Kommentar
Ein dem Spiegel anonym von einem Absender mit dem Namen „CtrlAlt“ zugespieltes Video offenbart eine alarmierende Schwachstelle des Online-Personalausweises. Dieses Video zeigt, wie ein Hacker mittels einer modifizierten App die eID-Funktion des Ausweises überlistet, um sich Zugriff auf sensible persönliche Daten zu verschaffen und in fremdem Namen ein Online-Konto
Vor wenigen Tagen ist internationalen Strafverfolgungsbehörden ein entscheidender Schlag gegen Lockbit gelungen. Laut Sophos ist allerdings ein Teil ihrer Infrastruktur immer noch online, was vermutlich darauf hinweist, dass einige aus der Lockbit Cyberkriminellengruppe noch nicht gefasst worden sind.
In dem weit verbreiteten Content-Management-System (CMS) Joomla wurden kürzlich fünf Sicherheitslücken identifiziert, die es Angreifern ermöglichen könnten, Code auf Websites auszuführen. Das Joomla-Entwicklerteam hat umgehend reagiert und Updates bereitgestellt, die diese Schwachstellen adressieren.
Anzeige
Die Experten der Bitdefender Labs warnen vor einer Schwachstelle in den Apple Shortcuts (CVE-2024-23204). Die Lücke erlaubt es Hackern, das Apple Sicherheits-Framework Transparency Consent and Control (TCC) zu umgehen und Dateien zu exfiltrieren.
Ein Hacker hat laut einem Bericht des «Spiegel» eine Sicherheitslücke bei der Online-Nutzung des deutschen Personalausweises aufgedeckt. Ihm sei es gelungen, mit Hilfe einer eigenen App anstelle der offiziell vorgesehen «AusweisApp» Login-Daten für die sogenannte eID-Funktion des Personalausweises abzugreifen.
Anzeige
Newsletter
Newsletter Box

Mit Klick auf den Button "Jetzt Anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.

Anzeige

Veranstaltungen

06.03.2024
 
Berlin
06.03.2024
 
Berlin
Anzeige

Neueste Artikel

Meistgelesene Artikel

Anzeige
Anzeige
Newsletter
Newsletter Box

Mit Klick auf den Button "Jetzt Anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.

Anzeige
Anzeige