Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

SAMS 2019
25.02.19 - 26.02.19
In Berlin

Plutex Business-Frühstück
08.03.19 - 08.03.19
In Hermann-Ritter-Str. 108, 28197 Bremen

INTERNET WORLD EXPO
12.03.19 - 13.03.19
In Messe München

secIT 2019 by Heise
13.03.19 - 14.03.19
In Hannover

ELO Solution Day Hannover
13.03.19 - 13.03.19
In Schloss Herrenhausen, Hannover

Anzeige

Anzeige

Datenschutz

80 Prozent der IT-Experten sagen, dass strengere Datenschutzbestimmungen ihren Unternehmen zugutekommen. Doch nur 20 Prozent der Befragten sind zuversichtlich, dass sie die neuesten gesetzlichen Anforderungen erfüllen.

Commvault gab die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage bekannt, die beim Data Protection World Forum 2018 in London durchgeführt wurde. Die Befragung ergab spannende Ergebnisse: Vier von fünf (80 Prozent) der befragten Datenschutz- und IT-Experten sind der Ansicht, dass die Einhaltung von strengen Datenmanagement-Bestimmungen (wie der DSGVO) für ihr Unternehmen von langfristigem Nutzen sein wird. Allerdings hat momentan nur einer von fünf (20 Prozent) Befragten volles Vertrauen in die Einhaltung der Gesetze zur Verwaltung personenbezogener Daten in ihrem Unternehmen.

Die Experten wurden vor allem zum aktuellen Stand des regulatorischen Umfelds in Bezug auf Datenschutz befragt. Die wichtigsten Erkenntnisse sind:

  • Fast zwei Drittel (64 Prozent) der Befragten waren der Ansicht, dass die Einführung von datenschutzkonformen Praktiken oftmals an mangelnden Veränderungen von Prozessen und Kultur des Unternehmens scheitern. Diese seien meist größere Hindernisse als die technologischen Herausforderungen, wie beispielsweise Cloud-Migration, Integration von alten Systemen und Verwaltung unstrukturierter Daten.
     
  • Dennoch gaben rund vier von zehn (37 Prozent) Befragten an, dass sie mehr Datenregulierung begrüßen würden. Eine strengere Durchsetzung der Regulierungen würde langfristig zu einer besseren Umsetzung der Datenmanagement-Praktiken in ihren Unternehmen führen.
     
  • Fast jeder Fünfte (17 Prozent) forderte sogar, dass Verstöße gegen die aktuelle Regulierungspolitik strengere Strafen nach sich ziehen sollten. Diese wären notwendig, um die organisatorischen Veränderungen voranzutreiben.


„Die Einführung neuer Prozesse und einer neuen Kultur im Unternehmen sind wichtige Punkte, um datenschutzrechtlich konform agieren zu können. Jedoch muss auch sichergestellt werden, dass die relevanten Unternehmensdaten und Informationen schnell auffindbar sind. Nur wer den Überblick hat und behält, kann auch geltende Vorschriften einhalten, um Strafen zu vermeiden und das Vertrauen der Kunden sicherzustellen. Mit der Commvault-Plattform unterstützen wir Unternehmen in all diesen Aspekten“, erklärt Olaf Dünnweller, Area Vice President Sales EMEA Central und Geschäftsführer Commvault Deutschland.

www.commvault.de
 

GRID LIST
Tokyo, Japan, Crosswalk at Shibuya

Cyber Security mal ganz anders: Japan hackt Bürger und Firmen

Der 20. Februar dürfte in die Geschichte des Internets eingehen: Zum ersten Mal überhaupt…
Audi

Neuer Audi-Assistent garantiert grüne Welle

VW-Tochter Audi hat mit "Green Light Optimization Speed Advisory" ("GLOSA") ein System…
Ransomware

Neue Details zur Ryuk-Ransomware

Forscher von McAfee haben neue Details rund um die Ryuk-Ransomware entdeckt, die für die…
Cyber Security Concept

IT-Sicherheit steht zunehmend im Zeichen der Geopolitik

Die DeepSec Konferenz möchte dieses Jahr das Augenmerk auf die Verbindung zwischen…
Data Breach

2,7 Mio. Telefonate des schwedischen Gesundheitsamtes frei zugänglich

Gestern wurde bekannt, dass 2,7 Millionen aufgezeichnete Telefongespräche des…
IoT

Europa zeigt den USA, wie IoT richtig geht

"Die europäischen Unternehmen haben gegenüber den amerikanischen deutlich mehr Erfahrung…
Smarte News aus der IT-Welt