Anzeige

TikTok

Bild: XanderSt / Shutterstock.com

TikTok erklärt Usern ab sofort die Gründe dafür, warum ihre Videos von der Plattform entfernt werden. Bislang hat die Anwendung Inhalte, die gegen die Richtlinien verstoßen, ohne weitere Informationen verbannt. Video-Produzenten erhalten eine Benachrichtigung, die ihnen sagt, welche Regeln sie verletzt haben.

Missverständnisse reduzieren

"Unser Ziel ist es, die Transparenz um unsere Community-Richtlinien zu verbessern. Wir wollen vor allem Missverständnisse über die Inhalte auf unserer Plattform reduzieren", heißt es von TikTok. Dem Unternehmen zufolge haben sich die Benachrichtigungen in Tests als effektiv herausgestellt. Es gab dadurch weniger wiederholte Regelverstöße und die Beschwerden über Videoentfernungen haben sich um 14 Prozent verringert.

TikTok gibt Usern keine individuellen Gründe für die Verbannung eines Videos. Sie erfahren nur, welche Richtlinie davon betroffen war. Mit den Benachrichtigungen kommt auch eine leichtere Möglichkeit, gegen die Entfernung Einspruch zu erheben. Mit einem Klick auf den "Submit an appeal"-Button können Produzenten Argumente für ihre Videos formulieren.

Hilfe bei Videos mit Suizid-Bezug

Wenn ein Video entfernt wird, weil es Bezug auf die Themen Suizid und selbstverletzendes Verhalten nimmt, schickt TikTok zusätzliche Benachrichtigungen. Diese empfehlen den Nutzern, eine Pause einzulegen und beinhalten Links zu Websites von Experten, die ihnen im Notfall helfen können. TikTok will auch seine Richtlinien künftig strenger durchsetzen. Mit diesen Maßnahmen will das Unternehmen die Plattform für seine meist jüngeren User sicherer machen.

www.pressetext.com


Weitere Artikel

Verkaufen

Verkaufen mithilfe von Smartphone-Apps fasziniert

Jeder dritte Brite zwischen 18 bis 24 Jahren überlegt, seinen Job zu kündigen oder seine Ausbildung abzubrechen, um ausschließlich Waren mithilfe von Smartphone-Apps zu verkaufen.
Ranking

Bundesländer-Ranking: Hamburg ist die Hauptstadt der IT-Profis

Hamburg ist das Bundesland mit der größten Dichte an IT-Spezialistinnen und Spezialisten. Im hanseatischen Stadtstaat arbeiten 4,4 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten als Informatiker oder in anderen IT-Berufen.
Partnerschaft

valantic und SYSTEMA schließen strategische Partnerschaft

valantic, IT-Beratungs- und Softwarehaus in Europa, partnert mit SYSTEMA, einem eigentümergeführten Systemintegrator, der sich auf Softwarelösungen und Dienstleistungen zur MES-Integration, Fertigungsautomatisierung und Produktionsoptimierung spezialisiert…
Firmenerweiterung

Okta schließt Übernahme von Auth0 ab

Okta, ein unabhängiger Anbieter von Identitätslösungen, gab die erfolgreiche Übernahme von Auth0, einer Identitätsplattform für Anwendungsteams, bekannt.
Dell

Sicherheitslücke in der Treibersoftware von Dell: Was jetzt zu tun ist

Wie kürzlich bekannt wurde, existiert eine eklatante Sicherheitslücke in einem Treiber für Firmware-Updates, der auf Millionen von Endgeräten der Marke Dell installiert ist. Der Hersteller empfiehlt, diesen Treiber komplett zu entfernen.
Paragraph auf Tastatur

Bitkom zur Novelle des NetzDG

Der Bundestag verabschiedet am heutigen Donnerstag (06.05.) eine weitere Novelle des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes (NetzDG). Dazu erklärt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder:

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.