Anzeige

Hacker

Knapp 50 Server eines weltweit agierenden Netzwerks von Cyberkriminellen sind mit Hilfe von Spezialisten aus Baden-Württemberg außer Betrieb gesetzt und teilweise beschlagnahmt worden.

Die Verantwortlichen des Netzwerks sollen demnach kriminellen Kunden eine mit technischen Anonymisierungsmöglichkeiten ausgestattete IT-Struktur gegen Bezahlung zur Verfügung gestellt haben, wie die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das Polizeipräsidium Reutlingen am Dienstag mitteilten. Die Kunden sollen diese für schwere Cyberstraftaten und zur Abwicklung illegaler Geschäfte genutzt haben. Das Netzwerk wurde am Montag außer Betrieb gesetzt. 

Der internationalen «Operation Nova» waren umfangreiche Ermittlungen vorausgegangen, die ihren Ursprung in einem Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Stuttgart und des Polizeipräsidiums Reutlingen hatten. Cyberspezialisten der Kriminalpolizeidirektion Esslingen ist es gelungen, in die kriminelle IT-Infrastruktur einzudringen und die Spur bis zu den Servern zurückzuverfolgen. In die internationale Zusammenarbeit waren unter anderem die Sicherheitsbehörden Europol und die US-amerikanische Bundespolizei FBI eingebunden.   

Bei der Auswertung des Datenmaterials stießen die Cyberspezialisten auf bereits länger andauernde Cyberangriffe gegen Unternehmen. Eine Verschlüsselung der Daten der jeweiligen Unternehmen und damit ein kompletter Ausfall der IT-Systeme stand oft unmittelbar bevor, wie es hieß. Üblicherweise wäre danach Erpressung die Folge. Weltweit konnten rund 250 Unternehmen identifiziert und rechtzeitig gewarnt werden. 

Die Auswertung des Datenmaterials sowie die Identifizierung von Verantwortlichen und Nutzern des Netzwerk dauern an.  

dpa


Artikel zu diesem Thema

Sicherheit Schloss
Dez 21, 2020

Workstations: Eintauchen in die Welt des verdächtigen Verhaltens

Mit der zunehmenden Verbreitung von „Bring Your Own Device“, Schatten-IT und Telearbeit…

Weitere Artikel

RIP Grabstein

Best of Hacks: Highlights August 2021

Im August 2021 haben Cyberkriminelle bei PolyNetwork und Liquid gezielt Kryptowährungen erbeutet. Personenbezogene Daten wurden unter anderem vom Terrorist Screening Center des FBI und von Journalistinnen und Aktivistinnen im Nahen Osten erbeutet.
Kamera - Sicherheit

Alle sollen sich viel mehr um IT-Sicherheit kümmern

Nach Cyberangriffen wird im Nordosten nur in wenigen Fällen Lösegeld gezahlt. Bis auf einen Fall sei ihm bisher kein Unternehmen oder eine Verwaltung bekannt, die in diesem Jahr Lösegeld gezahlt hätte, sagte der Rostocker Oberstaatsanwalt Harald Nowack am…
Impfzertifikat

Das Geschäft mit gefälschten digitalen Impfzertifikaten

Die gefälschten digitalen Impfzertifikate, die derzeit mit gültigen Signaturen im Internet kursieren, könnten nach Einschätzung von Experten auf Sicherheitslücken in Arztpraxen oder Apotheken zurückzuführen sein.
Browser

Browsing: Nutzer besuchen nur 30 Websites

Trotz Millionen Websites verbringt ein Großteil der Nutzer seine Zeit auf gerade einmal einem Prozent der Top-Internetadressen.
Retoure

Onlinehändler erhalten jede siebte Bestellung zurück

Sie sorgen für mehr Verpackungsmüll, zusätzliche Kosten und belasten die Umwelt: Retouren beim Online-Shopping.
Google

Google löscht Bilder von Minderjährigen

Google löscht auf Wunsch bereits veröffentlichte Bilder von Minderjährigen.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.