Anzeige

iPhone

Quelle: quangmooo / Shutterstock.com

iPhones oder iPads mit einer iOS-Version vor 12.3 lassen sich mithilfe einer manipulierten Textnachricht via iMessage lahmlegen. „Wessen iPhone mit Betriebssystem-Version iOS 12.3. arbeitet, ist auf dem neuesten Stand und braucht nichts weiter unternehmen.

Denn Apple hat die Sicherheitslücke bereits im Mai 2019 mit dem Update auf Version 12.3 geschlossen. Wer allerdings mit einer älteren Version arbeitet, sollte unbedingt das Update einspielen“, mahnt Patrycja Tulinska, Geschäftsführerin der PSW GROUP.

Die von Natalie Silvanovich, Sicherheitsforscherin von Googles Project Zero, entdeckte Sicherheitslücke betrifft den für den Homescreen verantwortlichen iOS-Prozess Springboard: Wird die Textnachricht via iMessage empfangen, stürzt Springboard ab und startet erneut. Jedoch nicht erfolgreich – die Prozedur wiederholt sich immer und immer wieder. Durch den wiederholten Neustart kann iOS bei mobilen Geräten die Bedienoberfläche nicht mehr anzeigen. Auf Eingaben reagiert das Gerät nicht mehr. Natalie Silvanovich erklärt in ihrem Bericht zur Sicherheitslücke, dass dieser Zustand einen sogenannten Hard Reset überdauert, „[...] was dazu führt, dass das Telefon unbrauchbar wird, sobald man es entsperrt.“

„Ein Neustart bringt bei dieser Sicherheitslücke nichts. Betroffene müssen ihr iOS-Device erst komplett zurücksetzen und es dann neu aufsetzen. Anschließend lässt sich ein Backup einspielen“, weist Patrycja Tulinska Benutzer auf die jetzt dringend zu unternehmenden Schritte hin. „Glück haben die Anwender, die ihre Backups regelmäßig sichern. Denn wer das verpasst hat, muss mit einem Datenverlust rechnen. Immerhin lassen sich durch den Bug keine Daten erbeuten“, so Tulinska.

Tatsächlich haben Betroffene nur wenige Handlungsmöglichkeiten. Die IT-Sicherheitsexpertin erklärt: „Anwender können ihr iOS-Gerät über die “Find my iPhone”-Funktion fernlöschen, den Recovery Modus auf dem iPhone aktivieren und iTunes auf die aktuelle Version bringen. Die SIM-Karte sollte dann kurz entfernt, das Gerät aus der WiFi-Reichweite entfernt oder WiFi aktiviert und anschließend das Smartphone auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt werden. Dann kann das Backup eingespielt werden.“

Weitere Informationen finden Sie hier.

www.psw-group.de
 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Handschlag

Michael Berg ist neuer Channel Manager DACH bei F5

F5 hat mit Michael Berg einen neuen Channel Manager in der Region DACH (Deutschland, Österreich, Schweiz). In dieser Position wird er die F5-Strategie unterstützen, Multi-Cloud-Anwendungssicherheit und -bereitstellung anzubieten.
TikTok

TikTok testet "Q&A"-Funktion für Fan-Anfragen

Die chinesische Video-App TikTok testet eine "Q&A"-Funktion für Content-Produzenten, mit denen sie Fragen ihrer Fans in Live-Streams und Videos beantworten können. Kreative können ihren Inhalten eine eigene Option beifügen, mit dem ihre Follower Fragen…
Gerichtsurteil

BGH: Medien dürfen Promi-Fotos nicht ungefragt zu Werbezwecken nutzen

Medien dürfen Prominente laut Bundesgerichtshof (BGH) nicht ungefragt zu Werbezwecken einsetzen. Dies gilt insbesondere, wenn die Stars mit dem Thema, um das es geht, nichts zu tun haben.
Handschlag

Zuora ernennt Sri Srinivasan zum Chief Product and Engineering Officer

Zuora Inc., Anbieter Cloud-basierter Subscription-Management-Plattformen, gab die Ernennung von Sri Srinivasan zum Chief Product and Engineering Officer bekannt.
Google

Urheberrecht: Google und Frankreichs Verleger legen Grundlinien fest

Im Streit um Urheberrechte haben der Internetgigant Google und französische Verleger gemeinsame Kriterien für die Vergütung festgelegt. Ein entsprechendes Abkommen sei unterzeichnet worden.
Startup

Bitkom zur Reform der Mitarbeiterbeteiligung in Startups

Das Bundeskabinett hat über eine Reform der Mitarbeiterbeteiligung im Rahmen des Fondsstandortgesetzes beraten. Dazu erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg.

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!