Anzeige

Firmenübernahme

Malwarebytes gibt die Übernahme von Binisoft bekannt. Das privat betriebene, rumänische Unternehmen Binisoft sorgt für verbesserten Umgang mit Windows Firewalls sowie Kontrolle bei der Verwendung von USB Flash-Speichern.

Die Verwaltungssoftware der Windows-Firewall wird weltweit von Millionen Anwendern genutzt und wird die Endpoint Protection Plattform von Malwarebytes deutlich verbessern.

„Wir haben eine enorme Nachfrage von unseren Kunden speziell nach diesen Funktionen festgestellt,“ so Marcin Kleczynski, CEO von Malwarebytes. „Aufgrund der zunehmenden Verbreitung von Cyber-Bedrohungen, einschließlich Malware, die für Datendiebstahl verantwortlich ist, ist es für Unternehmen wichtiger denn je, auf eine einfache Verwaltung der Windows-Firewall zurückgreifen zu können sowie Richtlinien zum Umgang mit Programmen, die unbefugt ausgehende Verbindungen herstellen, einzuführen. Auf diese Weise kann der Benutzer die Netzwerk-Einstellungen kontinuierlich für jede Anwendung sicherer verwalten. Mit der Übernahme von Binisoft bietet Malwarebytes nun eine All-in-One-Lösung an, die weit über die Verwaltung der Firewall durch Gruppenrichtlinienobjekte oder andere Microsoft-Technologien hinausgeht.“

Mehr Sicherheit bei der Windows Firewall Control

Windows Firewall Control ist ein leistungsstarkes Produkt, das die Funktionalität der Windows Firewall erweitert und Nutzern neue Funktionen zur Verbesserung der Verwaltung sowie der Anwendungsregeln der Einstellungen bietet. Es erlaubt Nutzern verschiedene Security-Profile zu verwenden, die von keinem Filter (schaltet Windows Firewall ab) bis zu einem hohen Filter-Modus (blockiert alle eingehenden und ausgehenden Verbindungen) reichen. Bezüglich der Rechteverwaltung können Administratoren oder Benutzer den Zugriff auf jede Anwendung erlauben oder verweigern, Regeln aus dem aktuellen Regelsatz deaktivieren, ändern oder löschen und doppelte Regeln zusammenführen oder erstellen. Darüber hinaus ermöglicht es die Steuerung von Geräten – zum Beispiel die Einschränkung der Verwendung von USB-Laufwerken. Binisoft Windows Firewall Control erlaubt die Verwaltung der nativen Firewall unter Windows 10, 8.1, 8, 7, Server 2016 und Server 2012.

Malwarebytes Platform

Binisoft Windows Firewall Control integriert sich schnell in die Malwarebytes-Plattform, was den Einsatz und die laufende Verwaltung von Malwarebytes-Sicherheitslösungen unkompliziert gestaltet. Administratoren profitieren von einer größeren Transparenz der in ihrer Umgebung vorhandenen Endgeräte.

Malwarebytes bietet hochwertigste Endpoint Protection-Technologie und erzielt damit ein hohes, nachhaltiges Umsatz- und Unternehmenswachstum und einen positiven Cashflow. In den letzten zwölf Monaten verzeichnete Malwarebytes einen siebenfachen Zuwachs an Großkunden. Das Unternehmen hat weltweit mehr als 60.000 B2B-Kunden und 700 Mitarbeiter, Tendenz steigend. Die Übernahme von Binisoft folgt auf zwei kürzlich getätigte Akquisitionen relevanter Sicherheitsunternehmen, nämlich Saferbytes und AdwCleaner.

Kurzfristig wird Binisoft seinen bisherigen Namen beibehalten, ergänzt durch das Branding von Malwarebytes. Malwarebytes verpflichtet sich, die Mission der Binisoft-Produkte und ihrer Funktionen aufrechtzuerhalten.

Über die Konditionen der Übernahme wurde Stillschweigen vereinbart. Weitere Informationen über Binisoft finden Sie unter: https://www.binisoft.org.

www.malwarebytes.com
 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Start-Up Kicker

In Startups hat der Kicker ausgedient

Ein Kicker im Großraumbüro galt noch vor wenigen Jahren als Erkennungszeichen für ein Startup. Doch inzwischen steht gerade einmal noch in rund jedem siebten Startup (17 Prozent) ein Kicker-Tisch – und nur jedes dritte (34 Prozent) bietet überhaupt Spiel- und…
Telefonie_Ausland

Auslandstelefonie und Roaming: Was ist der Unterschied?

Dass bei Reisen in EU-Länder keine Zusatzgebühren mehr fürs mobile Telefonieren und Surfen anfallen, wissen inzwischen viele Verbraucher. Immer wieder gibt es aber Missverständnisse darüber, wie das bei Telefonaten von Deutschland ins Ausland ist.
Glasfaser

Glasfaserausbau kommt in Deutschland kaum voran

3,6 Prozent aller stationären Breitbandanschlüsse in Deutschland waren laut Daten der OECD im Juni 2019 mit einem Glasfaserkabel verbunden - das sind gerade einmal 2,3 Prozentpunkte mehr als im Juni 2015.
Apple

Apple verbietet Cloud-Gaming im App Store

Apple verbietet in seinem App Store Cloud-Gaming-Anwendungen wie "Google Stadia" oder den im September startenden Microsoft-Dienst "xCloud". Laut dem Konzern verstoßen solche Apps gegen die Richtlinien des digitalen Ladens.
Twitter

Twitter versieht staatsnahe Konten mit Symbolen

Twitter versieht eine Reihe von Nutzerkonten mit Verbindung zu Regierungen künftig mit Symbolen, um seinen Usern eine bessere Orientierung zu bieten.
WeChat

Trump will chinesische App WeChat in USA verbieten

US-Präsident Donald Trump verbietet US-Bürgern, Geschäfte mit der chinesischen Social Media App WeChat oder deren Eigentürmern zu machen.

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!