Anzeige

Voicemail

Nicht jeder will im Urlaub immer erreichbar sein und in manch abgelegener Gegend gibt es keinen Handy-Empfang. Ist das Smartphone aus, beginnt die Mailbox ihren Dienst – sobald ein Anruf eingeht.

Was im Heimatland und auf Reisen innerhalb der EU kein Problem darstellt, kann im Ausland zur Kostenfalle werden, wie Alexander Kuch vom Onlinemagazin teltarif.de weiß: "Außerhalb der EU zahlen Angerufene bei einem umgeleiteten Anruf auf ihre Handy-Mailbox zum einen die Roaming-Kosten für die Weiterleitung ins ausländische Netz und zum anderen für die Umleitung auf die deutsche Mailbox, und das kann teuer werden."

Allerdings ist Rufumleitung zur Mailbox nicht gleich Rufumleitung. Kuch sagt: "Die Mailbox auf dem Handy wird technisch über eine Rufumleitung auf eine spezielle Mailboxnummer realisiert. Dabei gibt es zwei Varianten: die absolute und die bedingte Rufumleitung." Diese Unterscheidung spielt vor allem bei einem Auslandsaufenthalt eine entscheidende Rolle. Denn nur bei einer Version werden Verbraucher zur Kasse gebeten. So sind bei einer absoluten Rufumleitung zur Mailbox alle Anrufe von außen kostenlos (unabhängig vom Aufenthaltsort), da der Anruf sofort auf die Mailbox umgeleitet wird, ohne dass das Netz vorher prüft, wo der Kunde sich gerade aufhält. "Eine bedingte Rufumleitung zur Mailbox hingegen kann in einem Nicht-EU-Land zur Kostenfalle werden", so Kuch. Innerhalb der EU dürfen Anbieter jedoch dank der Regulierung keine Entgelte mehr für die Umleitung eines Anrufes auf die Mailbox verlangen. Ebenso ist das Abhören von Nachrichten durch den Wegfall des Roaming-Gebühren in der EU kostenlos. Bei einer bedingten Rufumleitung außerhalb der EU gestaltet sich das anders. Wenn beispielsweise während eines Türkei-Aufenthalts ein Anruf auf die Mailbox weitergeleitet wird, kann das Nutzer je nach Tageszeit und Netz mehr als zwei Euro pro Minuten kosten. Nicht nur der nicht angenommene eingehende Anruf ist mit Kosten verbunden, auch für das Abhören der Mailbox fallen außerhalb der EU Gebühren an. Diese variieren je nach Region und Anbieter. "Da insbesondere bei neu gekauften Handys beziehungsweise neu aktivierten SIM-Karten die bedingte Rufumleitung auf die Mailbox oft voreingestellt ist, ist Vorsicht geboten", merkt Kuch an.

Zudem sollte Nutzern bewusst sein, dass der letzte bekannte Standort als Berechnungsgrundlage dient. Soll heißen: Wird das Smartphone etwa vor dem Flug im Ausland ausgeschaltet, werden Anrufe zum Handy möglicherweise zum Roaming-Partner im jeweiligen Land und anschließend zurück zur Mailbox geleitet – auch wenn Nutzer sich beim Einschalten des Geräts wieder auf heimischen Boden befinden. Dadurch kann die anschließende Rechnung höher als normalerweise ausfallen. Kuch rät: "Nutzer sollten im Nicht-EU-Ausland generell auf bedingte Rufumleitungen verzichten und eher eine sofortige absolute Rufumleitung zu ihrer Mailbox einrichten. Wer auf Nummer sicher gehen möchte und gar nicht erst in die Kostenfalle tappen will, deaktiviert seine Mailbox am besten bereits vor der Abreise."

www.teltarif.de


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Artikel zu diesem Thema

Telefonie_Ausland
Aug 08, 2020

Auslandstelefonie und Roaming: Was ist der Unterschied?

Dass bei Reisen in EU-Länder keine Zusatzgebühren mehr fürs mobile Telefonieren und…
Handy am Strand
Jul 02, 2020

So nutzten Urlauber ihr Smartphone sorglos im Ausland

Ob Spanien, Italien oder ein anderes Land: Das eigene Smartphone ist ein unverzichtbarer…

Weitere Artikel

autonomes Fahren

Mehrheit möchte autonome Busse nutzen

Das Bundesverkehrsministerium arbeitet an einer Gesetzesnovelle, die den bislang stark eingeschränkten Einsatz sogenannter autonomer „People Mover“ auf öffentlichen Straßen ermöglichen soll. Darunter versteht man autonome Fahrzeuge, die mit geringer…
Google Play Store

Pop-up-Anzeigen: Google verbannt 164 Apps

Google hat kürzlich 164 Android-Apps aus seinem Play Store entfernt, weil diese User mit sogenannter "Out-of-context"-Werbung bombardiert haben.
Handschlag

Entrust übernimmt HyTrust

Entrust, Anbieter im Bereich vertrauenswürdige Identitäten, Zahlungen und Datenschutz, gibt die Übernahme von HyTrust, Inc. bekannt.
Youtube

Forscher müssen YouTube stärker nutzen

Professionelle Experten und Forschungseinrichtungen müssen Video-Plattformen wie YouTube stärker verwenden, um Menschen über ihre Arbeit zu informieren.
Wikipedia

20 Jahre Wikipedia: Das sind die häufigsten Suchanfragen

Was ist Wikipedia? So lautet die häufigste Suchanfrage, wenn es um die freie Internet-Enzyklopädie geht, gefolgt von der überraschenden Phrase: Wie lange ist Alkohol im Urin nachweisbar? Im Schnitt drehten sich in den vergangenen vier Jahren rund 1,7…
Datenverlust

Aufgrund eines Computerfehlers: Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht

Wegen eines Computerfehlers sind zahlreiche Daten aus dem zentralen britischen Polizeirechner gelöscht worden. Die Zeitung «The Times» berichtete am Freitag, es handele sich um mehr als 150 000 Festnahmeprotokolle mit DNA-Daten und Fingerabdrucken.

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!