Anzeige

Präsidentenwechsel

(Quelle: CoESS: v.l.n.r Kötter, van Es, Piana, Pissens)

Die Mitglieder der Confederation of European Security Services (CoESS) wählten am vergangenen Freitag auf der ersten virtuellen Mitgliederversammlung in der 31-jährigen Geschichte des Verbandes ein neues Präsidium. Nach 18 Jahren als Präsident trat der Belgier Marc Pissens nicht mehr zur Wahl an.

Zu seinem Nachfolger wurde der Präsident des niederländischen Verbandes, Vinz van Es, gewählt. BDSW Vizepräsident Friedrich P. Kötter wurde erneut zum 1. Vizepräsidenten gewählt. Der Verwaltungsrat der KÖTTER Security ist seit 2014 Vorstandsmitglied und arbeitet seit vielen Jahren aktiv im Vorstand mit. Er leitet zudem den Arbeitskreis Airport Security der CoESS. Marc Pissens wurde auf Grund seiner großen Verdienste um die CoESS und die europäische Sicherheitswirtschaft zum Ehrenpräsidenten gewählt.

Mit seinem persönlichen Engagement in der CoESS will Friedrich P. Kötter wirksam die deutschen Interessen in der 1989 in Rom gegründeten CoESS vertreten. Dieser Austausch, so Kötter, sei keine Einbahnstraße. „Man kann auch sehr viel von Europa lernen.“

Die CoESS setze sich für das Wachstum der Sicherheitswirtschaft ein und wolle den Kunden professionelle Sicherheitslösungen von hoher Qualität liefern. Die Bedeutung moderner Sicherheitstechnik werde immer wichtiger. Eine große Rolle käme dabei auch der Auswahl und Entwicklung von qualifiziertem Personal zu. Die Grundwerte der CoESS seien Qualität, Sicherheit, Compliance und Vertrauen.

Der größte Erfolg in der Geschichte der CoESS, so Kötter, sei die „Best Value Initiative“, die gemeinsam mit dem Europäischen Gewerkschaftsbund UNI-Europa und der finanziellen Unterstützung der EU erarbeitet worden sei. Damit werden Kunden im Vergabeprozess unterstützt, wenn Sie nicht nur den Preis, sondern vor allem Qualitätskriterien zur Grundlage ihrer Entscheidung machen wollen. 

www.bdsw.de


Weitere Artikel

Zoom

Millionenzahlung: Deal soll "Zoombombing"-Klage beenden

Als in der Corona-Pandemie Zoom schlagartig populär wurde, gab es immer wieder Ärger mit Störenfrieden, die in fremde Videokonferenzen platzten. US-Nutzer zogen deswegen vor Gericht, jetzt will Zoom ihre Sammelklage mit einer Zahlung von bis zu 85 Millionen…
künstliche Intelligenz

KI erlaubt Wetterprognose für zehn Tage

Mit Künstlicher Intelligenz (KI) und Deep Learning wollen Forscher der Ocean University of China Wetterprognosen für die nächsten zehn Tage ermöglichen.
5G

5G-Standard bei US-Smartphones deaktiviert

Fast 40 Prozent der US-Bürger, die ein 5G-Smartphone haben, begnügen sich mit dem langsameren 4G-Netz, obwohl sie 5G bezahlen. Sie schalten die Funktion dauerhaft aus, wie eine Umfrage von "Android Authority" zeigt, an der sich 1.300 Leser beteiligt haben.
Hackerangriff

50 Verfahren im Zusammenhang mit Krypto-Handys

Beim Thüringer Landeskriminalamt (LKA) laufen nach Informationen des MDR etwa 50 Ermittlungsverfahren im Zusammenhang mit sogenannten Krypto-Handys.
Hackerangriff

KI-Wettrüsten mit Hackern

Im Kampf gegen Cyberattacken kündigt sich nach Expertenmeinung ein Wettlauf mit Hackern bei künstlicher Intelligenz an.
Online Shopping

eCommerce kontra Innenstädte: 40 Prozent kaufen gerne online

ibi research hat sich zusammen mit dem Digital Commerce Research Network (DCRN) in einer Studie mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf unser Konsumverhalten beschäftigt. 1.014 Bürgerinnen und Bürger wurden zu ihrem Einkaufs- und Bezahlverhalten befragt.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.