Anzeige

RIP

Datenverletzungen und Cyberangriffe auf kritische Infrastruktursysteme stellen eine immer größer werdende Bedrohung dar. Umso wichtiger ist es, die Daten zu schützen. Doch leider haben Hacker immer wieder leichtes Spiel, weil Daten ungeschützt abrufbar sind. So geschehen im Juni beispielsweise bei Bluekai und zahlreichen Online-Datingplattformen.

Unbekannte Hacker haben eine Sicherheitsverletzung genutzt und bei dem in Texas ansässigen Webdesign- und Hosting-Unternehmen Netsential 269 Gigabyte Daten von US-Polizeibehörden erbeutet und veröffentlicht. Die Sammlung, die Daten aus über zwei Jahrzehnten enthält, wird als „BlueLeaks“ bezeichnet. Staatliche Einrichtungen nutzen den Dienstleister für ihr Fusion Center, um polizeiliche und nachrichtendienstliche Informationen auszutauschen. Die erbeuteten Daten bestehen aus Polizeiberichten und -unterlagen und enthalten Namen, E-Mail-Adressen, E-Mails samt Anhängen, Telefonnummern, Fotos und Videos sowie PDF-, ZIP- und CSV-Dateien. Auch Kontoverbindungsdaten von Verdächtigen sind in den Daten enthalten. Dass auch Daten von verdeckten Ermittlern enthalten und diese somit in Gefahr sein könnten, ist nicht auszuschließen. Denkbar ist auch, dass Gruppen des organisierten Verbrechens durch den Datendiebstahl Zugriff auf Daten hatten, die sie nun für ihre Machenschaften nutzen könnten.

Quelle: QGroup GmbH

Eine ungeschützte Datenbank des US-amerikanischen Online-Vermarkters Bluekai war frei im Netz abrufbar. Die Cloud-basierte Big-Data-Plattform sammelt pseudonymisierte Nutzerdaten durch Tracking von Webseiten. Insgesamt soll dabei etwas mehr als ein Prozent des gesamten Webtraffics gescannt werden. Die Datenbank enthielt daher Milliarden von Nutzerdaten wie Namen, Adressen, E-Mail-Adressen und weitere personenbezogene Angaben sowie Zahlungsvorgänge.

Falsch konfigurierte S3 Buckets sorgen immer wieder dafür, dass Unternehmen unbemerkt vertrauliche Daten öffentlich ins Netz laden. Besonders brisant ist es, wenn es sich bei diesen Unternehmen um Nischen-Datingplattformen handelt. So hatte auf einem ungesicherten Amazon S3 Bucket jeder Zugriff auf über 20 Millionen Dateien, darunter unter anderem Dateien mit Bildern und Sprachaufnahmen der Dating-Apps 3some, Cougary, Gay Daddy Bear, Xpal, BBW Dating, Casualx, SugarD und Herpes Dating. Auch Profilinformationen, private Unterhaltungen, Screenshots von Chatverläufen und Zahlungsvorgängen waren frei zugänglich.

Unbekannte Hacker haben sich über Malware Zugriff auf einen internen Server von Honda am Standort Tokio verschafft. Sie konnten so auf das interne E-Mail-System sowie ein System der Qualitätsprüfung zugreifen. Als Folge des Angriffs musste der japanische Autohersteller in mehreren seiner Werke die Produktion einstellen. Betroffen waren hiervon Standorte in den USA, in Südamerika und in Indien. Die Mitarbeiter wurden angewiesen, ihre Dienstrechner nicht hochzufahren.

www.qgroup.de
 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Artikel zu diesem Thema

Dark Web
Aug 03, 2020

Tor, Darknet und die Anonymität

Die Berichterstattung zum Tor-Netzwerk konzentriert sich in Mainstream-Medien im…
Hacker
Jul 22, 2020

So veränderte die Pandemie die Cyber-Kriminalität

McAfee hat seinen neuen COVID-19 Threat Report veröffentlicht, in dem die Entwicklung von…
RIP Grabstein
Jul 15, 2020

Best of Hacks: Highlights Mai 2020

Im Mai kam es zu gezielten Cyberangriffen auf europäische Hochleistungsrechenzentren.…

Weitere Artikel

Covid-App

Viele Anti-Corona-Apps mit Schwachstellen

Anlässlich der COVID-19-Pandemie genutzte Contact-Racing-Apps rund um die Welt haben vielfach Schwachstellen. Das zeigt ein Assessment von 40 Apps durch Forscher der Queen Mary University of London (QMUL) mit dem dafür entwickelten Tool "COVIDGuardian".
Facebook

Facebook hält Echokammern-Rekord

Facebook hat unter den Social-Media-Plattform die stärkste Teilung von User-Gruppen in Echokammern. Nutzer kapseln sich stark von Menschen ab, die andere ideologische Meinungen vertreten und kommunizieren nur mit Gleichgesinnten.
Facebook

Facebook startet Zusammenarbeit mit Medien aus Deutschland

Facebook wird von Mai an Nachrichteninhalte von zahlreichen Verlagen und Medienmarken aus Deutschland in einem eigenen Bereich präsentieren.
Twitter

Twitter plant "Safety Mode" gegen Cybermobber

Die US-Mikroblogging-Plattform Twitter plant einen "Safety Mode", der für individuelle User automatisch Accounts von Cybermobbern blockiert.
Facebook

US-Klage zu Gesichtserkennung: Facebook zahlt 650 Millionen Dollar

Facebook zahlt nach einem jahrelangen Gerichtsverfahren 650 Millionen Dollar an US-Kläger in einem Streit um den Einsatz von Gesichtserkennungs-Technologie.
Hackerangriff

Patientendaten im Netz: «Akt von Cyberkriminalität» in Frankreich

Die illegale Verbreitung sensibler Patientendaten im Netz sorgt in Frankreich für Aufregung. Das auf Software im Gesundheitswesen spezialisierte Unternehmen Dedalus Frankreich monierte am Freitag einen «schwerwiegenden Akt von Cyberkriminalität».

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!