Anzeige

Piraterie

38 Prozent der US-Konsumenten sind Online-Video-Piraten. Die meisten geben das auch offen zu. Zwei von drei sind sich bewusst, dass Piraterie finanzielle Auswirkungen auf TV- und Filmproduktionen hat, was aber an ihrem Verhalten nur wenig ändert.

Vielen sind Angebote zu teuer oder sie sind über den Datenschutz auf Abo-Websites besorgt, wie eine Umfrage von Hub Entertainment Research zeigt.

"Gesetz wenig abschreckend"

"Video-Piraterie findet konzentriert bei einer Minderheit der Bevölkerung statt. Vor allem Menschen unter 35 Jahren, in Haushalten mit geringem Einkommen oder mit Kindern schauen illegale Videos. Gesetzliche Bedrohungen sind weniger abschreckend als das Angebot einer legalen Alternative", sagt David Tice, Koautor der Studie.

Hub Entertainment Research hat 2.500 US-Konsumenten zwischen 16 und 74 Jahren befragt. Etwa einer von vier ist ein aktiver Pirat, hat also in den vergangenen sechs Monaten ein Video illegal gesehen. Der Großteil (94 Prozent) würde aber gesetzlich erlaubte Angebote nutzen, wenn diese einfacher zugänglich wären. 52 Prozent würden dafür gleich viel bezahlen wie für Piraterie, 42 Prozent nehmen auch höhere Preise in Kauf.

Sorgen um den Datenschutz

87 Prozent der Befragten machen sich bei legalen Videoangeboten um die Verwendung ihrer persönlichen Daten Sorgen. Vor allem Smart TVs sind ein Problem, 71 Prozent wissen, dass sie ihre Daten aufzeichnen. Für 61 Prozent ist diese Vorstellung unangenehm. Das Werbe-Tracking im Netz stört mehr als die Hälfte der Befragten auch. Nur zwölf Prozent glauben, dass sie dadurch wirklich für sie relevantere Anzeigen sehen.

Trotzdem teilen die meisten Konsumenten immer noch bestimmte Daten. 68 Prozent haben kein Problem damit, ihr Geschlecht mitzuteilen, 65 Prozent zeigen ihre Ethnizität und 62 Prozent ihr Alter. Mehr als die Hälfte legen auch ihre sexuelle Orientierung, ihre Postleitzahl oder ihre Sehgewohnheiten offen. Tice zufolge zeigen Kunden durchaus Verständnis für das Sammeln von Daten.

www.pressetext.com


Weitere Artikel

Copyright

Bitkom zur Urheberrechtsreform

Am Montag befasst sich der Rechtsausschuss im Bundestag mit der Urheberrechtsreform. Dazu erklärt Susanne Dehmel, Mitglied der Geschäftsleitung:
Microsoft

Microsoft kauft Spracherkennungs-Spezialist Nuance

Microsoft stärkt seine Fähigkeiten bei der Spracherkennung mit dem Kauf des Spezialisten Nuance.
Alibaba

Rekordstrafe für Alibaba: 2,3 Mrd Euro wegen Wettbewerbsverstößen

Update 12.04.21, 14:14 Die Alibaba-Finanzsparte Ant Group muss sich künftig als Finanzholding neu aufstellen und strengere Auflagen wie eine Bank erfüllen.
3D-Drucker

3D-Druck kann Lieferengpässe überbrücken

Ob als Folge der Corona-Pandemie oder der Havarie im Suez-Kanal: Derzeit werden in globalem Maßstab Lieferketten unterbrochen und die Folgen sind auch in Deutschland zu spüren. Ein wirksames Mittel gegen solche Unterbrechungen kann der 3D-Druck sein.
General Motors

Robotaxis von GM Firma Cruise 2023 in Dubai

Die General-Motors-Firma Cruise will 2023 Robotaxis auf die Straßen in Dubai bringen.
Youtube

YouTube: Top-Social-Plattform in den USA

YouTube ist die meistgenutzte Social-Media-Plattform in den Vereinigten Staaten.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.