Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

IT-SOURCING 2019 – Einkauf meets IT
09.09.19 - 10.09.19
In Düsseldorf

IT-Sourcing 2019 - Einkauf meets IT
09.09.19 - 10.09.19
In Düsseldorf

ACMP Competence Days Berlin
11.09.19 - 11.09.19
In Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin, Berlin

MCC CyberRisks - for Critical Infrastructures
12.09.19 - 13.09.19
In Hotel Maritim, Bonn

Rethink! IT 2019
16.09.19 - 17.09.19
In Berlin

Anzeige

Anzeige

PayPal

Quelle: Tero Vesalainen / Shutterstock.com

Experten des IT-Security Herstellers ESET haben einen neuen Android-Trojaner enttarnt, der im großen Stil PayPal-Nutzer ausraubt. Die Verbreitung findet über Drittanbieter-App-Stores sowie den Google Play Store statt.

Die Malware versucht nicht wie üblich, die Anmelde-Informationen zu stehlen, sondern wartet darauf, dass der Nutzer sich selbst einloggt. Die ansonsten sichere Zwei-Faktor-Authentifizierung wird umgangen, da die Opfer unbewusst selbst das Geld von ihrem PayPal-Konto an die Cyber-Gangster überweisen. Nach ESET-Analysen benötigen die Täter gerade einmal fünf Sekunden für den Diebstahl und die Transaktion von 1.000 Euro.

Digitaler Beifang: Kreditkartendaten

Zusätzlich hat es die Android-Malware auf Kreditkarteninformationen abgesehen. Mit Hilfe HTML basierte Overlays (Phishing-Masken) versuchen die Täter potentielle Opfer zur Eingabe aller relevanten Karteninformationen inklusive Sicherheitscode zu bringen, um reguläre Apps wie Google Play oder WhatsApp wieder freizuschalten. Neben Kreditkarteninformationen versuchen die Täter mit der gleichen Masche, auch an Zugangsdaten zu Gmail-Konten zu gelangen, um vermutlich durch das Löschen der PayPal-Transaktions-Bestätigungs-E-Mails länger unbemerkt zu bleiben.

Was sollten betroffene Anwender jetzt tun?

Smartphone-Nutzer, die die App "Optimization Android" installiert haben, wurden nach Einschätzung von ESET mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits bestohlen. Betroffenen Anwendern empfiehlt der europäische IT-Security-Hersteller, das Bankkonto umgehend auf verdächtige Transaktionen zu überprüfen und zusätzlich das Internetbanking-Passwort bzw. PIN-Code zu ändern. Besitzer eines Gmail-Kontos sollten zudem ihr Passwort ändern. Das gilt auch für alle mit dem Gmail-Konto verbundenen Plattformen und personalisierten Dienste, wie Facebook, Twitter oder und Online-Shops.

"Generell sollten Anwender ihr Smartphone genauso schützen, wie ihren PC. Der Einsatz einer leistungsfähigen mobile Security-Lösung sollte daher selbstverständlich sein", so Thomas Uhlemann, Security Specialist bei ESET.

Nutzer von ESET Mobile Security sind vor den aktuellen Angriffen durch die Android-Malware Android/Spy.Banker.AJZ und Android/Spy.Banker.AKB geschützt.

Weitere technische Informationen, Screenshots ein Video zum PayPal-Trojaner finden Sie auf WeLiveSecurity: https://www.welivesecurity.com/deutsch/2018/12/11/android-trojaner-leert-paypal-konto/

www.eset.de
 

GRID LIST
Geldkoffer Dollar

Equifax zahlt nach Datenklau-Skandal bis zu 700 Mio. Dollar

Ein schwerer Datendiebstahl aus dem Jahr 2017 kommt die US-Wirtschaftsauskunftei Equifax…
Roberto Casetta

Matrix42 ernennt Roberto Casetta zum VP International Sales

Roberto Casetta verstärkt seit 1. Juli 2019 als Vice President International Sales das…
Handschlag

Signavio schließt Technologiepartnerschaft mit Sprint Reply

Das Beratungshaus Sprint Reply nutzt ab sofort die Business-Transformation-Plattform von…
Personen und Schloss

DriveLock 2019.1 mit zahlreichen Erweiterungen

Das neue DriveLock 2019.1 Release soll ab sofort verfügbar sein. Die Updates betreffen:…
KI

Neuer Chip ahmt menschliches Gehirn nach

Das menschliche Gehirn als Vorbild für einen elektronischen Speicher: Diesen…
Spion

Spionagegruppe greift europäische Diplomaten an

Die berüchtigte Ke3chang-Gruppe hat Auslandsvertretungen und Regierungsinstitutionen in…