Anzeige

FakeNews

Fake News können das Gedächtnis verbessern. Indem sich Rezipienten an eine frühere Fehlinformation erinnern, können sie sich auch stärker wahrer Informationen entsinnen. So können sie besser echte Nachrichten von falscher Information unterscheiden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der University of North Carolina at Greensboro.

Verständnis für Wahrheit

"Wenn Menschen Erinnerungen an frühere Begegnungen mit Fake News erhalten, kann das ihr Gedächtnis für Fakten aufmerksamer machen, die sie korrigieren. Es kann dem Verständnis für die Wahrheit helfen, wenn hervorgehoben wird, dass sich Informationen einander widersprechen", erklärt Studienautor Christopher Wahlheim.

Die Forscher haben ein Experiment mit 96 Teilnehmern durchgeführt. Diese mussten entweder faktisch korrekte oder unrichtige Artikel von Nachrichtenseiten lesen. Danach haben die Wissenschaftler ihnen Informationen gegeben, die Fehlinformationen korrigiert oder richtige Meldungen bestätigt haben. Außerdem haben die Teilnehmer bei einigen der Korrekturen einen Hinweis auf frühere Fake News erhalten.

Mehr Vertrauen in Faktenchecks

Bei einer anschließenden Befragung stellte sich heraus, dass sich die Probanden durch die Hinweise auf frühere Fake News deutlich besser an tatsächliche Fakten erinnern konnten. Sie zeigten dadurch auch mehr Vertrauen in Faktenchecks. Wahlheim zufolge ist es wichtig, Menschen klarzumachen, wie sie getäuscht werden können. So lassen sich Fehlinformationen erkennen.

www.pressetext.com


Weitere Artikel

Kryptowaehrungen

Krypto-Top-10: Bitcoin ist die klare Nummer 1

Die teils rasanten Kurssprünge bei Kryptowährungen haben die Online-Kommunikation zum Thema Bitcoin und Co. drastisch ansteigen lassen. Dies berichtet das russische Marktforschungsinstitut Brand Analytics, das eine Analyse russischsprachiger Chats auf…
10 Euro

Jeder Zweite will maximal 10 Euro in IT-Sicherheit investieren

Wer einen PC oder ein Smartphone nutzt, sollte sich auch mit dem Schutz seiner Daten auseinandersetzen. Doch wie viel ist ihnen die Sicherheit wert? Die aktuelle Umfrage "Cybersicherheit in Zahlen" von G DATA CyberDefense in Zusammenarbeit mit Statista und…
Cybercrime

Versicherungen: Der Unterschied zwischen IT- und Cyber-Gefahren

Die Risiken der digitalen Welt werden oft vereinfacht dargestellt, um sie für Laien anschaulich zu erklären – dabei geraten manche Begrifflichkeiten durcheinander. Ein weit verbreiteter Mythos lautet beispielsweise: „IT- und Cyber-Gefahren sind das Gleiche“.
KRITIS

30% aller KRITIS-Organisationen werden bis 2025 Sicherheitsverletzungen erleben

Laut dem Research- und Beratungsunternehmen Gartner werden bis 2025 30 % der Organisationen im Bereich kritische Infrastruktur von Sicherheitsvorfällen betroffen sein, die zum Stillstand eines funktions- oder unternehmenskritischen cyber-physischen Systems…
Digitaler Nachlass

Digitaler Nachlass: 4 von 10 Deutschen sorgen vor

Der Entsperr-Code des Smartphones, der Zugang zu Social-Media-Auftritten, die PIN zum Online-Banking-Login oder für Digital-Abos: Was nach dem eigenen Tod mit den digitalen Hinterlassenschaften geschehen soll, wird für die Menschen in Deutschland zunehmend…
Facebook

Presseinhalte: Corint Media will 190 Millionen Euro von Facebook

Facebook soll nach dem Willen der Verwertungsgesellschaft Corint Media für die Nutzung von Presseinhalten im nächsten Jahr einen dreistelligen Millionenbetrag an deutsche Medienhäuser zahlen. «Für die Rechte der bis jetzt vertretenen Rechteinhaber wird eine…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.