Anzeige

Künstliche Intelligenz

Jeder zweite deutsche Verbraucher befürchtet die gezielte Manipulation der Kaufentscheidung durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI). Bereits 41 Prozent haben bei Transaktionen unter Einbeziehung der neuen Technologie schlechte Erfahrungen gemacht, wie eine Umfrage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) zeigt.

Vor allem den Schutz ihrer Daten sehen Konsumenten durch KI bedroht.

"Wenig Vertrauen"

"Künstliche Intelligenz wird viele Lebensbereiche stark verändern. Dass die Mehrheit der Verbraucher aktuell wenig Vertrauen in den Umgang mit KI hat, ist deshalb ein Alarmsignal. Nur wenn Menschen Vertrauen in die Systeme haben, werden sie im Alltag akzeptiert und können ihren Nutzen voll entfalten", warnt vzbv-Vorstand Klaus Müller.

Der vzbv hat die Umfrage unter 1.500 deutschen Verbrauchern durchgeführt. Jeder zweite sieht KI als Werkzeug zur Manipulation von Kaufentscheidungen. 68 Prozent haben besonders bei Spracherkennungssystemen wenig Vertrauen in den Datenschutz. Die Befragten wünschen sich für die Technologie strengere Gesetze. Nur ein Fünftel sieht die momentanen Regeln als ausreichend. Zwei Drittel wollen ein Vetorecht für automatisierte Entscheidungsprozesse.

Mangel an Wissen

Die Umfrage zeigt einen schweren Mangel an Wissen über KI. 21 Prozent der Befragten haben entweder noch nie davon gehört oder ihren Einsatz nie bemerkt. Grundsätzlich sehen die meisten deutschen Konsumenten jedoch Nutzen durch den KI-Einsatz. So halten 91 Prozent ihren Einsatz bei Stauvorhersagen für sinnvoll, 87 Prozent bei Gesundheitsprognosen. Virtuelle Assistenten sehen 45 Prozent dagegen als nutzlos. "Zurzeit erarbeitet die Europäische Kommission rechtliche Rahmenbedingungen für KI. Die Bundesregierung muss sich dafür einsetzen, dass wir in ganz Europa verbraucherfreundliche KI-Regeln und starke Aufsichtsbehörden etablieren", fordert Müller.

www.pressetext.com


Weitere Artikel

künstliche Intelligenz

KI entschlüsselt Geheimnisse antiker Texte

Forscher der University of Notre Dame entwickeln ein neuronales Netzwerk in Kombination mit maschinellem Lernen, um alte Handschriften zu entziffern.
Ransomware

DoppelPaymer taucht als Grief wieder auf

Anfang Mai 2021 gingen die Aktivitäten der Ransomware DoppelPaymer deutlich zurück, nachdem die Erpressergruppe dahinter auch in deutschen Organisationen Bekanntheit erlangt hatte.
5G

2021 wächst der weltweite Umsatz mit 5G-Netzinfrastrukturen um 39 %

Der weltweite Umsatz mit 5G-Netzinfrastrukturen wird bis 2021 um 39 % auf insgesamt 19,1 Milliarden USD steigen, so die neuste Prognose des Research- und Beratungsunternehmens Gartner. 2020 betrug dieser Wert noch 13,7 Milliarden USD.
DDoS

2021 auf dem Weg zu 11 Millionen DDoS-Attacken

In der ersten Jahreshälfte 2021 wurde gemäß den Messungen von Netscout ein Rekord von 5,4 Millionen DDoS-Angriffen verzeichnet, was einem Anstieg von 11 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2020 entspricht.
Content Day 2021

ContentDay 2021 - Hotspot für Online-Experten

Ganz nach dem Motto „It’s all about content“ dreht sich am ContentDay 2021 alles um relevante Inhalte auf digitalen Kanälen.
Hackerangriff

Unternehmen beklagen immense Schäden durch Cyberangriffe

Es gibt kaum noch Unternehmen in Deutschland, die von Cyberattacken verschont bleiben.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.