Anzeige

Sicherheit

Der jährlich am 28. Januar stattfindende Data Privacy Day (Europäischer Datenschutztag) bietet Unternehmen die Gelegenheit, ihre Aktivitäten rund um den Umgang mit digitalen Identitäten ihrer Kunden, im Hinblick auf deren Schutz zu prüfen.

Denn der Schutz ist erforderlich, um Vertrauen zu schaffen, der heutzutage zur wichtigen Grundlage für Unternehmenswachstum geworden ist. Unternehmen, die entsprechenden Schutz für digitale Identitäten bieten, sichern sich einen enormen Wettbewerbsvorsprung.

Für Kevin Switala, Enterprise Sales Manager bei Auth0, stellen die wachsende Bedeutung der Online-Privatsphäre der Verbraucher sowie die Datenschutzbestimmungen eine echte Herausforderung für Unternehmen dar: 

„Um aktuelle Datenschutzgesetze zu erfüllen, müssen Unternehmen ihre Praktiken transparent offenlegen und den Benutzern die Möglichkeit geben, jederzeit ihre Daten zu kontrollieren, zu exportieren und zu löschen. Das ist von grundlegender Bedeutung für den Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung zwischen Unternehmen und deren Kunden. , schließlich legen sie mit jeder Online-Aktivität ein Stück ihrer Privatsphäre in die Hände von wildfremden Unternehmen, denen sie in puncto Datensicherheit blind vertrauen müssen.

Unternehmen hingegen müssen sich stärker um ihre Cyber-Reputation kümmern. Das umschließt die Kontrolle der ihnen anvertrauten Daten gegenüber Cyberkriminellen, über unterschiedliche Identitäts-Mechanismen. Zunächst geht es um das Zugriffsmanagement, dieses ist entscheidend für die Einhaltung von Vorschriften. Unternehmen müssen auch in der Lage sein, die Gefährdung ihrer Daten durch potenzielle Kompromisse zu minimieren. Die Implementierung einer Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA) bei der Anmeldung von Benutzern in ihren Online-Konten ist beispielsweise ein wirksamer Schutz gegen Hackerangriffe. Sie erhöht das Sicherheitsniveau gegen Cyberkriminelle, die gestohlene Benutzer-IDs ausnutzen wollen, aber auch gegen Administratoren oder Drittanbieter, die Opfer von ID-Diebstahl werden, was zu massiven Datenschutzverletzungen führen kann.

Datenschutz ist damit nicht nur der Hebel für das Kundenvertrauen, sondern - entgegen der Einschätzungen vieler - auch mit Unternehmenswachstum vereinbar. Über die Frage der Compliance hinaus haben Unternehmen ein großes Interesse daran, ihre Bemühungen um eine ordnungsgemäße, aber auch möglichst einfache Verwaltung des Zugangs für Kunden und der Kundenidentität fortzusetzen - ein wichtiges strategisches Thema sowohl für das Wachstum als auch für die Wettbewerbsfähigkeit, denn Vertrauen und Respekt vor der Privatsphäre sind zu Schlüsselkriterien für die Customer Experience geworden.

Kevin Switala, Enterprise Sales Engineer
Kevin Switala
Enterprise Sales Engineer, Auth0
Kevin Switala ist verantwortlich für die Vertriebsstrategie sowie auch das Partnermanagement in der DACH-Region. Er ist seit 10 Jahren in der IT-Branche für die zentraleuropäischen Märkte tätig. Vor Auth0 war Kevin Regional Sales Manager bei BeyondTrust, einem führenden Anbieter von Privileged Access Management, wo er die qualifizierte Pipeline in der DACH-Region aufbaute. 

Artikel zu diesem Thema

Laptop
Jan 29, 2021

Smarter Schutzschild für die Industrie 4.0

Cyber-Kriminelle konzentrieren sich zunehmend auf Ziele in der Industrie. Gelingt es…
Data Privacy Day
Jan 28, 2021

Data Privacy Day: Kontrolle über Daten zurückgewinnen

Jedes Jahr am 28. Januar findet der Europäische Datenschutztag statt. Dieser Aktions- und…

Weitere Artikel

Gaming

Gamer: Spielen aus Langeweile wirkt schädlich

Smartphone-Games zur Beseitigung von negativer Stimmung oder Langeweile wirken sich schädlich auf die Spieler aus, wie eine neue Studie von Forschern der University of Waterloo zeigt.
Spyware

DeepSec über Pegasus: Überwachung als organisierte Kriminalität

Die vom Konsortium Pegasus Project publizierten Informationen über den systematischen Missbrauch ihrer Überwachungssoftware für Smartphones zeigen deutlich, dass zügellose Überwachung von organisierter Kriminalität kaum zu unterscheiden ist.
Amazon

Datenschutz-Strafe von 746 Millionen Euro für Amazon

Amazon ist von den Datenschutzbehörde in Luxemburg mit einer Strafe von 746 Millionen Euro belegt worden. Der weltgrößte Online-Händler gab die bereits am 16. Juli verhängte Strafe in seinem ausführlichen Quartalsbericht in der Nacht zum Freitag bekannt.
Facebook

Facebook darf selbst über Inhalte entscheiden

Der Bundesgerichtshof (BGH) entschied, dass Facebook in seinen sogenannten Gemeinschaftsstandards grundsätzlich selbst festlegen darf, welche Inhalte nicht erwünscht sind und entsprechend weiterhin Beiträge löschen und Nutzer sperren. Aber: Betroffene müssen…
Google Assistant

Sieben von zehn Personen nutzen Siri, Bixby und Co.

„Hey Handy! Ruf meine Eltern an“ oder „Zeig mir die Route zum Bahnhof“: Immer mehr Menschen sprechen mit ihren Smartphones. 69,4 Prozent nutzen Sprachassistenten wie Google Assistant, Siri von Apple oder Samsungs Bixby.
Fake News

US-Bürger wollen Strafen für Corona-Fake-News

Social-Media-Riesen geraten stark unter Druck, weil sie Fake News über die Corona-Pandemie auf ihren Plattformen verbreiten lassen. Laut einer Umfrage von Morning Consult ist ein Großteil der Öffentlichkeit der Meinung, dass soziale Medien den Weg zu einem…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.