Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

ACMP Competence Days Wien
15.05.19 - 15.05.19
In WAGGON-31, Wien

e-Commerce Day
17.05.19 - 17.05.19
In Köln, RheinEnergieSTADION

ACMP Competence Days Dortmund
04.06.19 - 04.06.19
In SIGNAL IDUNA PARK, 44139 Dortmund

Aachener ERP-Tage 2019
04.06.19 - 06.06.19
In Aachen

ACMP Competence Days Zürich
11.06.19 - 11.06.19
In Stadion Letzigrund, Zürich

Anzeige

Anzeige

Hacker Auto

Die vom kanadischen Unternehmen AutoMobility Distribution entwickelte Smartphone-App "MyCar", mit der sich Autos fernsteuern lassen, hat sich als extrem angreifbar erwiesen.

Über die Server von AutoMobility ist es möglich, mit dem Smartphone den Motor zu starten, die Türen zu sperren oder zu entsperren oder Informationen über die Temperatur oder die Autobatterie zu erhalten. Forscher am Software Engineering Institute der Carnegie Mellon University haben jedoch festgestellt, dass die App leicht angreifbar ist. Das macht es möglich, Autos mit "MyCar" aufzuspüren und zu stehlen.

"Bei neuen Fahrzeugen sind diese Apps schon mit dabei. Aber das nachträgliche Vernetzen eines Autos hat immer Risiken", sagt Digitalisierungsexperte Thomas R. Köhler gegenüber pressetext. Köhler vergleicht diesen Vorgang mit der ersten Vernetzung von Computern und Telefonen. Bei einem Absturz gab es Datenverluste, aber niemand sei tatsächlich zu Schaden gekommen. Mit dem Internet der Dinge könne hier eine Gefahr für Leib und Leben bestehen. Anwendungen wie MyCar seien sehr anfällig, wenn sie nicht sauber entwickelt wurden. "Hersteller nehmen diese Gefahr zu wenig ernst", kritisiert Köhler.

Anmeldeinformation eingebaut

AutoMobility hat den Forschern zufolge den Fehler gemacht, Anmeldeinformationen direkt in die App einzubauen. Ein Angreifer könne auf diese Informationen zugreifen und dadurch das Auto orten und kontrollieren. Laut einem Sprecher von AutoMobility ist das Problem aber mittlerweile durch ein Update behoben. Die Anmeldeinformationen seien entfernt worden. Es habe seit der Veröffentlichung des Berichtes der Carnegie Mellon University keine Zwischenfälle oder Probleme mit der Privatsphäre oder Funktionalität der betroffenen Autos gegeben. Das wurde von den Forschern der Universität bestätigt.

Köhler zufolge funktionieren Apps wie MyCar immer nur mit bestimmten Autotypen. In Europa gebe es noch keine private Anwendung, die den Motor starten kann. Nur bei Carsharing-Services werden die Motoren von Autos mit dem Smartphone gestartet. Es gebe aber bereits Apps, die Vehikel-Statusinformationen liefern. Sie können das Auto orten, feststellen, wie voll der Tank ist, und die Türen und den Kofferraum aufschließen. Vor allem bei E-Autos seien solche Anwendungen sehr nützlich, um sicherzugehen, dass der Nutzer den Akku auch richtig auflädt.

www.pressetext.com
 

GRID LIST
iPhone

Die Top 10 iPhone-Apps in Deutschland

Das Malrätselspiel Roller Splat! führt mit 732.000 Downloads im März das Ranking der Top…
Cyber-Polizei

Die Sorge vor Internetkriminalität nimmt zu

Onliner in Deutschland sind besorgt über die Sicherheitslage im Internet. Neun von zehn…
Amazon

Amazon erneut mit Rekordgewinn

Der weltgrößte Onlinehändler Amazon liefert ein weiteres Quartal mit Rekordergebnis und…
Tb W190 H80 Crop Int B5f0cfafb197f4cc887336f5666b7e1d

Ceyoniq zeigt nscale eGov beim Zukunftskongress

Schneller Rollout, schlanke Administration, intuitive Bedienung: Auf diesen Faktoren…
Tb W190 H80 Crop Int 348bd34f4b0e365b457d2b0c88920a9c

Keine Zustimmung nötig bei Nutzung von Kundenroutern für Hotspots

Der auch in Hessen tätige Kabelnetzbetreiber Unitymedia muss seine Kunden nicht um…
Tb W190 H80 Crop Int B71d8b575ca657a9da8133655391747a

Missbrauch der Zugriffsrechte: Google muss Apps entfernen

Check Point Software Technologies Ltd. (NASDAQ: CHKP), stellte Nachforschungen zu…