VERANSTALTUNGEN

IT-Sourcing 2018
03.09.18 - 04.09.18
In Hamburg

DILK 2018
17.09.18 - 19.09.18
In Düsseldorf

abas Global Conference
20.09.18 - 21.09.18
In Karlsruhe

it-sa 2018
09.10.18 - 11.10.18
In Nürnberg

Digital Marketing 4Heroes Conference
16.10.18 - 16.10.18
In Wien und München

Security Concept City Shutterstock 700

Das international tätige Marktforschungsinstitut IDC hat seine aktuelle Untersuchung zur IT-Sicherheit in deutschen Unternehmen veröffentlicht. Die von baramundi unterstützte Studie belegt, dass viele Organisationen immer noch nicht ausreichend vor Angriffen auf ihre IT-Infrastruktur geschützt sind.

Die nun veröffentliche IDC-Studie „IT-Security in Deutschland 2018“ belegt, dass zwei von drei der befragten Unternehmen im vergangenen Jahr mit Sicherheitsvorfällen konfrontiert wurden. 64 Prozent davon betrafen Endgeräte wie PCs, Notebooks, Smartphones und Tablets. Insbesondere mangelndes Bewusstsein für Gefahren aus dem Web und unzureichend gepatchte und ungesicherte Geräte zählen dabei zu den Hauptursachen.

Ein wesentlicher Faktor ist dabei die Tatsache, dass nur etwas mehr als die Hälfte der Unternehmen bereits über ein zentrales Konzept – wie eine Unified-Endpoint-Management-Lösung – zum Schutz ihres Systems verfügen. Dazu kommt, dass weniger als die Hälfte Automatisierung nutzen, um Sicherheitslücken zu schließen.

Dr. Lars Lippert, Vorstand von baramundi, äußerte sich dazu im Interview mit IDC: „Transparenz und Nachvollziehbarkeit auf technischer und organisatorischer Ebene sind die Grundvoraussetzung für jede Maßnahme. Eine realistische Risikobewertung ist nur möglich, wenn es eine exakte Bestandsaufnahme zu allen im Netzwerk vorhandenen Endgeräten, Softwareprodukten und Prozessen gibt. Dem folgt die kontinuierliche Prüfung auf Schwachstellen und Sicherheitslücken mit dem dazugehörigen, automatisierten Patchmanagement. Zu guter Letzt müssen auch Lösungen implementiert sein, die im Ernstfall aktiven Schutz bieten, z. B. ein Enterprise Mobility Management, mit dem unerwünschte Anwendungen gelöscht oder abhanden gekommene Mobilgeräte per Remote Wipe unschädlich gemacht werden können.“

Die Studie sollte hier zum Download stehen.

baramundi.de

GRID LIST
Bitcoin

Bitcoin unter 6.000 Dollar gefallen

Die Bitcoin ist in den frühen Morgenstunden auf unter 6.000 Dollar gefallen und lag…
Investment Series D

Exabeam erhält 50 Millionen Dollar mit neuer Finanzierungsrunde

Exabeam, ein Hersteller von Lösungen für Security Intelligence und Management (SIEM), hat…
Hand mit Maus treibt Flugzeug an

Kooperation von Mindtree und Lufthansa: Flugbuchung direkt auf Drittseiten

Der Software-Dienstleister Mindtree erweitert Lufthansas Open API um Buchungsfunktion.
Ein neues Fenster in der Wrike Desktop-App öffnen.  (Copyright Wrike)

Wrike stellt neue Desktop-App vor

Wrike, ein Experte für Arbeitsmanagement, stellt eine neue Desktop-Anwendung vor, die ein…
Smartphone

Gefährliche Sicherheitslücken in Tracker-Apps

Viele Tracker-Apps, mit denen beispielsweise Eltern ihre Kinder orten können, haben…
Gesundheitswesen

Fälschung medizinischer Daten leichter als erwartet

Das Advanced-Threat-Forschungsteam von McAfee hat auf der Defcon Hacking-Konferenz, die…
Smarte News aus der IT-Welt

IT Newsletter


Hier unsere Newsletter bestellen:

 IT-Management

 IT-Security