Anzeige

Handschlag

Der Software-Anbieter inovoo und die auf IT-Sicherheit spezialisierte Applied Security GmbH (apsec) sind eine neue Partnerschaft eingegangen und präsentieren die gemeinsame Lösung „Verschlüsselte E-Mail-Kommunikation“. 

Das Ziel: Anwender können automatisiert, nahtlos, schnell und sicher per E-Mail kommunizieren und damit Zeit und Prozesskosten im Input und Output sparen.

Besonders interessant ist die Lösung „Verschlüsselte E-Mail-Kommunikation“ für Gesetzliche Krankenkassen, da seit dem 6. Februar 2020 die Richtlinie des GKV-Spitzenverbandes zu Maßnahmen zum Schutz von Sozialdaten der Versicherten vor unbefugter Kenntnisnahme nach § 217f Absatz 4bSGB V (GKV-SV Richtlinie Kontakt mit Versicherten) in Kraft getreten ist. Für die gesetzlichen Krankenkassen bedeutet dies konkret, dass die in der Richtlinie des GKV-SV definierten Anforderungen beim Kontakt mit den Versicherten seit dem 6. Februar zu berücksichtigen sind. U.a. wird eine eindeutige Feststellung der Identität des Versicherten und eine zweifelsfreie Authentifizierung bei Aktionen, welche mit einem substanziellen oder hohen Schutzanforderungs-niveau belegt sind, gefordert.

Sicher & schnell per E-Mail antworten

Mit der Kombination von NOVO CxP (von inovoo) und fideAS mail (von apsec) können die Nutzer eingehende E-Mails aus öffentlichen und persönlichen Postfächern sicher abholen, in ein PDF/A konvertieren und sowohl direkt an die Fachanwendung übergeben als auch archivieren - und dies mit unterschiedlichen Automatisierungsgraden. Ferner können Unternehmen den Absendern per verschlüsselter E-Mail sicher und schnell antworten.

e_Mail

Bild: Die gemeinsame Lösung „Verschlüsselte E-Mail-Kommunikation“ von inovoo und apsec ist ein Standard, der es ermöglicht, eingehende E-Mails zu konvertieren und in die Fachsysteme zu übergeben sowie ausgehende E-Mails zu verschlüsseln und parallel in die Kundenakte zu legen. (Quelle inovoo und apsec)
 

Hohes E-Mail-Aufkommen in Corona-Zeiten bewältigen

Aktuelles Beispiel: Aufgrund der momentanen Covid-19-Situation wurden viele Unternehmen von Ihren Kammern, Verbänden oder regionalen Wirtschaftsgesellschaften angeschrieben, sich kurzfristig an Ihre Krankenkasse zu wenden, um einen formlosen Antrag auf "Stundung der Sozialversicherungsbeiträge" auf Notlage durch die Corona-Krise und Paragraph § 76 SGB IV zu beantragen. Solche und ähnliche Fälle bringen eine große Last an Aufgaben über den E-Mail-Kanal. Dieser Flut von E-Mails kann sicher und schnell automatisiert begegnet werden. Aus formlosen E-Mails können mittels KI schnell das Anliegen sowie der Partner identifiziert und validiert werden. Referenzprojekte sollen zeigen, dass über 80 % Automatisierung erreicht werden können.

https://www.inovoo.com/

https://www.apsec.de/


Weitere Artikel

Cyberattack

Schul-Cloud des HPI durch Cyberangriffe lahmgelegt

Die Lernplattform Schul-Cloud des Hasso-Plattner-Institus (HPI) ist mit Cyberangriffen lahmgelegt worden.
Hacker

Die Schweizerische Post startet öffentliches Bug-Bounty-Programm mit YesWeHack

YesWeHack, Europas Crowdsourced-Security-Plattform, verkündet den Start eines öffentlichen Bug-Bounty-Programms für die Schweizerische Post.
B2B

Wie lassen sich B2B-Webshops an ERP-Systeme anbinden?

Der E-Commerce ist im B2B-Bereich nicht mehr wegzudenken, hat er doch gerade im letzten Jahr, durch den Corona-bedingten Digitalisierungsschub, enormen Aufschwung erfahren.
Security Lock

Bundeswirtschaftsministerium: TISiM stärkt sichere Digitalisierung in Mittelstand und Handwerk

TISiM – die Transferstelle IT-Sicherheit im Mittelstand gibt nach erfolgreicher Pilot-Phase, den Launch des Sec-O-Mats bekannt. Das Tool bündelt Handlungsempfehlungen aus einem breiten Spektrum an bestehenden Initiativen und Angeboten für kleine und mittlere…
Google Earth

Google Earth-Update - Timelapse zeigt Umweltveränderungen

Seit nunmehr als 15 Jahren können Nutzerinnen und Nutzer mit Google Earth auf virtuelle Weltreisen gehen und unseren Planeten aus unzähligen Perspektiven betrachten.
Amazon Prime

Amazon Prime knackt 200 Millionen Marke

Amazon hat die Marke von 200 Millionen Kunden in seinem Abo-Dienst Prime geknackt.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.