KI Shopping

Chancen verpasst am Black Friday oder im Weihnachtsgeschäft? KI-basiertes Demand Sensing reduziert die Fehlerwahrscheinlichkeit bei Umsatzprognosen und Bestellungen.

Während sich der Einzelhandel auf die umsatzstärksten Wochen im Jahr vorbereitet, können zahlreiche Hersteller wieder einmal ihre Absatzmöglichkeiten nicht voll ausschöpfen. Der Grund sind fehlerhafte Prognosen von Angebot und Nachfrage. Untersuchungen zeigen, dass es bei Einzelhändlern und Herstellern Ungenauigkeiten von bis zu 80 % bei der Bedarfsplanung und im Einkauf gibt, da sie ihre Prognosen auf unzureichende Daten stützen, die mit veralteten Systemen ausgewertet werden.

Diese Prognosefehler betreffen nicht nur den Black Friday und das Weihnachtsgeschäft. Tatsächlich liegen zu jedem beliebigen Zeitpunkt weltweit Waren im Wert von Billionen Dollar in Depots, Geschäften und Lagern und belasten die Bilanzen. Aber nicht nur diese, sondern auch die Umwelt und die Reputation. Für die Herstellung dieser Bestände werden mehr als 10 Gigatonnen Kohlendioxid (was 1,75 Milliarden Auto-Jahren entspricht) und 1,6 Billionen Kubikmeter Wasser (was 40 % des jährlichen weltweiten Wasserverbrauchs entspricht) aufgewendet.

Verantwortlich für die hohen Warenbestände sind mehrere Faktoren. Just-in-time Lieferungen sind nicht immer möglich. Es braucht daher Zwischen-/Sicherheitslager – bei Produzenten wie bei Abnehmern. Des Weiteren veralten Produkte aufgrund der hohen Innovationsrate in immer kürzeren Abständen, lassen sich nicht mehr so schnell, nur noch mit Preisnachlass oder gar nicht mehr verkaufen und liegen dann in Lagern und Geschäften. Darüber hinaus verwenden die meisten Hersteller und Einzelhändler für Umsatzvorhersagen traditionelle Bedarfsplanungstools, die auf saisonalen Mustern basieren. Für relativ neue Ereignisse wie den Black Friday gibt es jedoch noch keine ausreichenden Daten als Basis präziser Entscheidungen. Die meisten Tools sind auch nicht in der Lage, kurzfristig neue oder andere umsatzbeeinflussende Faktoren zu erkennen und bei den Prognosen zu berücksichtigen.

Kosteneffizientes Demand Sensing

Mit Hilfe innovativer Technik, künstlicher Intelligenz (KI) und maschinellem Lernen können neue „Demand Sensing“-Lösungen dagegen fast in Echtzeit Bedarfssignale und Bestellmuster verarbeiten, das Auftragsverhalten der Kunden abbilden und Prognosen zum Umsatz, Absatz und Einkauf erstellen. Dadurch werden Prognosefehler um mehr als 40 % reduzieren.

„Die Nachfrage bestimmt alles andere in der Lieferkette. Je genauer die Prognosen sind, desto besser können sich Produktion und Einkauf darauf einstellen. Desto höher ist auch die Kosteneffizienz", sagt Robert Byrne, VP Supply Chain Solutions bei E2open. Er berät Unternehmen, wie sie versteckte Kosten im Supply-Chain-Ökosystem aufdecken und reduzieren können. 

www.e2open.com

 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Datenkonzept der Europäischen Union

Europa steht am Scheideweg: Die neue Daten- und KI-Strategie

Die EU-Kommission hat eine europäische Datenstrategie und eine Strategie zur Künstlichen Intelligenz veröffentlicht. Dazu erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg:
Businessman Concept

Christian Milde ist neuer General Manager DACH bei Kaspersky

Kaspersky gibt die Ernennung von Christian Milde zum General Manager DACH bekannt. Seit 1. Januar 2020 leitet er, unterstützt von einem starken Team, die Vertriebs- und Marketingaktivitäten des Unternehmens in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit dem…
Tb W250 H150 Crop Int A959786e3bfe9ac3d4a49d5ad35a25d7

5G bei Rittal - Mobilfunkstandard kommt in die Produktion

Das Unternehmen will das 5G-Mobilfunknetz in Haiger in einer realen Produktionsumgebung schnellstmöglich installieren und in Betrieb nehmen. Die neue Funktechnologie soll den Datenverkehr deutlich beschleunigen und vereinfachen – etwa beim videobasierten…
BMW Cabrio

ConnectedDrive-Dienste - CM.com und BMW arbeiten zusammen

Der Conversational-Commerce-Plattformanbieter CM.com gewährleistet die automatisierte SMS-Übermittlung für Connectivity Dienste.
merger and acquisition

Fintech mit Megafinanzierungen und gigantischen M&A-Deals

Im Fintech-Umfeld gab es 2019 eine Verschiebung hin zu Mammut-M&A-Transaktionen, historisch hohen Dealzahlen und beeindruckenden Bewertungen – so das Ergebnis des aktuellen globalen M&A-Marktreports des Technologieberaters Hampleton Partners.
Security

TUXGUARD auf dem Cyber Security Fairevent

Am 04. und 05. März 2020 haben Fachbesucher die Möglichkeit, sich über die modularen Security-Lösungen „Made in Germany“ zu informieren. TUXGUARD ist Aussteller auf dem ersten Cyber Security Fairevent (CSF) in Dortmund. Pünktlich zur Veranstaltung launcht der…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!