Anzeige

v. l. n. r.: Florian Schiweck (Account Manager und Projektleiter Ricoh Deutschland), Sarah Orlowski (Regionalleiterin Leistungserstellung und Projektleiterin BNW), Evelyn Kumpf-Wilke (Kundenmanagement BNW), Ingo Wittrock (Director Marketing, Ricoh Deutschland

Ricoh unterstützt als Technologiepartner des Bildungswerks der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) die Ausstattung von bis zu 2.700 niedersächsischen Schulen mit Interactive Whiteboards. Das BNW berät Schulen bei der Beantragung der Fördergelder aus dem in 2019 gestarteten „DigitalPakt Schule“ des Bundes sowie bei der Entwicklung des erforderlichen Medienbildungskonzeptes. 

Dieses enthält sowohl das pädagogische Konzept für die Einbindung der Technologieausstattung in den Unterricht, als auch das schulische Fortbildungskonzept für Lehrer, Eltern und Schüler zum Aufbau der entsprechenden Medienkompetenzen.

„Die Digitalisierung ist aktuell eines der wichtigsten Zukunftsthemen im Bildungswesen. Um den digitalen Wandel an Schulen zu unterstützen, stellt der Bund bis 2023 Fördergelder in Höhe von insgesamt fünf Milliarden Euro zur Verfügung. Dies ermöglicht den Ländern und Gemeinden wichtige Investitionen in die digitale Bildungsinfrastruktur, beispielsweise für den WLAN-Ausbau, digitale Arbeitsgeräte, Interactive Whiteboards und vor allem die Qualifikation der Lehrkräfte“, sagt Sarah Orlowski, Regionalleiterin beim BNW,

Das BNW unterstützt die Schulen bei der Entwicklung und späteren Umsetzung eines individuellen Medienbildungskonzeptes, der eine wesentliche Grundvoraussetzung für die Bereitstellung der Fördermittel aus dem Digitalpakt Schule ist. Hierzu zählen die pädagogischen Konzepte, die Anpassung von Lehrplänen und Curricula sowie die Aus- und Weiterbildung der Lehrkräfte. Die Schulen haben die Möglichkeit, je nach Bedarf das Maß der Unterstützung flexibel zu wählen. Ricoh unterstützt als exklusiver Technologiepartner bei der technischen Ausstattung der Schulen mit digitalen Kommunikationslösungen. Im Fokus stehen hierbei vor allem die Interactive Whiteboards.

„Technologien im Klassenzimmer, wie beispielsweise Interactive Whiteboards, schaffen neue Möglichkeiten für multimediale Unterrichtsmethoden. Digitale Medien können den Unterricht in vielen Fächern anschaulicher, praxisorientierter und motivierender gestalten. Daher ist es für den Ausbau der Medienkompetenz an Schulen wichtig, ein modernes und digitales, aber dennoch umsetzbares Bildungsangebot zu schaffen. Alle Menschen sollen die Chancen der Digitalisierung nutzen – dieses Ziel des Digitalpakts möchten wir durch unsere Partnerschaft mit dem BNW unterstützen“, erklärt Ingo Wittrock, Director Marketing Ricoh Deutschland. „Eine der entscheidenden Fragen dabei ist, wie wir gute digitale Bildung umsetzen können. Wir stellen den Schulen und auch Schulträgern daher nicht nur unsere Technologien zur Verfügung, sondern bieten gemeinsam mit dem BNW eine individuelle und umfangreiche technisch-pädagogische Komplettlösung mit dem Ziel, Lernen mit und über Medien in den Schulen auf Dauer zu gewährleisten und die Investitionen eines kommunalen Trägers in die IT-Infrastruktur nachhaltig zu sichern.“

www.ricoh.de,  www.digitalpaktschule-bnw.de.


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Technik Reparatur Frau

Technikentscheidungen zu Hause: selbst ist die Frau

Die Hälfte der Frauen (56%) sieht sich in der Verantwortung für Entscheidungen, die den Kauf von IT-Software und die Lösung von Technikproblemen betreffen;
LinkedIn

Vermeintliche Daten von LinkedIn Nutzer öffentlich im Netz sichtbar

Wenige Tage nachdem im Netz Informationen von rund 533 Millionen Facebook-Mitgliedern entdeckt wurden, wird in einem Hacker-Forum erneut ein Datensatz mit angeblich einer halben Milliarde Nutzerdaten angeboten.
Atari

"Atari Token": Weiterentwicklung der hauseigenen Kryptowährung

Videospiel-Pionier Atari hat eine eigene Blockchain-Abteilung gegründet, um die vielseitigen Möglichkeiten von Kryptowährungen in der boomenden Games-Branche besser auszuschöpfen. Vordergründiges Ziel der neuen Unternehmenssparte ist die Etablierung und…
COVID Test

Erneute Sicherheitslücke bei Corona-Schnelltestanbieter

Durch eine Sicherheitslücke in der Software eines Corona-Schnelltestanbieters konnten erneut Unbefugte auf Testergebnisse und andere sensible Daten zugreifen.
Home Office

Immer mehr Angestellte lieben Home-Office

Das Arbeiten im Home-Office ist im Trend. Laut einer Befragung des Personaldienstleisters Robert Half unter 500 kanadischen Beschäftigten im kalifornischen Menlo Park würden 33 Prozent, die wegen der Corona-Pandemie zu Hause tätig sind, ihren Job kündigen,…
Apple-Epic-Games

App-Store-Verfahren: Apple und Epic bringen sich in Stellung

Apple und der «Fortnite»-Entwickler Epic Games bringen sich in Position für ihren Prozess in Kalifornien, der das App-Geschäft auf dem iPhone umkrempeln könnte.

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!