Anzeige

Online-Tutorials sind auch bei Programmierern beliebt - was leider auch Risiken mit sich bringt. Denn mit Google leicht zu findende Tipps enthalten erschreckend oft auch Sicherheitslücken, wie eine Studie deutscher Forscher zeigt. 

Wenn Tutorial-Nutzer solche Schwachstellen direkt mit in ihre Codes übernehmen, könnte das Hackern das Leben leicht machen. Denn in Web-Anwendungen automatisiert nach Tutorial-Lücken zu suchen, ist dem Team zufolge ein geringer Aufwand.

Viele Fehler in Tutorials

Das Team hat unter anderem mit sechs einfachen Anfragen in Google nach Programmier-Tutorials gesucht und jeweils für die ersten fünf Treffer die Sicherheit des Tutorial-Codes untersucht. Das erschreckende Ergebnis: Neun der insgesamt 30 so gefundenen, wohl beliebten oder zumindest gängig genutzten Tutorials enthielten unsicheren Code, der entweder SQL-Injection- oder Cross-Site-Scripting-Angriffe ermöglicht. Das an sich wäre noch kein Problem - wenn nicht Programmierer bisweilen Code samt Lücken aus Tutorials in echte Projekte übernehmen würden.

Das kommt einer weiteren Analyse zufolge selten, aber doch vor. Von über 64.000 untersuchten PHP-Web-Apps auf GitHub enthielten 820 einen Code, mit starker Ähnlichkeit aus einem Tutorial stammt. 117 davon enthielten dabei auch entsprechende Sicherheitslücken - in einigen Fällen sogar ohne Änderung direkt aus dem Tutorial kopiert. Das ist zwar nur ein kleiner Teil, doch sind solche Fehler leicht automatisiert aufspürbar. "Angreifer mit Zugang zu einem normalen PC und einer DSL-Breitbandverbindung, können unsere Techniken nutzen, um effizient wiederkehrende Lücken in Web-Anwendungs-Code zu finden", warnen die Forscher.

Qualitätssicherung nötig

Die Studie hat sich speziell mit quelloffenen PHP-Projekten befasst. Es scheint aber durchaus denkbar, dass es ähnliche Probleme mit aus Tutorials kopierten Sicherheitsmängeln auch bei anderen Programmiersprachen gibt. Von den untersuchten Tipp-Seiten zeigen jedenfalls einige ein mangelndes Verständnis für sichere Programmiermethoden, warnen die Forscher. Die Ergebisse der Studie legen nahe, dass es "einen dringenden Bedarf für Code-Audits gängig konsumierter Tutorials gibt". Möglicherweise muss diese Prüfung so streng erfolgen wie bei tatsächlichem Produktiv-Code.

pte

 


Weitere Artikel

Bewerbung

Darum wird Talent Experience Management in der Post-Covid-Ära wichtig

Für jede freie Stelle den idealen Kandidaten finden - im Zeitalter von Home Office und Remote Work ist das für viele Arbeitgeber eine Herausforderung. Insbesondere Unternehmen, die international nach Talenten suchen, müssen beim Recruiting immer innovativer…
Cyber Attack

Zahl der Cyberattacken auf Firmen steigt - deutsche Betriebe besonders betroffen

Hacker greifen immer häufiger Firmen an und betreiben dabei immer größeren Aufwand. Damit wollen die Cyberkriminellen oft Lösegelder erpressen. Deutsche Firmen berichten in einer aktuellen Umfrage von besonders hohen Schäden.
Firmenerweiterung

BCS baut Geschäfte in Deutschland aus

Die Business Critical Solutions GmbH (BCS), Dienstleister für die IT-Infrastruktur-Branche, startet jetzt auch in Deutschland durch.
Intel

Intel-Firma Mobileye hofft auf Robotaxi-Dienst in Deutschland ab 2022

Die Intel-Tochterfirma Mobileye kann sich den Start ihres ersten Robotaxi-Dienstes in Deutschland 2022 vorstellen. «Wenn alle Voraussetzungen passen, würden wir gern ab nächstem Jahr mit unserem Dienst nach Deutschland kommen», sagte Mobileye-Manager Johann…
Bitcoin

Bitcoin-Kurs bricht um 15 Prozent ein

Viele Kryptowährungen sind am Sonntag durch Gerüchte über ein stärkeres Vorgehen gegen Geldwäsche massiv belastet worden. Der Bitcoin, die älteste und bekannteste aller Digitalwährungen, brach zeitweise um rund 15 Prozent ein.
Internet

Womit die Deutschen im Internet surfen

Chrome ist der meistgenutzte Internetbrowser der Deutschen. Laut aktuellen Daten des Web-Traffic-Analyse-Tools StatCounter hat der Marktanteil von Chrome in Deutschland im März 2021 rund 46 Prozent betragen.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.