Anzeige

Error

Das sogenannte "Recht auf Vergessenwerden" beruht auf einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) von 2014. Demnach können Privatpersonen von Google verlangen, dass bestimmte Webseiten nicht mehr in der Suche auftauchen.

Dieser Auslistungsanspruch gilt aber nicht, wenn dem die Meinungs- oder Informationsfreiheit entgegensteht. So wurde kürzlich in einem vor dem Bundesgerichtshof verhandelten Fall zu Ungunsten des Klagenden entschieden. Ein früherer Geschäftsführer des Arbeitersamariterbunds (ASB) Mittelhessen wollte verhindern, dass die Suchmaschine im Zusammenhang mit seinem Namen Presseberichte aus den Jahren 2011 bis 2013 anzeigt. Insgesamt haben Europäer bislang die Entfernung von 3,7 Millionen URLs aus den Google-Suchergebnissen beantragt. Davon wurden rund 1,5 Millionen URLs tatsächlich entfernt. Die Gesamtzahl der URLs, um deren Löschung Einzelpersonen aus Deutschland gebeten haben, beläuft sich auf 606.375, davon wurden 264.078 aus dem Suchindex entfernt. Lediglich die Franzosen machen häufiger vom "Recht auf Vergessenwerden" Gebrauch.

Bild: Die Grafik bildet ausgewählte Zahlen zum "Recht auf Vergessenwerden" ab. (Quelle: Statista)
 


Weitere Artikel

Paragraph auf Tastatur

Bitkom zur Novelle des NetzDG

Der Bundestag verabschiedet am heutigen Donnerstag (06.05.) eine weitere Novelle des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes (NetzDG). Dazu erklärt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder:
Netflix

Apple scheitert mit Vereinnahmung von Netflix

Um weiter Provisionen von Netflix bei Abschluss oder Verlängerung eines Abos durch User über die App auf Apple-Geräten zu erhalten, hat der iPhone-Konzern 2018 große Anstrengungen unternommen - jedoch ohne Erfolg.
Online-Shopping

Verbraucher kaufen im Internet am liebsten auf Rechnung

Der Kauf auf Rechnung ist in Deutschland weiterhin die beliebteste Zahlungsart beim Online-Shopping - allerdings mit rückläufiger Tendenz.
Paypal

Paypal: QR-Codes auch für Kassensysteme in Deutschland

Paypal will in Deutschland eine größere Rolle beim Bezahlen an der Ladenkasse spielen und setzt dabei auf das Scannen von QR-Codes auf dem Handy-Bildschirm.
Partnerschaft

Global IT Alliance durch indischen Partner Dynacons erweitert

Die von der Bechtle AG 2013 initiierte Global IT Alliance (GITA) erweitert ihr Netzwerk um einen neuen Partner in Indien. Dynacons Systems & Solutions Ltd. ist seit 25 Jahren erfolgreich im indischen Markt aktiv.
Microsoft

Microsoft bietet Datenverarbeitung in Europa an

Microsoft hat eine weitreichende Produktoffensive gestartet, um auf Datenschutzbedenken in Europa einzugehen. Kunden des Softwaregiganten in der Europäischen Union sollen künftig ihre Daten bei Microsoft ausschließlich in der EU verarbeiten und speichern…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.