Anzeige

Huawei

Quelle: Karlis Dambrans / Shutterstock.com

Huawei will trotz der drohenden Handelssanktionen durch die USA weiter auf Googles Android-Ökosystem setzen. Das erklärte Westeuropa-Chef Walter Ji am Dienstag in Berlin bei der Vorstellung des neuen Smartphones Mate20 X 5G.

Inmitten einiger Entspannung im Handelsstreit zwischen China und den USA hofft das Unternehmen auf eine Lösung, weiter Zugriff auf Technologie von US-Unternehmen wie Google zu erhalten.

Huawei plane für seine zukünftigen Modelle weiter mit dem Smartphone-Betriebssystem Android, betonte Ji. Wenn dies allerdings nicht mehr möglich sei, wolle man auf eigene Technologien zurückgreifen. Ob es sich dabei um ein komplett eigenes Smartphone-Betriebssystem handele oder Huawei auf die quelloffenen Komponenten von Android aufbauen würde, ließ er offen.

Während die Zukunft für Huaweis Smartphones noch etwas ungewiss ist, geben die Chinesen für bereits verfügbare Modelle nun Garantien. Alle schon auf dem Markt verfügbaren Geräte sollen weiter mit Sicherheits-Updates versorgt werden. Auch am Zugang zu Google-Diensten wie dem Play Store oder beliebten Apps soll sich nichts ändern. Ausgewählte Geräte werden außerdem die neue Android-Version Q erhalten.

dpa
 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Fernsehgerät

Fernsehgerät in Corona-Zeiten wieder etwas wichtiger

Das Fernsehgerät ist in deutschen Haushalten in Corona-Zeiten einer Studie zufolge wieder etwas wichtiger geworden. «58 Prozent der Personen ab 14 Jahren in Deutschland nennen den TV-Bildschirm als wichtigstes Gerät zur Videonutzung.
Medien-Auswahl

Corona: Vertrauen in klassische Medien steigt

Durch den Ausbruch der Corona-Pandemie schätzen zwei von drei Briten klassischen Journalismus mehr. Vor allem für Menschen unter 35 Jahren haben Zeitungen und Nachrichtensender im Fernsehen deutlich an Wert gewonnen. In der Krise fühlen sich Menschen bei…
Digital

Digitalangebote ersetzen Behördengang nicht

In der Coronakrise weichen Verbraucher oft auf Online-Angebote aus, um die Gefahr einer Ansteckung mit Covid-19 bei persönlichem Kontakt zu vermeiden. Für Behördengänge gilt dies allerdings nicht.
Digitale Medien

Eröffnungsgipfel Münchner Medientage - Auftakt zur Lage der Branche

Wie steht es um die Medien? Mit dem traditionellen Eröffnungsgipfel zur Lage der Branche starten am Montag (13.00 Uhr) offiziell die Münchner Medientage.
Cybercrime

Tatort Homeoffice: Cyberkriminelle nehmen Heimarbeit ins Visier

Keine persönlichen Treffen, keine gemeinsame Kaffeepause, allein vor dem Bildschirm - für viele Arbeitnehmer hat die Corona-Pandemie den Alltag verändert. Auch Kriminelle haben sich längst auf die neue Arbeitswelt - für viele im Homeoffice eingestellt. Für…

Zwischen „Wird nicht funktionieren“ und „Wird die Weltherrschaft übernehmen“

Wird Künstliche Intelligenz irgendwann den Menschen versklaven und die Weltherrschaft übernehmen oder ist die Technologie hoffnungslos überschätzt und wird nie richtig funktionieren? In der Bevölkerung haben beide Thesen ähnlich viele Anhänger, wie eine…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!