Anzeige

Kryptowährung

Bestimmt haben Sie in den letzten Tagen die dramatische Entwicklung des Bitcoin-Kurses verfolgt. Aber auch andere, weniger bekannte Kryptowährungen wie Monero, Lifecoin und Ethereum erfreuen sich wachsender Beliebtheit – und damit steigt selbstverständlich auch das Interesse von Cyberkriminellen sowohl an der Erzeugung als auch am Diebstahl dieses virtuellen Geldes.

Hierbei geht es zum Einen darum, direkten Zugriff auf die digitalen Geldbörsen, so genannte Wallets, zu erhalten als auch Rechner mit Schadsoftware zu infizieren, um mit deren Rechenleistung Kryptogeld zu errechnen (Coinmining). Letzteres gilt insbesondere für neuere elektronische Währungen, bei denen noch die Rechenleistung eines PCs für die „Geldherstellung“ ausreicht.

Proofpoint sieht diese Form der Kriminalität deutlich steigen. So hat der Angreifer mit der Bezeichnung TA516 jetzt ein Word-Dokument (Details dazu im Blogpost) in Umlauf gebracht, dass Makros enthält, um PCs mit einer Software namens SmokeLoader zu infizieren. Diese Software kann dann im nächsten Schritt weitere Schadsoftware auf dem infizierten PC platzieren. Das können sowohl Banking Trojaner sein als auch Algorithmen zum Coinmining. Teilweise wird Coinmining sogar in existierende Schadsoftware wie den Banking Trojaner „The Trick“ integriert.

Details zur Vorgehensweise der Cyberkiminellen finden Sie im aktuellen Blogpost von Proofpoint.
 


Weitere Artikel

10 Euro

Jeder Zweite will maximal 10 Euro in IT-Sicherheit investieren

Wer einen PC oder ein Smartphone nutzt, sollte sich auch mit dem Schutz seiner Daten auseinandersetzen. Doch wie viel ist ihnen die Sicherheit wert? Die aktuelle Umfrage "Cybersicherheit in Zahlen" von G DATA CyberDefense in Zusammenarbeit mit Statista und…
Cybercrime

Versicherungen: Der Unterschied zwischen IT- und Cyber-Gefahren

Die Risiken der digitalen Welt werden oft vereinfacht dargestellt, um sie für Laien anschaulich zu erklären – dabei geraten manche Begrifflichkeiten durcheinander. Ein weit verbreiteter Mythos lautet beispielsweise: „IT- und Cyber-Gefahren sind das Gleiche“.
KRITIS

30% aller KRITIS-Organisationen werden bis 2025 Sicherheitsverletzungen erleben

Laut dem Research- und Beratungsunternehmen Gartner werden bis 2025 30 % der Organisationen im Bereich kritische Infrastruktur von Sicherheitsvorfällen betroffen sein, die zum Stillstand eines funktions- oder unternehmenskritischen cyber-physischen Systems…
Digitaler Nachlass

Digitaler Nachlass: 4 von 10 Deutschen sorgen vor

Der Entsperr-Code des Smartphones, der Zugang zu Social-Media-Auftritten, die PIN zum Online-Banking-Login oder für Digital-Abos: Was nach dem eigenen Tod mit den digitalen Hinterlassenschaften geschehen soll, wird für die Menschen in Deutschland zunehmend…
Facebook

Presseinhalte: Corint Media will 190 Millionen Euro von Facebook

Facebook soll nach dem Willen der Verwertungsgesellschaft Corint Media für die Nutzung von Presseinhalten im nächsten Jahr einen dreistelligen Millionenbetrag an deutsche Medienhäuser zahlen. «Für die Rechte der bis jetzt vertretenen Rechteinhaber wird eine…
Ransomware

DeepBlueMagic: Ransomware legte Kommunen in Schwerin lahm

Der massive Cyber-Angriff, der sich Mitte Oktober in Schwerin ereignete, zeigt deutlich die Schwere der aktuellen Bedrohungslage in Deutschland. Die kommunalen IT-Strukturen in Schwerin und auch im Landkreis Ludwigslust-Parchim wurden bei diesem Vorfall Opfer…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.