Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

Be CIO Summit
26.09.19 - 26.09.19
In Design Offices Frankfurt Wiesenhüttenplatz, Frankfurt am Main

3. DIGITAL MARKETING 4HEROES CONFERENCE
08.10.19 - 08.10.19
In Wien

it-sa 2019
08.10.19 - 10.10.19
In Nürnberg, Messezentrum

3. DIGITAL MARKETING 4HEROES CONFERENCE
15.10.19 - 15.10.19
In München

PM Forum 2019
22.10.19 - 23.10.19
In Nürnberg, NCC Ost

Anzeige

Anzeige

Grabstein RIP

Im Juni rückten insbesondere US-amerikanische Stadtverwaltungen in das Visier von Hackern. Neben der Stadt Baltimore in Maryland wurde auch die Stadt Riviera Beach in Florida Opfer von Cyberkriminalität. Doch nur Letztere ließ sich auch von den Hackern erpressen.

Nachdem der Iran bekannt gab, dass die CIA intensive Bemühungen angestellt hat, um die iranische Regierunginsbesondere im Hinblick auf Raketen- und weitere Waffensystem auszuspionieren und zu sabotieren, verstärken sich die politischen Spannungen zwischen der Regierung des Irans und der Regierung der USA deutlich.

Als Mitarbeiter der Stadt Baltimoreim Bundesstaat Maryland, USA, auffällige Serveraktivitäten bemerkten, war es bereits zu spät. Ein Hacker hatte die Server der Verwaltung mit einem Trojaner infiziert, sodass alle Systeme vom Netz genommen werden mussten. Die Folgen waren verheerend: Die Stadtverwaltung war fast komplett handlungsunfähig. Nicht einmal E-Mails konnten verschickt werden. Der Hacker meldete sich wenig später auf Twitter und forderte Bitcoins in Wert von 90.000 Dollar. Der Bürgermeister der Stadt Baltimore will sich jedoch nicht von Cyberkriminellen erpressen lassen und nimmt stattdessen lieber rund 5 Millionen Dollar Reparaturkosten in Kauf.

Nachdem die Computersysteme der Stadt Riviera Beach im Bundesstaat Florida, USA, von Cyberkriminellen mit Malware infiziert wurden, zahlte die Regierung Floridas600.000 Dollar Lösegeld an die Hacker. Dafür erntet sie internationale Kritik. Es wird der Regierung vorgeworfen, dass sie durch die Zahlung des Lösegeldes Hacker dazu ermutigt, auch in Zukunft Behörden im Cyberraum anzugreifen.

Todesanzeige Telegram

Der Instant-Messaging-Dienst Telegram wurde während der Hongkong Proteste von chinesischen Hackern per DDoS-Attacke angegriffen. In der Folge stürzten die Server des Online-Dienstes ab. Experten sprechen von einem koordinierten Angriff der chinesischen Regierung, um die Kommunikation der Protestler zu stören.

www.qgroup.de
 

GRID LIST
Email Security

E-Mail-Verschlüsselungslösung jetzt auch „as a Service“

totemo, stellt totemomail Cloud Service auf Europas größter IT-Security-Messe it-sa vor.…
Tb W190 H80 Crop Int 49eb68de66203df26381654d9d5b4048

Huawei schweigt zur Verfügbarkeit seines neuen Smartphones

Huawei hat am Donnerstag sein neues Smartphone Mate 30 vorgestellt - dabei aber keine…
Mobile Security

iPhone-App mit Geheimhaltungsstufe

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ermöglicht Behörden zum…
Papierstappel

Neufassung der GoBD: Neuerungen im Schreiben des BMF

Mit Schreiben vom 11.07.2019 hat das Bundesministerium für Finanzen (BMF) eine Neufassung…
Tb W190 H80 Crop Int F006de532bbbe3763f5fa219602d205e

IT-Sicherheit in Aktion

Auch 2019 wird sich die Fraunhofer Academy auf der IT-Security-Messe it-sa vom 8. bis 10.…
Tb W190 H80 Crop Int 13a7f19039aeb8c9c725386ffad31c63

Fuze stellt Integration in Slack vor

Fuze, Anbieter einer Cloud-basierten Kommunikationsplattform gibt bekannt, dass sich Fuze…