Anzeige

Social Media

Authentische Social-Media-Nutzer sind glücklicher als diejenigen, die sich lieber verstellen. Ehrlichkeit auf sozialen Plattformen macht Menschen mit ihrem Leben zufriedener und wirkt sich positiv auf ihr mentales Wohlbefinden aus. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Columbia University.

Echtes Selbst bestätigen

"Wenn Social-Media-User ehrlich sind, zeigen sie nicht nur die schönen Seiten ihres Lebens und geben zu, wenn es ihnen schlecht geht. Bekommen sie darauf positive Rückmeldungen, bestätigt das ihr echtes Selbst. Lob für eine geschönte Darstellung führt nur zu mehr Täuschung. Es gibt aber auch Menschen, die nur über negative Emotionen schreiben und damit nach Mitleid suchen. Authentische User müssen genau das ausdrücken, was sie wirklich fühlen", empfiehlt Stefan Caduff, Geschäftsleiter der Medienpsychologie-Institution SAPIA, im pressetext-Interview.

Die Forscher haben 10.560 Facebook-Profile untersucht. Von den Likes und Status-Updates haben sie deren Persönlichkeitsmerkmale nach dem psychologischen "Big Five"-Modell definiert. Dabei hat sich herausgestellt, dass authentische Offenheit und Lebenszufriedenheit miteinander in Zusammenhang stehen.

Idealisierte Darstellung schadet

Zusätzlich zu den Facebook-Profilen hat das Team ein Experiment mit 90 Studenten durchgeführt. Über den Zeitraum von jeweils einer Woche mussten die Probanden entweder authentische Inhalte posten oder eine idealisierte Selbstdarstellung pflegen. In Befragungen haben die Wissenschaftler schließlich den Gemütszustand analysiert. Auch hier zeigte sich, dass eine ehrliche Haltung im Social Web deutlich glücklicher macht. "Ob die Verwendung einer Plattform hilft oder schadet, hängt davon ab, wie man sich darauf ausdrückt", erklärt Koautorin Erica Bailey.

www.pressetext.com


Weitere Artikel

Instagram

BGH prüft Instagram-Posts wegen "Schleichwerbung"

Update Do, 29.07.2021, 12:51Uhr Werbung oder nicht? Der Bundesgerichtshof (BGH) hat am Donnerstag in Karlsruhe Instagram-Beiträge von drei Influencerinnen unter die Lupe genommen.
Facebook

BGH: Darf Facebook wegen Hassrede Nutzerkonten sperren?

Update Do, 29.07.21, 12:39 Uhr Facebook darf bei Verstößen gegen die eigenen Plattform-Regeln in Deutschland grundsätzlich weiterhin Beiträge löschen und Nutzerinnen und Nutzer sperren.
Datensicherheit

Datensicherheit: Informationsdefizite bei deutschen IT-Entscheidern

Bei wem sehen deutsche Internet-User die Verantwortung, wenn es um die Sicherheit ihrer Daten geht? Wie gut kennen sich IT-Entscheider mit modernen passwortfreien Login-Lösungen aus? Wo besteht in Unternehmen Verbesserungsbedarf hinsichtlich der IT-Sicherheit?
Ransomware

Babuk Ransomware: vom Verschlüsselungs-Modell zu reinem Datendiebstahl

Das Advanced Threat Research (ATR)-Team von McAfee Enterprise veröffentlichte eine Analyse darüber, wie die Babuk Ransomware von einem Verschlüsselungs-/Ransomware-Modell zu reinem Datendiebstahl und Erpressung übergeht.
Digitale Identität

«e-ID»: Digitaler Ausweis soll länderübergreifend einsetzbar sein

Deutschland und Spanien haben ein Pilotprojekt gestartet, um das digitale Ausweissystem «e-ID» künftig grenzüberschreitend verwenden zu können.
Facebook Instagram

Jugendschutz: Facebook lenkt nach Kritik an Instagram ein

Nach anhaltender Kritik hat sich Facebook nun doch dazu entschieden, konkrete Maßnahmen zu setzen, um den Kinder- und Jugendschutz auf seinem Tochter-Portal Instagram zu verbessern.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.