Anzeige

Facebook Kryptowährung

Quelle: grejak / Shutterstock.com

Ein niederländisches Gericht hat Facebook dazu verdonnert, gefälschte Werbungen für Kryptowährungen von seiner Plattform zu entfernen.

Laut einer Klage des niederländischen Milliardärs und Fernsehproduzenten John de Mol hat das Social-Media-Unternehmen trotz wiederholter Anfragen zu wenig gegen Inhalte unternommen, die in seinem Namen und dem von anderen berühmten Personen ohne deren Zustimmung für Kryptowährungen werben.

Schaden für Nutzer und Kryptowährungen

"Jeder Internetbetrug ist einer gewissen Ökonomie unterworfen. Diese Werbungen zeigen bereits eine Wirkung, wenn nur relativ wenige Menschen davon getäuscht werden. Solche Fake-Anzeigen über Bots zu betreiben, ist leicht und billig. Der eigentliche Betrug kann unterschiedlich aussehen. Die Betreiber der Anzeigen sammeln manchmal Daten von Nutzern, in einigen Fällen bieten sie tatsächlich eine Kryptowährung an, in anderen handelt es sich um eine Fälschung. Diese Anzeigen schaden nicht nur den Nutzern, sondern auch neuen Kryptowährungen", erklärt Josef Pichlmayr, CEO von IKARUS Security Software, gegenüber pressetext.

De Mol zufolge erzeugen die Fake-Werbungen in seinem Namen hohe Verluste für Investoren. Das Gericht hat angeordnet, dass Facebook die betroffenen Anzeigen entfernt, andernfalls droht dem Unternehmen eine Geldstrafe von bis zu 1,1 Mio. Euro. Die Entscheidung wurde damit begründet, dass Facebook nicht argumentieren kann, es sei "lediglich ein neutraler Informationskanal und deshalb nicht zum Handeln verpflichtet". Das Unternehmen ist laut dem Urteil auch dazu verpflichtet, Informationen über die Betreiber von Fake-Werbungen offenzulegen, sofern sie über diese verfügen.

Auch im deutschsprachigen Raum Problem

Facebook denkt darüber nach, in Berufung zu gehen. Dem Unternehmen zufolge wurden die betroffenen Fake-Werbungen nämlich schon entfernt. "Dieses Urteil ändert nichts an unserem Engagement für die Entfernung dieser Werbungen. Sie haben absolut keinen Platz auf unserer Plattform und wir löschen sie, sobald wir sie finden", heißt es in einem Statement des Social-Media-Unternehmens.

Werbungen für Kryptowährungen, die den Namen von Prominenten fälschlich verwenden, sind auch im deutschsprachigen Raum zu finden. So fand der Digitalisierungsexperte Thomas R. Köhler eine Anzeige, die Red Bull-CEO Dieter Mateschitz dafür verwendete. "Spannend ist, dass diese Anzeigen über seriöse Adserver ausgeliefert wurden, in meinem Fall bei 'Zero Hedge'", so Köhler auf Nachfrage von pressetext.

www.pressetext.com
 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Drucker Security

Direct-to-Card-Drucker für die sichere Ausgabe von ID-Karten

Entrust, Anbieter im Bereich vertrauenswürdiger Identitäten, Zahlungen und Datenschutz, stellt seine Sigma Instant Desktop Issuance-Reihe vor - Direct-to-Card-Drucker für die sofortige Ausgabe von physischen und mobilen IDs via Cloud oder direkt vor Ort.
WhatsApp

WhatsApp bietet künftig Einkauf per Chat an

WhatsApp wird es seinen Nutzern künftig ermöglichen, direkt aus einem Chat Produkte einzukaufen. Die Endkunden verwenden dabei ihre gewöhnliche WhatsApp-Anwendung und müsse keine zweite App installieren.
Malware

Weniger neue Malware 2020

Die Anzahl der neu registrierten Schadprogramme hat im Frühjahr 2020 deutlich abgenommen. Laut aktuellem Lagebericht des BSI zur IT-Sicherheit in Deutschland, hat die Anzahl der Malware-Varianten im Januar noch bei knapp 14 Millionen gelegen, ehe die Welle im…
Online-Event

valantic Customer Focus Day 2020 SAP

Unternehmen wollen ihre eigene SAP-Strategie aktualisieren, Geschäftsprozesse automatisieren, neue digitale Geschäftsmodelle umsetzen und ihre IT flexibler und agiler gestalten. Wie das erfolgreich gelingt und an welchen Stellschrauben man drehen muss, zeigte…
Präsidentenwechsel

CoESS: Präsidentenwechsel

Die Mitglieder der Confederation of European Security Services (CoESS) wählten am vergangenen Freitag auf der ersten virtuellen Mitgliederversammlung in der 31-jährigen Geschichte des Verbandes ein neues Präsidium. Nach 18 Jahren als Präsident trat der…
Facebook-Dating

Facebooks Dating-Funktion startet in Europa

Facebook bringt seine Dating-Funktion nach einer monatelangen Verzögerung wegen Datenschutz-Bedenken nun auch in Europa an den Start. Man habe sich Zeit gelassen, um alles definitiv richtig zu machen, sagte Produktmanagerin Kate Orseth zu der am Donnerstag…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!