stark…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.