Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

ACMP Competence Days Wien
15.05.19 - 15.05.19
In WAGGON-31, Wien

e-Commerce Day
17.05.19 - 17.05.19
In Köln, RheinEnergieSTADION

ACMP Competence Days Dortmund
04.06.19 - 04.06.19
In SIGNAL IDUNA PARK, 44139 Dortmund

Aachener ERP-Tage 2019
04.06.19 - 06.06.19
In Aachen

ACMP Competence Days Zürich
11.06.19 - 11.06.19
In Stadion Letzigrund, Zürich

Anzeige

Anzeige

WhatsApp Quelle Tero Vesalainen Shutterstock Com 788192275 700

Bild: Tero Vesalainen / shutterstock.com

Forscher des Indraprastha Institute of Information Technology entwickeln derzeit eine App, mit der sich der Wahrheitsgehalt von WhatsApp-Nachrichten überprüfen lässt. Der Instant-Messaging-Dienst könnte auf diese Weise sein allgegenwärtiges Problem mit Fake News in den Griff bekommen.

Datenmengen durchforsten

Die neue App basiert auf Farbcodes, die empfangenen WhatsApp-Nachrichten zugewiesen werden. Grüne zeigt legitimen Inhalt an, gelb wird dargestellt, wenn das System die Nachricht nicht dekodieren kann, während rot bedeutet, dass der Inhalt eine Falschmeldung ist. "Wir sammeln derzeit eine große Menge an Daten und haben Nutzer gebeten, uns Nachrichten unter der Nummer 9354325700 weiterzuleiten. Diese Nachrichten werden analysiert, und dementsprechend werden wir ein Modell entwickeln, um Fakes zu entlarven", erklärt der leitende Forscher Ponnurangam Kumaraguru.

"Durch die erhaltenen Nachrichten werden wir die gemeinsamen Faktoren in solchen Nachrichten untersuchen. Die Gemeinsamkeit könnte ein Bild, eine URL oder einige Wörter sein. Wenn es sich um eine weitergeleitete Nachricht handelt, handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine gefälschte Nachricht", so Kumaraguru abschließend. Wann die fertige Version der App in die Stores kommen soll, ist bislang noch unklar.

Bemühungen um Lösung

WhatsApp selbst gib an, dass es das Problem mit Fake News nicht auf die leichte Schulter nimmt und bereits eine Kennzeichnung von weitergeleiteten Nachrichten eingeführt habe. Auch die Nachrichtenweiterleitung wurde in einem Update auf maximal fünf Personen gleichzeitig beschränkt. Als zukünftige Maßnahme testet WhatsApp derzeit zudem eine neue Funktion für verdächtige Links auf seiner Android-Beta-Plattform. Das Feature markiert Links rot, wenn sie von der Anwendung als verdächtig eingestuft werden. Klickt ein User dennoch darauf, wird in einem Popup-Fenster eine weitere Warnung eingeblendet.

pressetext.com

GRID LIST
Tb W190 H80 Crop Int Afb0177687cf0ce92ac9d91e768d0b78

VW kämpft um IT-Fachleute

Volkswagen will im branchenübergreifenden Wettbewerb um die besten Leute die Zahl der…
Tb W190 H80 Crop Int C8bcfd4fa8541dd80dfde07d72c5b579

Tenable Predictive Prioritization jetzt in Tenable.io verfügbar

Tenable kündigt die Verfügbarkeit von Predictive Prioritization innerhalb von Tenable.io…
Tb W190 H80 Crop Int F53e8a21219b5d2582a8221198c70645

Plattform zeigt Chancen und Risiken von KI

Künstliche Intelligenz (KI) wird künftig die Sicherheit von IT-Systemen verbessern. In…
Tb W190 H80 Crop Int 9eab959ba4f8c2783edd0e0b95719695

Xentral ERP veröffentlicht kostenlose Open-Source-Version

Automatisches Einlesen von Belegen via Texterkennung, neues responsives Layout und eine…
Festplatte

So viel Speicherplatz verbraucht das Zettabyte-Zeitalter

33 Zettabytes Daten hat die Menschheit 2018 generiert. Hinter dieser unscheinbaren Zahl…
Tb W190 H80 Crop Int F14ee4d1a775288daf282460e916d8a4

Huawei bietet Deutschland "No-Spy-Abkommen" an

Der Gründer des umstrittenen chinesischen Telekommunikationskonzerns Huawei, Ren…