Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

DIGITAL FUTUREcongress
14.02.19 - 14.02.19
In Frankfurt, Congress Center Messe

SAMS 2019
25.02.19 - 26.02.19
In Berlin

INTERNET WORLD EXPO
12.03.19 - 13.03.19
In Messe München

secIT 2019 by Heise
13.03.19 - 14.03.19
In Hannover

IAM CONNECT 2019
18.03.19 - 20.03.19
In Berlin, Hotel Marriott am Potsdamer Platz

Anzeige

Anzeige

TÜV Rheinland setzt mit der Neugründung seines „Competence Center IoT Privacy“ seine Digitalisierungsoffensive erfolgreich fort.

Ab sofort bietet der weltweit tätige Prüfdienstleister mit dem Competence Center eine Komplettlösung rund um Datenschutz im Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) und positioniert sich damit auf dem global stark wachsenden IoT-Markt zum Thema Protected Privacy. Zum Portfolio des in Köln ansässigen Centers zählen insbesondere vielfältige Datenschutzlösungen für das vernetzte Haus, die weltweit angeboten werden. Den Schwerpunkt bilden dabei Protected-Privacy-Zertifikate als auch Beratungs- und Trainingsangebote für Produkthersteller sowie Systemanbieter.

Sicherung von Datenschutz und Privatsphäre

Die zunehmend digitale Vernetzung von Geräten und Applikationen im Haushalt führt dazu, dass Smart Home-Lösungen immer mehr hochsensible, personenbezogene Daten speichern und verarbeiten. Dem Verlangen von Verbrauchern, Transparenz über die Verwendung ihrer Daten zu erhalten, kommt die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) nach. Sie ist am 25. Mai 2016 in Kraft getreten und definiert u.a. neue gesetzliche Vorgaben wie die Berücksichtigung des Datenschutzes bei der Produkteentwicklung (Privacy by Design). Nach Ablauf einer zweijährigen Übergangsfrist kommt sie ab dem 25. Mai 2018 in EU-Ländern zur Anwendung und konfrontiert unter anderem Hersteller und Installateure von Smart Home-Systemen, die Produkte bzw. Dienstleistungen in EU-Ländern anbieten ab diesem Stichtag mit neuen Anforderungen. Dazu zählt beispielsweise das „Recht auf Vergessen werden“. „Kunden können ab dem 25. Mai 2018 verlangen, dass jegliche personenbezogene Daten von Produktanbietern gelöscht werden. Entsprechen diese nicht den neuen Anforderungen, sind empfindliche Bußgelder und Sanktionen möglich“, erläutert TÜV Rheinland-Experte und Fachmann für IoT-Privacy, Günter Martin, der gemeinsam mit Udo Scalla das neue Competence Center leitet.

Kompetenz-Partner für Protected Privacy

Mit entsprechenden TÜV Rheinland Protected Privacy-Zertifikaten können Hersteller von Smart Home-Lösungen, die ihre Produkte oder Dienstleistungen in EU-Ländern anbieten, ihren Kunden belegen, dass sie Datenschutz und Datensicherheit im Sinne der EU-DSGVO gewährleisten. Darüber hinaus bietet das TÜV Rheinland Competence Center individuelle Unterstützung zum Thema Protected Privacy an. „Dabei zeigen wir Produktherstellern und Systemanbietern weltweit konkret auf, wie sie bereits das Datensammeln auf ein definiertes Minimum reduzieren und auch so das Vertrauen ihrer Kunden in Smart Home-Produkte stärken können. Mit Blick auf die knappe Übergangszeit bis Mai 2018 empfehlen wir Unternehmen, sich jetzt schnellstmöglich mit dem Thema zu beschäftigen“, so Udo Scalla von TÜV Rheinland.

Smart Home-Schulungsangebote, in deren Mittelpunkt unter anderem rechtliche Aspekte, Sicherheitsfragen und Prüfkriterien einer Smart Home-Installation stehen und die sich vor allem an Installateure sowie Architekten und Planer richten, runden das Angebot des Competence Centers ab. Die Schulungen werden 2017 in Deutschland und ab 2018 international angeboten.

Das Kompetenzcenter für IoT Privacy ist eine Initiative mehrerer Geschäftsbereiche, um innovative Datenschutz-Lösungen für unsere Kunden zu entwickeln.

www.tuv.com/de/iot-privacy
 

GRID LIST
Uwe Scharf

Neuer Geschäftsführer Business Units und Marketing bei Rittal

Veränderung in der Geschäftsführung bei Rittal: Uwe Scharf (55) wurde zum 1. Januar 2019…
Wilder Westen

Gegen das "Wild Wild Web", für eine Zivilisierung des Internets

Was haben der Wilde Westen von damals und das Internet von heute gemeinsam? In seinem…
Brexit

BITMi bedauert Ablehnung des Brexit Deals

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) bedauert die Ablehnung des Brexit-Deals…
WhatsApp

Diese WhatsApp-Funktionen sollten Sie kennen

WhatsApp ist entgegen wiederkehrender Fragen nach der Datensicherheit nach wie vor die…
offenes Schloss

Eine Mrd. Zugangsdaten im Netz aufgetaucht

Im Internet ist eine der größten Sammlungen gestohlener Passwörter und E-Mail-Adressen…
Hacker wird verhaftet

Deutsche bezüglich Cyberverteidigung skeptisch

Kein Profi, sondern, wie es Markus Beckedahl von netzpolitik.org ausdrückt, "ein junger,…
Smarte News aus der IT-Welt