Anzeige

Zoom

Quelle: Yalcin Sonat / Shutterstock.com

Nutzer der Videokonferenz-App Zoom sind oft schnell erschöpft, weil sie zu viel intensiven Augenkontakt mit anderen haben. Andere Gründe für die Ermüdung sind die Tatsache, dass sich Anwender ständig selbst sehen, die mangelnde Mobilität während eines Calls sowie die Reizüberflutung durch die Vielzahl an Gesprächspartnern.

Das haben Forscher an der Stanford University festgestellt.

Zahl der Teilnehmer reduzieren

"Eine große Zahl gleichzeitiger Teilnehmer ist ein weiterer Grund für die Erschöpfung bei Video-Calls. Anwender müssen dadurch mit einer Flut von Reizen zurechtkommen. Hier besteht ein großer Unterschied zu einem Meeting in einem physischen Raum. Die Anzahl der Teilnehmer zu reduzieren, kann hierbei helfen. Außerdem sollten User vor allem im Arbeitsleben nicht zu viele Angelegenheiten auf Zoom regeln", so Psychotherapeut Christian Asperger im pressetext-Interview.

Studienautor Jeremy Bailenson hat in seiner Analyse verschiedene Gründe für die Zoom-Müdigkeit sowie mögliche Heilmittel untersucht. Ihm zufolge ist der konstante Augenkontakt mit einer Vielzahl von Menschen häufig ein Stressfaktor. Auf dem Bildschirm scheinen die anderen auch deutlich näher zu sein, was diesen Effekt noch verstärkt. Als Lösung dafür sollten User Zoom nicht im Vollbildmodus lassen, außerdem sollten sie durch ein Keyboard weiter weg vom Bildschirm sitzen.

Kamera gelegentlich abschalten

Für Menschen ist es unnatürlich, sich ständig selbst zu sehen. Auf Zoom sollten sie deswegen bei längeren Calls das Selbstbild-Fenster verbergen. Ein weiteres Problem ist die mangelnde Bewegungsfreiheit. Um dem abzuhelfen, sollten Anwender die Kamera gelegentlich abschalten und sich in einer kurzen Pause bewegen. Das kann auch die oft anstrengende Reizüberflutung reduzieren, raten Experten.

www.pressetext.com


Artikel zu diesem Thema

Zoom
Feb 05, 2021

Zoom-Bomber sind oft Videokonferenz-Insider

Die Verantwortlichen für "Zoom-Bombings" sind meistens für Video-Calls zugelassene…

Weitere Artikel

Chatbot

Chatbot-Apps helfen chronisch Kranken

Das französische Start-up Wefight will chronischen Patienten mittels Apps und einem darin integrierten Chatbot helfen.
Hackergruppe

Solarwinds-Hacker nehmen Tech-Firmen ins Visier

Die Hacker hinter der folgenschweren Cyberattacke auf den IT-Dienstleister Solarwinds nehmen nun nach Erkenntnissen von Microsoft Dutzende Unternehmen der Tech-Branche ins Visier.
Krankenhaus - Security

Krankenhäuser besser schützen mit automatisierter Cyberabwehr

Nachdem in Deutschland bereits zahlreiche Krankenhäuser mit Ransomware infiziert wurden, hat es vor kurzem auch zum ersten Mal ein Hospital in Israel getroffen.
Risiko - Belohnung

Unternehmensvorstände werden risikofreudiger

Laut einer aktuellen Umfrage des Research- und Beratungsunternehmens Gartner werden 57 Prozent der Unternehmensvorstände auch 2022 risikofreudiger sein oder erwarten dies.
Euro

Skepsis gegenüber digitalem Euro besteht weiterhin

Europas Währungshüter tüfteln an einer digitalen Version der europäischen Gemeinschaftswährung. Ob ein digitaler Euro kommt, ist noch nicht entschieden. Auch potenzielle Nutzer haben noch etliche Fragen.
EU Flagge

Leaseweb wird Mitglied von Gaia-X AISBL

Leaseweb Global B.V., ein Unternehmen für Hosting- und Cloud-Services, gibt mit Stolz seine offizielle Mitgliedschaft bei Gaia-X AISBL bekannt. Dabei handelt es sich um einen europäischen Verband für Daten und Cloud, der im Januar 2021 gegründet wurde.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.