Anzeige

künstliche Intelligenz

Die Digitalpläne von EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen greifen nach Ansicht des Branchenverbands der Künstlichen Intelligenz (KI) nicht weit genug. Der KI-Bundesverband teilte mit, er vermisse in von der Leyens Rede «eine Diskussion über eine potenzielle europäische Plattformökonomie».

Europäische Anwendungen und Plattformen müssten aber langfristig gestärkt werden. Dafür seien «mehr reflektierte Impulse» wünschenswert.

Von der Leyen hatte am Mittwoch in ihrer Rede zur Lage der Europäischen Union die Bedeutung der Künstlichen Intelligenz für die digitale Entwicklung in Europa herausgehoben. Zugleich betonte sie, dass eine Regulierung nötig sei. «Algorithmen dürfen keine Black Box sein, und es muss klare Regeln geben für den Fall, dass etwas schiefgeht», hatte sie betont.

Der KI-Verband forderte nun, dass sich die Regulierung nach dem potenziellen Schaden der Anwendung richten solle. «Zum Beispiel sollte jede KI-Anwendung, die Menschen oder Tieren körperlichen Schaden zufügen kann, wesentlich höheren regulatorischen Hürden ausgesetzt sein als KI-Anwendungen, die dies nicht tun.» Wichtig sei auch die Frage der Verhältnismäßigkeit: «Der Standard der Aktivitäten zur Einhaltung von Vorschriften sollte für ein Multimilliarden-Euro-Unternehmen proportional größer sein als für ein kleines oder mittleres Unternehmen», so der Verband.

Zugleich stellten sich die Branchenvertreter hinter von der Leyens Forderung, dass Künstliche Intelligenz nur im Einklang mit europäischen und demokratischen Werten angewandt werden dürfe. «Das Ziel muss sein, dass die Europäische Union eine digitale Souveränität erreicht», betonte der KI-Verband.

dpa


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Industrie Digitalisierung

Digitalisierung in der EU-Industrie uneinheitlich

Bei der Digitalisierung der europäischen Industrie gibt es nach Ansicht des Europäischen Rechnungshofes große Unterschiede. Zwar habe diese in den vergangenen Jahren Fortschritte gemacht.
Hackergruppe

Spur der Uniklinik-Hacker führt offenbar nach Russland

Nach dem Hacker-Angriff auf die Düsseldorfer Uni-Klinik führt eine mögliche Spur der Täter laut Justizministerium nach Russland. So hätten die Hacker eine Schadsoftware namens «DoppelPaymer» in das System eingebracht.
Cloud Rechenzentrum

Thüringen-Cloud: Drei kommunale Rechenzentrum könnten beteiligt sein

Die Pläne, in Thüringen eine gemeinsame digitale Infrastruktur für alle Kommunen zu schaffen, werden konkreter. Die Landkreise Schmalkalden-Meiningen, Greiz und Sömmerda könnten in den nächsten Jahren gemeinsam mit einem IT-Dienstleister einen…
Internet ICE

5G-Mobilfunk an vielen ICE-Halten verfügbar - mit Speed-Unterschieden

Wer an einem ICE-Bahnhof wartet, kann immer häufiger auf den neuen Mobilfunkstandard 5G zurückgreifen. Bereits an 21 Fernbahnhöfen sei dies im Telekom-Netz möglich, ergab eine Untersuchung des Vergleichsportals Verivox.
Security

Das tun deutsche Unternehmen für ihre IT-Sicherheit

"Die Corona-Pandemie und die vermehrte Arbeit im Homeoffice stellt auch die IT-Infrastruktur von Unternehmen vor große Herausforderungen", konstatiert das Statistische Bundesamt und wirft einen statistischen Blick auf das Thema IT-Sicherheit in Deutschland.
Business

Heinrich Rönner Gruppe konsolidiert ERP-Landschaft mit ams.erp

Die Heinrich Rönner Gruppe ist eine familiengeführte Unternehmensgruppe mit breitem Leistungsspektrum, das vom Yacht- und Schiffbau, dem Stahlwasserbau, dem schweren Stahlbau, dem Brückenbau und der Herstellung Stahl- und Aluminium­konstruktionen sowie der…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!