Anzeige

USA France

Internetgiganten wie Google, Facebook und Co könnten bald in Europa mehr Steuern zahlen - und der Handelskonflikt zwischen den USA und Europa könnte sich entspannen. Dafür wollen Frankreich und die USA am Mittwoch den Weg bahnen, wie der französische Finanzminister Bruno Le Maire ankündigte. 

Die USA hatten Frankreich im Dezember mit Strafzöllen auf Champagner, Käse und andere Exportgüter gedroht, weil Paris 2019 eine nationale Digitalsteuer eingeführt hatte, die vor allem die großen US-Internetkonzerne trifft. Daraufhin sah sich die EU-Kommission genötigt, aus Solidarität mit Frankreich vorsorglich Vergeltung anzukündigen. Der fortwährende Handelsstreit der transatlantischen Partner schien erneut zu eskalieren.

Am Sonntagabend aber, so berichtete Le Maire, legten Frankreichs Staatsoberhaupt Emmanuel Macron und US-Präsident Donald Trump den Rückwärtsgang ein: In einem Telefonat hätten die beiden vereinbart, jede Eskalation bei Zöllen oder gar einen Handelskrieg zu vermeiden. Stattdessen wolle man sich am Mittwoch am Rande des Weltwirtschaftsforums einigen.

Im Oktober 2018 legte die OECD einen Entwurf vor, wonach internationale Unternehmen auch dort Abgaben zahlen sollen, wo ihre Kunden oder Nutzer sitzen und die Unternehmen Gewinne erzielen. Mit Blick auf die OECD und Absichtserklärungen der großen Wirtschaftsmächte in den G7 und G20 hatten die EU-Länder 2018 europäische Pläne für eine Digitalsteuer auf Eis gelegt. Offiziell konnten sie argumentieren, eine quasi weltweite Lösung hätte den Vorteil, dass die Konzerne ihre Gewinne nicht zum Steuersparen rund um den Globus verschieben können. Eine Rolle spielten wohl auch schon damals Trumps Drohungen mit Zöllen etwa auf europäische Autos.

Frankreich und einigen anderen EU-Ländern ging die Debatte in der OECD allerdings nicht schnell genug, zumal die globalen Digitalkonzerne nach Angaben der EU-Kommission nur etwa ein Drittel der Steuern herkömmlicher Unternehmen zahlen. Frankreich bot den USA die Stirn und handelte auf eigene Faust.

Nun aber scheint Paris doch wieder auf die OECD-Lösung anstelle der eigenen Steuer zu setzen - und Trump, der zuletzt querzuschießen schien, schwenkt offenbar ebenfalls wieder auf den internationalen Kurs ein. Am Dienstag wollte Le Maire erstmal nicht sagen, ob Frankreich nun seine nationale Digitalsteuer zurücknimmt. Doch wenig später hieß es aus französischen Regierungskreisen, fällige Vorauszahlungen auf die Steuer würden bis Jahresende ausgesetzt - ein wichtiges Zugeständnis an die USA.

dpa


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Sprechblase

Neuer Filter zeigt Zoom-Gesten als Sprechblasen

Ein neuer Filter der Snapchat-Anwendung "Snap Camera" illustriert die Gesten von Teilnehmern an Videokonferenzen mithilfe von Comic-Sprechblasen.
E-Sports

Für jeden Dritten ist E-Sport ein richtiger Sport

Ob 1. FC Schalke 04, Hertha BSC oder der VfB Stuttgart: Viele Mannschaften, für die an diesem Wochenende die neue Saison der Fußball-Bundesliga beginnt, sind nicht nur auf dem Rasen, sondern auch virtuell im E-Sport aktiv. Damit erreichen sie eine zunehmende…
FacebookGaming

Facebook Gaming will Lizenz-Musik erlauben

Facebook erlaubt Gaming-Streamern künftig gratis das Spielen von lizenzierter Musik auf seiner Plattform "Facebook Gaming".
LTE

Und Tschüss 3G – jetzt kommt LTE für alle

Die Deutsche Telekom schickt im Sommer 2021 die veraltete 3G-Technik in den wohlverdienten Ruhestand. Ab dem 30. Juni 2021 wird das 3G-Netz in Deutschland abgeschaltet und macht Platz für schnellere Technologien.
Stoppuhr

Das passiert im Internet in einer Minute

60 Sekunden vergehen schnell - aber in dieser Zeitspanne passiert im Internet eine Menge. Auf Basis von Schätzungen, die bei Visual Capitalist veröffentlicht worden sind, werden bei Instagram rund 347.000 neue Stories veröffentlicht, mit dem Messenger…
Corona Gastronomie

Was Restaurants und Dienstleister müssen und dürfen

An Orten wie Gaststätten, Friseurbetrieben oder Handwerksbetrieben treffen vergleichsweise viele Menschen aufeinander. Dies erhöht das Risiko, dass sich das Coronavirus verbreitet. Falls jemand an COVID-19 erkrankt ist, sollten alle anderen Besucher möglichst…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!