Anzeige

künstliche Intelligenz

Die Digitalpläne von EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen greifen nach Ansicht des Branchenverbands der Künstlichen Intelligenz (KI) nicht weit genug. Der KI-Bundesverband teilte mit, er vermisse in von der Leyens Rede «eine Diskussion über eine potenzielle europäische Plattformökonomie».

Europäische Anwendungen und Plattformen müssten aber langfristig gestärkt werden. Dafür seien «mehr reflektierte Impulse» wünschenswert.

Von der Leyen hatte am Mittwoch in ihrer Rede zur Lage der Europäischen Union die Bedeutung der Künstlichen Intelligenz für die digitale Entwicklung in Europa herausgehoben. Zugleich betonte sie, dass eine Regulierung nötig sei. «Algorithmen dürfen keine Black Box sein, und es muss klare Regeln geben für den Fall, dass etwas schiefgeht», hatte sie betont.

Der KI-Verband forderte nun, dass sich die Regulierung nach dem potenziellen Schaden der Anwendung richten solle. «Zum Beispiel sollte jede KI-Anwendung, die Menschen oder Tieren körperlichen Schaden zufügen kann, wesentlich höheren regulatorischen Hürden ausgesetzt sein als KI-Anwendungen, die dies nicht tun.» Wichtig sei auch die Frage der Verhältnismäßigkeit: «Der Standard der Aktivitäten zur Einhaltung von Vorschriften sollte für ein Multimilliarden-Euro-Unternehmen proportional größer sein als für ein kleines oder mittleres Unternehmen», so der Verband.

Zugleich stellten sich die Branchenvertreter hinter von der Leyens Forderung, dass Künstliche Intelligenz nur im Einklang mit europäischen und demokratischen Werten angewandt werden dürfe. «Das Ziel muss sein, dass die Europäische Union eine digitale Souveränität erreicht», betonte der KI-Verband.

dpa


Weitere Artikel

Paragraph auf Tastatur

Bitkom zur Novelle des NetzDG

Der Bundestag verabschiedet am heutigen Donnerstag (06.05.) eine weitere Novelle des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes (NetzDG). Dazu erklärt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder:
Netflix

Apple scheitert mit Vereinnahmung von Netflix

Um weiter Provisionen von Netflix bei Abschluss oder Verlängerung eines Abos durch User über die App auf Apple-Geräten zu erhalten, hat der iPhone-Konzern 2018 große Anstrengungen unternommen - jedoch ohne Erfolg.
Online-Shopping

Verbraucher kaufen im Internet am liebsten auf Rechnung

Der Kauf auf Rechnung ist in Deutschland weiterhin die beliebteste Zahlungsart beim Online-Shopping - allerdings mit rückläufiger Tendenz.
Paypal

Paypal: QR-Codes auch für Kassensysteme in Deutschland

Paypal will in Deutschland eine größere Rolle beim Bezahlen an der Ladenkasse spielen und setzt dabei auf das Scannen von QR-Codes auf dem Handy-Bildschirm.
Partnerschaft

Global IT Alliance durch indischen Partner Dynacons erweitert

Die von der Bechtle AG 2013 initiierte Global IT Alliance (GITA) erweitert ihr Netzwerk um einen neuen Partner in Indien. Dynacons Systems & Solutions Ltd. ist seit 25 Jahren erfolgreich im indischen Markt aktiv.
Microsoft

Microsoft bietet Datenverarbeitung in Europa an

Microsoft hat eine weitreichende Produktoffensive gestartet, um auf Datenschutzbedenken in Europa einzugehen. Kunden des Softwaregiganten in der Europäischen Union sollen künftig ihre Daten bei Microsoft ausschließlich in der EU verarbeiten und speichern…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.