Mobile-Banking

In der aktuellen Studie "Android Banking Malware: Sophisticated trojans vs. fake banking apps " warnen die Sicherheitsexperten von ESET davor, die Gefahr durch betrügerische Banking-Apps zu unterschätzen. Diese geben sich als legitime Onlinebanking-Anwendungen aus und erbeuten Geld oder Zugangsdaten.

Während Banking-Trojaner seit langem als ernsthafte Bedrohung für Android-Nutzer gelten, werden Finanz-Fake-Apps aufgrund ihrer begrenzten Möglichkeiten gerne übersehen. Obwohl technisch weniger komplex, erzielen sie ähnliche Ergebnisse wie die ausgeklügelten und kostspieligen Trojaner-Varianten.

"Unsere Analyse dieser beiden Malware-Typen, die es leider auch immer wieder in den offiziellen Google Play Store schaffen, zeigt vor allem eines: Gerade die geringe Komplexität der gefälschten Banking-Apps ist für die Angreifer ein entscheidender Vorteil gegenüber den gefürchteten Banking-Trojanern", erläutert Lukás Stefanko, ESET Malware Researcher.

Anwendervertrauen wird ausgenutzt

Stefanko zufolge sind die Anwendungen vor allem deshalb so effektiv, weil sie sich auf das Nachahmen legitimer Apps beschränken. Ist die erste Hürde genommen und hat der Nutzer die vermeintlich legitime App installiert, wird er mit großer Wahrscheinlichkeit auch das weitere Verhalten der Software für gerechtfertigt halten. Entsprechend gibt er bereitwillig Zugangsdaten preis. Anders als Banking-Trojaner fordern die gefälschten Banking-Apps keine weiteren Zugriffsrechte auf das Gerät und erregen so keinen Verdacht. Auch sind sie im Gegensatz zu Trojanern nicht auf Methoden angewiesen, die sie für Anti-Malware-Lösungen leicht erkennbar machen würden.

Vier Tipps gegen Fake-Banking-Apps

Um nicht Opfer eines betrügerischen Banking-App zu werden, sollten mobile Anwender einige Tipps befolgen:

  • Halten Sie ihr Android-Gerät auf dem aktuellsten Stand und nutzen Sie eine zuverlässige mobile Sicherheitslösung.
     
  • Vermeiden Sie inoffizielle App-Stores. Wenn möglich, deaktivieren Sie die "Installation aus unbekannten Quellen" dauerhaft.
     
  • Bevor Sie eine App aus dem Google Play Store installieren, werfen Sie einen Blick auf Bewertungen, Nutzerkommentare, Anzahl von Installationen und benötigte Zugriffsrechte. Behalten Sie das Verhalten der App auch nach Installation im Auge.
     
  • Installieren Sie ausschließlich Banking- und Zahlungs-Apps, die von ihrer Bank oder ihrem Finanzdienstleister bereitgestellt werden. Nutzen Sie die Verlinkungen auf deren offizieller Webseite, um zum App-Store zu gelangen.

Weitere Informationen:

Das Whitepaper "Android Banking Malware: Sophisticated trojans vs. fake banking apps" erscheint kurz vor Beginn des Mobile World Congress 2019 auf dem ESET-Blog: http://www.WeLiveSecurity.de

Auf dem Kongress, der vom 25. bis 28. Februar2019 in Barcelona stattfindet, wird Lukás Stefanko am ESET Stand Vorträge halten sowie für Interviews zur Verfügung stehen. Außerdem widmet sich ESET auf dem Kongress dem Thema "Machine Learning/Künstliche Intelligenz" und präsentiert Forschungsergebnisse, zentrale Erkenntnisse sowie Lösungen zur Absicherung mobiler Geräte. Sie finden uns in Halle 7 am Stand 7H41.

www.eset.com/de
 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Cookies

Europäischer Gerichtshof sorgt für Datenflaute im Webtracking

Das Datendilemma ist perfekt. So manchem Online-Tracker bleibt der Cookie-Krümel derzeit im Hals stecken. Denn um erfolgreich zu sein, sind die meisten Unternehmen heute wesentlich darauf angewiesen, möglichst viele Daten über ihre Zielgruppe und deren…
Hacker

Einschätzung zur Hacker-Gruppe Sandworm

Bereits im Oktober 2019 fand in Georgien ein massiver Cyber-Angriff auf die staatlichen Institutionen und Medien des Landes statt. Großbritannien und die USA machen nun den russischen Geheimdienst dafür verantwortlich.
Facebook - Smartphone mit Kopfhörern

Lauschangriff: Facebook bezahlt für Stimmenaufzeichnungen

Facebook will seine Nutzer im Zuge des Programms "Pronunciations" für Stimmenaufzeichnungen bezahlen. Damit will der Social-Media-Gigant seine Spracherkennungssoftware verbessern.
SAP

SAP baut Führungsriege um - Zwei Vorstände gehen

Der Softwarekonzern SAP baut seine Führungsriege um. Zwei Vorstände gehen, die Ressorts bekommen zum Teil einen neuen Zuschnitt, die Bereiche Kundenzufriedenheit und Produktentwicklung werden deutlich gestärkt, wie das Walldorfer Unternehmen am Donnerstag…
e-trade

Online-Broker E-Trade: Milliardenübernahme durch Morgan Stanley

Die US-Investmentbank Morgan Stanley setzt mit der Milliardenübernahme des Online-Brokers E-Trade noch stärker auf das Geschäft mit der Vermögensverwaltung für Jedermann.
Infineon HQ

Frauenquote im Infineon-Aufsichtsrat steigt auf 50 Prozent

Infineon hat als drittes Dax-Unternehmen einen mit Frauen und Männern gleichermaßen besetzten Aufsichtsrat erreicht. Nach der Wahl von sechs Mitgliedern bei der Hauptversammlung am Donnerstag in München steigt die Frauenquote auf 50 Prozent.

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!