Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

eoSearchSummit
06.02.20 - 06.02.20
In Würzburg, Congress Centrum

DSAG-Technologietage 2020
11.02.20 - 12.02.20
In Mannheim, Congress Center Rosengarten

E-commerce Berlin Expo
13.02.20 - 13.02.20
In Berlin

KI Marketing Day - Konferenz
18.02.20 - 18.02.20
In Wien

DIGITAL FUTUREcongress
18.02.20 - 18.02.20
In Frankfurt a.M.

Anzeige

Anzeige

iPhone

Quelle: quangmooo / Shutterstock.com

iPhones oder iPads mit einer iOS-Version vor 12.3 lassen sich mithilfe einer manipulierten Textnachricht via iMessage lahmlegen. „Wessen iPhone mit Betriebssystem-Version iOS 12.3. arbeitet, ist auf dem neuesten Stand und braucht nichts weiter unternehmen.

Denn Apple hat die Sicherheitslücke bereits im Mai 2019 mit dem Update auf Version 12.3 geschlossen. Wer allerdings mit einer älteren Version arbeitet, sollte unbedingt das Update einspielen“, mahnt Patrycja Tulinska, Geschäftsführerin der PSW GROUP.

Die von Natalie Silvanovich, Sicherheitsforscherin von Googles Project Zero, entdeckte Sicherheitslücke betrifft den für den Homescreen verantwortlichen iOS-Prozess Springboard: Wird die Textnachricht via iMessage empfangen, stürzt Springboard ab und startet erneut. Jedoch nicht erfolgreich – die Prozedur wiederholt sich immer und immer wieder. Durch den wiederholten Neustart kann iOS bei mobilen Geräten die Bedienoberfläche nicht mehr anzeigen. Auf Eingaben reagiert das Gerät nicht mehr. Natalie Silvanovich erklärt in ihrem Bericht zur Sicherheitslücke, dass dieser Zustand einen sogenannten Hard Reset überdauert, „[...] was dazu führt, dass das Telefon unbrauchbar wird, sobald man es entsperrt.“

„Ein Neustart bringt bei dieser Sicherheitslücke nichts. Betroffene müssen ihr iOS-Device erst komplett zurücksetzen und es dann neu aufsetzen. Anschließend lässt sich ein Backup einspielen“, weist Patrycja Tulinska Benutzer auf die jetzt dringend zu unternehmenden Schritte hin. „Glück haben die Anwender, die ihre Backups regelmäßig sichern. Denn wer das verpasst hat, muss mit einem Datenverlust rechnen. Immerhin lassen sich durch den Bug keine Daten erbeuten“, so Tulinska.

Tatsächlich haben Betroffene nur wenige Handlungsmöglichkeiten. Die IT-Sicherheitsexpertin erklärt: „Anwender können ihr iOS-Gerät über die “Find my iPhone”-Funktion fernlöschen, den Recovery Modus auf dem iPhone aktivieren und iTunes auf die aktuelle Version bringen. Die SIM-Karte sollte dann kurz entfernt, das Gerät aus der WiFi-Reichweite entfernt oder WiFi aktiviert und anschließend das Smartphone auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt werden. Dann kann das Backup eingespielt werden.“

Weitere Informationen finden Sie hier.

www.psw-group.de
 

Neuste Artikel

Puzzle

Demant launcht EPOS

Sennheiser Communications A/S, das Joint Venture zwischen Demant A/S und der Sennheiser Electronic GmbH & Co. KG, hatte bereits angekündigt, dass es sich in einer neuen Konstellation weiterentwickeln wird. Im Jahr 2020 endet nun das Joint-Venture.
Strategiegipfel IT Management

Die IT als Technology Innovator

Über den Weg zur digitalen IT-Organisation und wie digitale Technologien die Struktur, die Rollen und das Verständnis der IT im Unternehmen verändern, spricht CIO Sinanudin Omerhodzic, Chief Information Officer bei der Paul Hartmann AG auf dem Strategiegipfel…
Field Service Management

Field Service Management: Flexibilität als oberstes Gebot

Field Service Management-Lösungen bieten für Unternehmen viele Vorteile – von erhöhter Produktivität bis hin zu mehr Effizienz. Die Implementierung solcher Lösungen ist allerdings auch mit Herausforderungen an Management und Belegschaft verbunden.
Puzzle Hand

FireEye übernimmt Cloudvisory

FireEye, Inc. (NASDAQ: FEYE), übernimmt Cloudvisory. Mit der Akquisition, die das Unternehmen am 17. Januar 2020 abgeschlossen hat, erweitert FireEye seine Plattform Helix um Sicherheitsfunktionen für Cloud-Workloads und bietet künftig eine integrierte…
Passwort vergessen

Vergessene Passwörter kosten Firmen viel Geld

Unternehmen würden massiv IT-Kosten sparen, wenn sie komplett auf Passwörter verzichteten. Andere Formen der Authentifizierung wie beispielsweise biometrische Scans sind wesentlich kosteneffizienter und auch sicherer als gewöhnliche Passworteingaben. Das…
Firmenübernahme

Hitachi Vantara plant die Übernahme von Waterline Data

Hitachi Vantara, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Hitachi, Ltd., gab seine Absicht bekannt, das Geschäft der im Privatbesitz befindlichen Waterline Data, Inc. zu übernehmen.

Anzeige

GRID LIST
Puzzle

Demant launcht EPOS

Sennheiser Communications A/S, das Joint Venture zwischen Demant A/S und der Sennheiser…
Strategiegipfel IT Management

Die IT als Technology Innovator

Über den Weg zur digitalen IT-Organisation und wie digitale Technologien die Struktur,…
Puzzle Hand

FireEye übernimmt Cloudvisory

FireEye, Inc. (NASDAQ: FEYE), übernimmt Cloudvisory. Mit der Akquisition, die das…
Passwort vergessen

Vergessene Passwörter kosten Firmen viel Geld

Unternehmen würden massiv IT-Kosten sparen, wenn sie komplett auf Passwörter…
Firmenübernahme

Hitachi Vantara plant die Übernahme von Waterline Data

Hitachi Vantara, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Hitachi, Ltd., gab seine…
Tb W190 H80 Crop Int 394fe63eed12e45fddd3c0603431e264

Botschaften aus Davos 2020: Was die Welt beschäftigt

Tom Patterson, Chief Trust Officer des weltweit tätigen IT-Dienstleisters Unisys bloggt…