Anzeige

Online Calculator

Was kosten AWS, Google, Azure? Ein neuer Online-Kostenrechner liefert konkrete Preisvergleiche für die Cloud.

Wer Rechenleistung aus der Cloud nutzen will, braucht Geduld und einen spitzen Bleistift: Gerade die drei dominierenden Anbieter Google (Cloud), Microsoft (Azure) und Amazon (Web Services) bieten komplexe Preismodelle, die sich nur schwer miteinander vergleichen lassen.

Die microfin Unternehmensberatung schafft jetzt mit einem neuen Online-Kostenrechner Abhilfe. Mit wenigen Klicks können Unternehmen einen konkreten, tagesaktuellen Preisvergleich zu ihren individuellen Parametern erstellen. Dazu müssen sie lediglich ihre Anforderungen an Compute-Instanzen (Rechenkerne, Arbeitsspeicher und Nutzungsdauer) und an Storage (Speichertyp und -platz) spezifizieren und können die Preise direkt in Euro oder Dollar abrufen – für alle drei Hyperscaler gleichzeitig.

Branimir Brodnik, Partner der auf Outsourcing spezialisierten Unternehmensberatung, ist überzeugt: „Der Cloud-Markt ist heute ziemlich intransparent. Der Vergleich der unterschiedlichen Tarifmodelle ist darüber hinaus zeitaufwändig. Das macht es Unternehmen unnötig schwer, das für sie günstigste und passende Angebot zu finden. Unser Cloud-Kosten-Rechner löst dieses Problem in wenigen Sekunden.“

Der Kostenrechner ist kostenlos und frei zugänglich 

www.microfin.de/produkte/tools/cloud-kosten-rechner/  

 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Drucker Security

Direct-to-Card-Drucker für die sichere Ausgabe von ID-Karten

Entrust, Anbieter im Bereich vertrauenswürdiger Identitäten, Zahlungen und Datenschutz, stellt seine Sigma Instant Desktop Issuance-Reihe vor - Direct-to-Card-Drucker für die sofortige Ausgabe von physischen und mobilen IDs via Cloud oder direkt vor Ort.
WhatsApp

WhatsApp bietet künftig Einkauf per Chat an

WhatsApp wird es seinen Nutzern künftig ermöglichen, direkt aus einem Chat Produkte einzukaufen. Die Endkunden verwenden dabei ihre gewöhnliche WhatsApp-Anwendung und müsse keine zweite App installieren.
Malware

Weniger neue Malware 2020

Die Anzahl der neu registrierten Schadprogramme hat im Frühjahr 2020 deutlich abgenommen. Laut aktuellem Lagebericht des BSI zur IT-Sicherheit in Deutschland, hat die Anzahl der Malware-Varianten im Januar noch bei knapp 14 Millionen gelegen, ehe die Welle im…
Online-Event

valantic Customer Focus Day 2020 SAP

Unternehmen wollen ihre eigene SAP-Strategie aktualisieren, Geschäftsprozesse automatisieren, neue digitale Geschäftsmodelle umsetzen und ihre IT flexibler und agiler gestalten. Wie das erfolgreich gelingt und an welchen Stellschrauben man drehen muss, zeigte…
Präsidentenwechsel

CoESS: Präsidentenwechsel

Die Mitglieder der Confederation of European Security Services (CoESS) wählten am vergangenen Freitag auf der ersten virtuellen Mitgliederversammlung in der 31-jährigen Geschichte des Verbandes ein neues Präsidium. Nach 18 Jahren als Präsident trat der…
Facebook-Dating

Facebooks Dating-Funktion startet in Europa

Facebook bringt seine Dating-Funktion nach einer monatelangen Verzögerung wegen Datenschutz-Bedenken nun auch in Europa an den Start. Man habe sich Zeit gelassen, um alles definitiv richtig zu machen, sagte Produktmanagerin Kate Orseth zu der am Donnerstag…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!