Anzeige

Onlineshop

Mehr als ein Drittel der britischen Konsumenten haben nach dem Coronavirus-Lockdown bei E-Commerce-Seiten falsche Beschwerden eingereicht, um kostenlose Artikel und Rückerstattungen zu erhalten. Auch andere betrügerische Verhaltensweisen, wie beispielsweise das Erschleichen von Rabatten, haben stark zugenommen, wie eine Umfrage der Beratungsfirma Signifyd zeigt.

"Digitaler Ladendiebstahl"

"Es ist traurig, in welchem Ausmaß einige Konsumenten Händler ausnutzen, die so viel Widerstandsfähigkeit angesichts der Corona-Krise gezeigt haben", kritisiert Signifyd-CEO Raj Ramanand. Ihm zufolge handelt es sich bei falschen Beschwerden um eine Form des "digitalen Ladendiebstahls", gegen den sich Anbieter wehren müssen.

Signifyd hat die Umfrage unter 1.500 britischen Verbrauchern durchgeführt. 36 Prozent davon haben seit dem Lockdown schon einmal eine ungerechtfertigte Beschwerde eingereicht. Dabei haben sie fälschlicherweise behauptet, dass sie ein Paket nicht erhalten haben oder es in einem schlechten Zustand war. Dadurch wollten sie eine Rückerstattung bekommen und gleichzeitig ihre Bestellung behalten.

Preisnachlass erschlichen

Im Vergleich zu einer früheren Signifyd-Umfrage im Januar hat sich im September die Zahl falscher Beschwerden über nicht gelieferte Pakete um 54 Prozent erhöht. Ein Drittel der Befragten hat auch zugegeben, die Regeln für einen Rabatt oder ein Sonderangebot gebrochen zu haben. Dadurch haben sie sich einen Preisnachlass erschlichen, der ihnen nicht zustand.

www.pressetext.com


Weitere Artikel

Paragraph auf Tastatur

Bitkom zur Novelle des NetzDG

Der Bundestag verabschiedet am heutigen Donnerstag (06.05.) eine weitere Novelle des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes (NetzDG). Dazu erklärt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder:
Netflix

Apple scheitert mit Vereinnahmung von Netflix

Um weiter Provisionen von Netflix bei Abschluss oder Verlängerung eines Abos durch User über die App auf Apple-Geräten zu erhalten, hat der iPhone-Konzern 2018 große Anstrengungen unternommen - jedoch ohne Erfolg.
Online-Shopping

Verbraucher kaufen im Internet am liebsten auf Rechnung

Der Kauf auf Rechnung ist in Deutschland weiterhin die beliebteste Zahlungsart beim Online-Shopping - allerdings mit rückläufiger Tendenz.
Paypal

Paypal: QR-Codes auch für Kassensysteme in Deutschland

Paypal will in Deutschland eine größere Rolle beim Bezahlen an der Ladenkasse spielen und setzt dabei auf das Scannen von QR-Codes auf dem Handy-Bildschirm.
Partnerschaft

Global IT Alliance durch indischen Partner Dynacons erweitert

Die von der Bechtle AG 2013 initiierte Global IT Alliance (GITA) erweitert ihr Netzwerk um einen neuen Partner in Indien. Dynacons Systems & Solutions Ltd. ist seit 25 Jahren erfolgreich im indischen Markt aktiv.
Microsoft

Microsoft bietet Datenverarbeitung in Europa an

Microsoft hat eine weitreichende Produktoffensive gestartet, um auf Datenschutzbedenken in Europa einzugehen. Kunden des Softwaregiganten in der Europäischen Union sollen künftig ihre Daten bei Microsoft ausschließlich in der EU verarbeiten und speichern…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.