Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

B2B Service Management
22.10.19 - 23.10.19
In Titanic Chaussee Hotel, Berlin

PM Forum 2019
22.10.19 - 23.10.19
In Nürnberg, NCC Ost

DILK 2019
28.10.19 - 30.10.19
In Düsseldorf

Digital X
29.10.19 - 30.10.19
In Köln

DIGITAL FUTUREcongress
05.11.19 - 05.11.19
In Essen, Halle 8 im Congress Center Ost

Anzeige

Anzeige

Apple Geräte

Quelle: mama_mia / Shutterstock.com

Forscher der TU Darmstadt haben eine Schwachstelle in Apples Betriebssystem iOS gefunden, die mehr als eine halbe Mrd. Geräte betrifft.

Das soeben erschienene Update 12.1 behebt die Sicherheitslücke namens "CVE-2018-4368", über die Angreifer iPhones und iPads mit einer Standard-WLAN-Karte und einer für unter 20 Euro erhältlichen programmierbaren Platine ohne physischen Zugriff problemlos zum Abstürzen bringen können.

Absturz ohne User-Interaktion

Apple wirbt traditionell für nutzerfreundliche Funktionen, wie beispielsweise AirPlay, womit sich der Nutzer kabellos und mit einem Klick von verschiedensten Apple-Geräten Musik oder Filme an kompatible Lautsprecher und Fernseher senden kann. Die Protokolle nutzen Erweiterungen wie Apple Wireless Direct Link (AWDL), welches direkte WLAN-Kommunikation zwischen Apple-Geräten ermöglicht. Doch die komfortablen Funktionen bergen auch Risiken, erklärt TU-Professor Matthias Hollick, Leiter des Secure Mobile Networking Labs.

"AWDL nutzt verschiedene Funktechnologien. Vereinfacht gesagt, klingeln wir mittels Bluetooth LE Sturm und das Zielgerät aktiviert dadurch AWDL. In einem zweiten Schritt nutzen wir aus, dass Apple die Eingaben, die wir an das Zielgerät schicken, nicht vollständig sauber überprüft; das ermöglicht es uns, das Gerät mit unsinnigen Eingaben zu fluten. Im Ergebnis können wir dadurch das Zielgerät oder auch alle in der Nähe befindlichen Geräte gleichzeitig zum Absturz bringen. Dabei benötigen wir keinerlei Nutzerinteraktion."

Bluetooth-Brute-Force-Attacke

Laut Hollicks Kollege Milan Stute sind für die Bluetooth-Brute-Force-Attacke nur eine WLAN-Karte eines handelsüblichen Laptops und ein BBC micro:bit, also ein preiswerter Bluetooth-fähiger Einplatinen-Computer, ähnlich einem Raspberry Pi oder Arduino, nötig. Potenzielle Angreifer hätten also leichtes Spiel. Das demonstrieren die Forscher in einem Video des - nach erfolgreich installiertem Update so nicht mehr möglichen - Angriffs. Reihenweise stürzen die Geräte ab, ohne dass die Forscher sie dafür auch nur einmal berühren mussten.

Weitere Informationen:

iOS 12.1 Release Notes: http://support.apple.com/kb/HT201222

www.pressetext.com
 

GRID LIST
Tb W190 H80 Crop Int D8893529f36525c7eafe32fd73186cb5

Libra-Assoziation geht mit 21 Mitgliedern an den Start

Die Libra-Assoziation, die die von Facebook entwickelte Digitalwährung verwalten soll,…
Tb W190 H80 Crop Int 49eb68de66203df26381654d9d5b4048

Sicherheitskatalog für 5G-Netzausbau enthält keine Anti-Huawei-Regeln

Die Kombination von Huawei und 5G lässt mancherorts die Alarmglocken schrillen - die…
Tb W190 H80 Crop Int 7c1a44c8107f4c89266b723b658cf9fe

A1 Digital: Fazit zur it-sa 2019

Fast 92 Prozent der deutschen Unternehmen nutzen bereits Cloud-Services, planen die…
Tb W190 H80 Crop Int C7cb3b4da10b737ce419f4f774a8ed3f

Strategiegipfel IT & Information Security

„Sicherheit ist kein Projekt, sondern ein Prinzip. Dieses Prinzip muss regelmäßig…
Tb W190 H80 Crop Int F36b4b43539ad38715bcc05655edf67c

Social-Media-Posts ohne Reue

Wenn Mitarbeiter Bilder oder Videos von ihrem Arbeitsplatz posten, dann gefällt das nicht…
Tb W190 H80 Crop Int 1dc6439e4175a9c0087f12b6c1b0e608

it-sa 2019 erzielt neue Rekorde

53 Aussteller (2018: 698) aus 25 Ländern und 15.632 internationale Fachbesucher (14.290)…