Anzeige

Covid 19-Ergebnisse in Echtzeit

Foto: Deutsche Telekom AG

Testergebniss in Echtzeit verspricht eine neue App. Denn, bei Corona ist Zeit der kritische Faktor. Den Anstieg von Neuinfektionen verlangsamen ist das oberste Gebot. Was passiert, wenn Patienten aufgrund von Symptomen auf COVID-19 getestet werden? 

Momentan sind die Ergebnisse nicht immer zeitnah verfügbar. Die Telekom Healthcare Solutions hat mit ihrem Partner BS Software Development eine App entwickelt, die diesen Prozess beschleunigt. Und zwar im Durchschnitt um vier bis acht Stunden.

„Die App ersetzt die zeitintensive telefonische Abfrage der Ergebnisse. Sie hilft damit sowohl Patienten als auch Ärzten und Gesundheitsämtern, die an der Belastungsgrenze und darüber hinaus arbeiten“, erklärt Mark Düsener, Gesundheitschef der Deutschen Telekom. „Patienten mit negativem Befund müssen nicht mehr anrufen, um nach ihrem Testergebnis zu fragen. Zudem können bei einem positiven Ergebnis alle erforderlichen Maßnahmen direkt eingeleitet werden.“ Jürgen Bucher, Chef der BS Software Development, ergänzt: „Wir bieten das Verfahren allen Laboren in Deutschland kostenlos an und hoffen, dass sich viele anschließen, um den Kampf gegen das Coronavirus zu unterstützen.“

Befunde in Echtzeit

Für die Labore ist die Arbeit mit der App eine große Erleichterung. Bundesweit werden täglich mehrere zehntausende Tests durchgeführt. 5.000 davon im Labor Dr. Wisplinghoff in Köln, das die App wie rund zehn weitere Labore bereits in ihrem System implementiert hat. „Mit der App werden Telefonate, E-Mail-Kommunikation oder sogar Faxe ersetzt. Ärzte haben so mehr Zeit, um sich um die positiven Fälle zu kümmern. Zudem erhalten die Betroffenen ihre Befunde in Echtzeit“, erklärt Leiter Dr. med. Fabian Wisplinghoff. „Wir freuen uns, dass wir durch diese sehr einfache Lösung dazu beitragen, Patienten, Ärzte und Gesundheitsämter zu entlasten.“ Prof. Werner Scherbaum ergänzt: „Patienten wollen nach dem Abstrich schnell Gewissheit. Niemand will dann lange in der Warteschleife bangen. Die App informiert automatisch über das Testergebnis. Das schont Ressourcen in Laboren. Schnelle Information ist ein wichtiger Beitrag im Kampf gegen das Virus.“ Scherbaum ist Initiator der Gesundheits-Plattform „Frag den Professor“. Auf dieser klären Experten unter anderem kostenlos zu COVID-19 auf: https://corona.frag-den-professor.de/

Wie läuft der Prozess

Der Patient meldet sich bei seinem Hausarzt und teilt ihm seine Symptome mit. Der Hausarzt entscheidet auch im Rahmen der Vorgeschichte des Patienten, ob ein Test durchgeführt werden soll. Der Hausarzt druckt zwei Etiketten aus. Ein Auftragsetikett für das Labor und eines für den Patienten. Der Hausarzt überweist den Patienten in der Regel zu einem Testzentrum für COVID-19. Der dort genommene Abstrich geht mit dem Auftragsetikett an das Labor. In diesem wird der Barcode eingescannt. Sobald der Befund vorliegt, wird das Ergebnis anonymisiert in der Telekom Healthcare Cloud gespeichert. Der Patient erhält in Echtzeit seinen Befund in der App.

Die App COVID-19 steht im Google Play Store und im App Store zur Verfügung. Patienten können den Code auf dem Etikett mit ihrem Smartphone scannen oder die App direkt im Google Play Store oder im App Store herunterladen. Um sich einzuloggen, öffnen Patienten die App und scannen mit dem Smartphone den Code auf dem Etikett. Alternativ können sie auch die ID-Nummer eingeben, die ebenfalls auf dem Etikett steht. Die App kann zwar von jedem in den Stores runtergeladen werden. Sie ist aber nur nutzbar, wenn die entsprechende ID-Nummer beziehungsweise der mit dem Smartphone lesbare Code vorliegt.

Das Etikett erhalten Patienten sobald bei ihnen ein Abstrich zur Untersuchung auf COVID-19 durchgeführt wird. Welche Labore die COVID-19 Patienten-App im Einsatz haben, ist in dieser Liste aufgeführt. Die App ist sowohl für Patienten als auch für Labore kostenlos. Und: Die App ist mit jedem Laborinformationssystem kompatibel.

www.telekom.de


Weitere Artikel

Verschlüsselung

Hardware-Sicherheitsmodule unterstützen Doppelschlüsselverschlüsselung

Entrust, Anbieter im Bereich vertrauenswürdige Identitäten, Zahlungen und Datenschutz, gibt die Integration seiner nShield® Hardware-Sicherheitsmodule (HSMs) mit Microsoft Double Key Encryption bekannt.
Copyright

Bitkom zur Urheberrechtsreform

Am Montag befasst sich der Rechtsausschuss im Bundestag mit der Urheberrechtsreform. Dazu erklärt Susanne Dehmel, Mitglied der Geschäftsleitung:
Microsoft

Microsoft kauft Spracherkennungs-Spezialist Nuance

Microsoft stärkt seine Fähigkeiten bei der Spracherkennung mit dem Kauf des Spezialisten Nuance.
Alibaba

Rekordstrafe für Alibaba: 2,3 Mrd Euro wegen Wettbewerbsverstößen

Update 12.04.21, 14:14 Die Alibaba-Finanzsparte Ant Group muss sich künftig als Finanzholding neu aufstellen und strengere Auflagen wie eine Bank erfüllen.
3D-Drucker

3D-Druck kann Lieferengpässe überbrücken

Ob als Folge der Corona-Pandemie oder der Havarie im Suez-Kanal: Derzeit werden in globalem Maßstab Lieferketten unterbrochen und die Folgen sind auch in Deutschland zu spüren. Ein wirksames Mittel gegen solche Unterbrechungen kann der 3D-Druck sein.
General Motors

Robotaxis von GM Firma Cruise 2023 in Dubai

Die General-Motors-Firma Cruise will 2023 Robotaxis auf die Straßen in Dubai bringen.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.