Anzeige

Databreach

Datenlecks gehören leider zum Alltag einer zunehmend digitalisierten Gesellschaft. Wie vor kurzem bekannt wurde, sah sich der Smartphone-Hersteller Oneplus einem massiven Abwandern von Nutzerdaten ausgesetzt. Ein Kommentar von Jürgen Venhorst, Country Manager DACH bei Netwrix.

Unbefugte hatten laut Aussage des Unternehmens Zugriff auf Postanschriften sowie E-Mail-Adressen von Oneplus-Kunden, die daraufhin mit Spam-E-Mails belästigt wurden.

Solche Vorfälle sind für Kunden mindestens ärgerlich, wenn sie sich wie in diesem Fall vermehrten Spam-Attacken ausgesetzt sehen. Allerdings können Datenlecks schnell bedrohlich werden, sollten auf diesem Wege kritische Daten wie Kreditkartennummern und Bankverbindungen an unbefugte Dritte abwandern. Für Unternehmen sind Datenlecks gleich auf mehrere Arten eine Bedrohung: sie schmälern das Vertrauen der Kunden in das Unternehmen – und damit die Bereitschaft, auch in Zukunft Kunde zu bleiben. Sind unternehmenskritische Daten von Produktionsunternehmen betroffen, kann der Schaden sehr schnell existenzbedrohend werden. Darüber hinaus ziehen Datenlecks im Zuge von Verordnungen wie der DSGVO hohe Strafen nach sich.

Doch es gibt ein paar einfache Methoden, um sich in Zukunft vor solchen Datenlecks zu schützen. Unternehmen sollten sich beispielsweise mit den Vorteilen auseinandersetzen, die eine automatisierte Auditing-Lösung bietet. Ein solches System ermöglicht zum einen die Klassifikation aller Daten im Netzwerk nach dem Grad ihrer Kritikalität. Zum anderen gibt sie im Falle eines Datenlecks – wie bei Oneplus – eine Warnung aus, sobald gespeicherte Informationen aus dem Netzwerk abwandern. Darüber hinaus bieten einige Lösungen ein zentrales Dashboard, auf dem aktuelle Risiken aufgezeigt werden, die sich aus Nutzern mit zu vielen Zugriffsberechtigungen, potenziell gefährlichen Dateien im Netzwerk oder irregulären Serveraktivitäten ergeben. Besonders letztere sind ein Hinweis darauf, dass Unbefugte Zugang zu unternehmenskritischen Dateien erhalten haben und diese nun abführen.

Entscheider sollten bei der Wahl einer solchen Lösung darauf achten, dass sie alle relevanten Netzwerkressourcen und -aktivitäten überwacht. Auch sollte sie auf Knopfdruck Compliance-Reports erstellen können, die eventuelle Lücken aufzeigen. Hiermit können sich IT-Sicherheitsabteilungen wieder anderen, für die IT-Security relevanten Tätigkeiten widmen – ohne Zeit auf lästige, automatisierbare Tätigkeiten aufwenden zu müssen.

Jürgen Venhorst Jürgen Venhorst, Country Manager DACH bei Netwrix, www.netwrix.com


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Verbraucherschutz

Algorithmen: Verbraucherschützer informieren

Produkte im Onlinehandel sind plötzlich teurer oder in sozialen Netzwerken werden nur noch bestimmte Nachrichten angezeigt: Ursache dafür können sogenannte Algorithmen sein. Mit ihnen können Unternehmen blitzschnell auf die Daten von Kunden reagieren.
Dashboard

inchorus: individuell entwickelte Kunden- oder Partnerportale

Die Digitalisierung schreitet stetig voran und verändert nicht nur unseren Alltag, sondern auch die Arbeitswelt maßgeblich. Sie bietet zahlreiche Chancen, stellt Unternehmen aber gleichzeitig vor neue Herausforderungen.
Business

Die IPG-Gruppe wird Teil der TIMETOACT GROUP

Die TIMETOACT GROUP mit Sitz in Köln erwirbt die Mehrheit der Aktien der IPG Information Process Group Holding AG mit Sitz in Winterthur.
Digitalisierung

Deutschland: Bürger sehen bei Digitalisierung riesigen Nachholbedarf

Die Unzufriedenheit mit dem digitalen Innovationstempo in Deutschland ist groß und hat während der Corona-Pandemie auch noch leicht zugenommen. Einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Allensbach zufolge waren Ende 2020 nur sieben Prozent der…
Handschlag

Juniper Networks finalisiert Übernahme von Apstra

Juniper Networks, einer der Anbieter von sicheren, KI-gesteuerten Netzwerken, hat die Übernahme von Apstra, einem Unternehmen im Bereich Intent-based Networking und automatisierter Closed-Loop-Assurance, abgeschlossen.
Steuerrecht

Deutsches Steuerrecht mit MindManager verständlich aufbereiten

Seit über zehn Jahren ist Marcel Werner als Syndikus-Steuerberater und Lohnsteuerreferent für größere Unternehmen tätig. Außerdem betreut er als selbständiger Steuerberater einige kleinere Mandaten. Die Herausforderung bei der Steuerberatung liegt neben der…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!