Anzeige

Airport Taxi

Nordrhein-Westfalen gilt - sofern nicht gerade eine Pandemie alles lahmlegt - als Land der Dauerstaus und der überfüllten Straßen. Wo könnte die Lösung liegen? Manche sagen: Womöglich in der Luft. Sogenannte Flugtaxis könnten einen Teil des Nahverkehrs in den Ballungsräumen rund um den Erdball vom Boden in die Lüfte verlagern.

Am Flughafen Köln/Bonn wird dazu am Mittwoch (11.15 Uhr) eine Studie vorgestellt.

Schon 2019 hatte der größte deutsche Flughafen in Frankfurt angekündigt, dass man prüfen wolle, wie drohnenähnliche, elektrisch betriebene Flugobjekte für den Passagiertransport in den Betrieb integriert werden könnten. In Köln ist man da noch nicht ganz so weit, will aber in diese Richtung gehen.

Flughafen-Chef Johan Vanneste stellt zusammen mit weiteren Experten die Untersuchung vor. Nach Angaben des Flughafens handelt es sich um eine «technische Machbarkeitsstudie zum Einsatz» bemannter Flugtaxis am Airport. Erstellt wurde sie gemeinsam mit dem verkehrswissenschaftlichen Institut der RWTH Aachen. Die Ergebnisse sind noch nicht bekannt, aber auch NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) kommt, um sich über das Projekt zu informieren.

Zahlreiche Mitspieler setzen große Hoffnungen in die Flugtaxi-Technologie: Die Luftfahrtindustrie mischt mit, die Autobranche, Start-ups und mächtige Internet-Riesen. Ein Flugtaxi des deutschen Herstellers Volocopter absolvierte zum Beispiel im Oktober 2019 erfolgreich einen bemannten Testflug in Singapur. Die Vision lautet: Am Ende sollen die kleinen Flugmaschinen autonom funktionieren - also ohne Pilot. Lästige Staus könnte man so einfach überfliegen. Auch Flughäfen und Bahnhöfe könnten besser miteinander verbunden werden.

«Die Vision sind Taxis, mit denen man zur Arbeit fliegen wird, statt zur Arbeit zu fahren», erklärte der aus Deutschland stammende Roboterauto-Pionier Sebastian Thrun Anfang des Jahres. «Das klingt verrückt - aber das ist es nicht.» So groß die Visionen, so zahlreich sind aber auch die offenen Fragen, die beantwortet werden müssen. Bis zum Regelbetrieb dürfte noch eine Weile vergehen.

dpa


Weitere Artikel

Wachstum

T-Services-Markt: Europa mit Rekordzahlen, DACH-Region schwächelt

Der EMEA ISG Index des Analysten- und Beratungshauses Information Services Group (ISG) zeigt vierteljährlich, wie sich der IT-Services-Markt weltweit und in Europa entwickelt. Im Blickpunkt der Analyse stehen neu abgeschlossene Verträge mit einem…
Tiktok

TikTok will Nutzerdaten nicht massenhaft an das BKA melden

Die Social-Media-Plattform TikTok wehrt sich juristisch dagegen, auf der Basis des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes (NetzDG) Nutzerdaten in großem Stil an das Bundeskriminalamt (BKA) weiterleiten zu müssen.
Hacker

Irans Staatssender IRIB von Oppositionsgruppe im Ausland gehackt

Der iranische Staatssender IRIB ist am Donnerstag kurzfristig von der im Ausland ansässigen Oppositionsgruppe Volksmudschahedin (MEK) gehackt worden. Laut Medienberichten wurden im Kanal 1 des Senders für etwa zehn Sekunden Bilder von zwei MEK-Führern mit…
Datenschutz

Die Potenziale der Datenwirtschaft freisetzen

Die EU stellt nächsten Monat mit dem Data Act die Weichen für Europas technologische Zukunftsfähigkeit. Ein Kommentar zum morgigen Europäischen Datenschutztages von Susanne Dehmel, Mitglied der Bitkom-Geschäftsleitung.
Home Office

80 Prozent wünschen sich im Home Office mehr Cybersicherheit

Acht von zehn Mitarbeitern beklagen mangelnde Hilfestellungen des Unternehmens für die Arbeit von Zuhause. Nach einer Studie des Sicherheitsunternehmens Kaspersky sind mobile Arbeitnehmer vielfach auf eigene Schutzvorkehrungen angewiesen.
Corona Smartphone

RKI: Verbesserung der Corona-Meldesoftware SurvNet erforderlich

Bei der von Gesundheitsämtern genutzten Software zur Meldung von Corona-Fällen sind nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) Verbesserungen erforderlich. Dabei geht es «neben der Behebung von aktuellen Problemen in der Software auch um Verbesserungen der…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.