Net.Law.S 2018
20.02.18 - 21.02.18
In Nürnberg, Messezentrum

CESIS 2018
20.02.18 - 21.02.18
In München

SAMS 2018
26.02.18 - 27.02.18
In Berlin, Maritim proArte

Plentymarkets Online-Händler-Kongress
03.03.18 - 03.03.18
In Kassel

Search Marketing Expo 2018
20.03.18 - 21.03.18
In München, ICM – Internationales Congress Center

Dass das Telefonieren mit dem Handy am Ohr und das Lesen sowie Schreiben von Nachrichten am Steuer gefährlich ist, ist bekannt. Allerdings wird die Gefahr zu oft unterschätzt oder verdrängt.

Henning Gajek vom Onlinemagazin teltarif.de erklärt: "Das Telefonieren oder Schreiben während der Autofahrt gehört leider zum täglichen Verkehrsgeschehen dazu. Daher will die Bundesregierung dem elektronischen Treiben im Auto ein generelles Ende bereiten." Verstöße könnten dann in Zukunft mit Bußgeldern zwischen 100 und 200 Euro belangt werden - sogar ein Fahrverbot für einen Monat steht im Raum.

Anlass für die neuen Regelungen ist, dass Handy-Besitzer, unter dem Vorwand ihr Endgerät auch als Navigationsgerät oder Wecker verwenden zu wollen, dieses beim Autofahren nutzen. Daher soll es in Zukunft keine Ausnahmen mehr geben. Das stellt für einige Nutzergruppen jedoch ein ernstes Problem dar. Denn selbst der Sprechfunk mit einem klassischen Mikrofon soll dann nicht mehr erlaubt sein. Dies wäre für Berufsfunker in Taxis, aber auch für die Besatzungen von Feuerwehrautos oder Rettungswagen, wo der Fahrer auch mal selbst funken muss, wenn sein Kollege gerade den Patienten betreut, verheerend. Gajek sagt: "Freisprecheinrichtungen und Sprachsteuerungen sollen Lösungen sein. Hierfür müssen die Fahrer kein Gerät in die Hand nehmen. Allerdings ist das Marktangebot noch unübersichtlich und nicht immer untereinander kompatibel."

Wichtig ist, dass die Autofahrer schon jetzt in ihrem Fahrzeug eine stabile Halterung fürs Smartphone und eine Freisprecheinrichtung anbringen. Gajek rät: "Eine Handy-Halterung sollte möglichst vor dem Kauf bei stehendem Auto ausgiebig erprobt werden, damit sie später während der Fahrt nicht ablenkt." Zudem sollten die Smartphone-Besitzer die Möglichkeiten und Grenzen der in vielen Handys bereits vorhandenen Sprachsteuerung in Ruhe ausprobieren. Dadurch lassen sich schon jetzt gesetzeskonform Nachrichten auch während der Fahrt verschicken. Gajek sagt abschließend: "Wenn die Anwender im Auto vernünftiger mit ihren Smartphones umgehen würden, wäre eine Verschärfung der Vorschriften vermutlich gar nicht nötig."

Weitere Details sowie den genauen Wortlaut des Entwurfs von der Bundesregierung lesen Sie hier.
 

GRID LIST
Tb W190 H80 Crop Int 65577833232640e73817a8009a3db546

Wieder DDoS-Attacke auf Bitfinex

Bitfinex, die weltweit größte Tauschbörse für Kryptowährungen, war gezwungen die…
Ransomware

Ransomware? Nie gehört

Laut einer aktuellen Umfrage des Branchenverbandes Bitkom wissen nur vier von zehn…
Florian Purnhagen

Neuer Teammanager SAP Analytics bei ARITHNEA

Florian Purnhagen, 38, verstärkt ab sofort den Digital-Business-Experten ARITHNEA als…
Florian Gramse

Avast verstärkt Channel-Team mit neuem Partner Account Manager

Avast verstärkt sein Channel-Team mit dem neuen Partner Account Manager Florian Gramse.…
Handschlag

Genesys schließt Partnerschaft mit globalen Telekommunikationsunternehmen

Genesys kündigt einen neuen, weltweiten Vertriebskanal für Wiederverkäufer von Genesys…
Glasfaser

39000 Haushalte gehen ab heute mit 100 MBit/s ins Netz

Der Vectoring-Ausbau der Telekom geht in den Jahresendspurt. Heute gehen weiter 39000…
Smarte News aus der IT-Welt

IT Newsletter


Hier unsere Newsletter bestellen:

 IT-Management

 IT-Security