Anzeige

Das Topthema der CeBIT 2017 lautet „d!conomy – no limits!“. Im Mittelpunkt stehen die Möglichkeiten und Chancen, die sich Unternehmen durch die Digitalisierung und neuen Technologien eröffnen - allen voran das Zusammenspiel zwischen Mensch und Maschine und zwischen Virtualität und Realität. 

Gemeinsam mit Geschäftspartnern und Start-ups präsentiert IBM auf der CeBIT 2017 an rund 100 Demopunkten Technologien und Lösungen, mit denen Unternehmen sich zu einem kognitiven Unternehmen entwickeln können. Es geht um die Intelligenz, die in Daten steckt und wie sich diese strategisch nutzen lassen. Deshalb stellt IBM ihren CeBIT-Auftritt unter das Motto „Outthink limits – build a cognitive business“. In Halle 2 am Stand A10 sind unter anderem IBM Watson, Cognitive Business und Expertise sowie Lösungen aus dem CeBIT-Partnerland Japan mit von der Partie.

Zudem präsentiert das Unternehmen eine "Erlebniswelt Arbeiten", die neue digitale Arbeits- sowie innovative Raumkonzepte vorstellt. Darüberhinaus können Kunden dank einer kognitiven Infrastruktur in jeder Phase ihrer Transformation mit Cloud-Lösungen und Services, Sicherheitslösungen sowie Rechen- und Speicherleistungen unterstützt werden.

“Wer am ,Schon-immer-so' festhält wird im Gestern verharren und keine Zukunft haben", so Martina Koederitz, Vorsitzende der Geschäftsführung IBM Deutschland GmbH und General Manager DACH. "Die Digitalisierung hat diese Entwicklung immens beschleunigt. Wir stehen bereits am Anfang einer neuen Ära: Digital ist die Basis, die nun mit digitaler Intelligenz verbunden wird. Wir zeigen, wie sich unsere Kunden über das klassische digitale Geschäft hinaus mithilfe kognitiver Lösungen zu Unternehmen von morgen entwickeln. Die CeBIT 2017 ist dafür die ideale Erlebnisplattform.”

Am Stand begrüßt der Roboter „Connie“ die Messebesucher. Der Roboter arbeitet übrigens im Rahmen des IBM Watson Programms seit knapp einem Jahr als Concierge für das Hilton McLean im US-Bundesstaat Virginia. Auch intelligente Assistenzsysteme im Auto sind ein Thema: Gemeinsam mit BMW wird daran gearbeitet, Watson in vier BMW i8-Prototypen zu implementieren. Die mit Watson ausgestatteten BMW i8s werden in der Lage sein, Verhaltensweisen, Tendenzen und Vorlieben des Fahrers zu verstehen und zu erlernen.

Ein weiteres CEBIT-Topthema auf dem Stand: Das Zusammenspiel zwischen Virtualität und Realität. Hier lässt sich die kognitive Security-Welt in einer Virtual-Reality-Umgebung erleben. Besucher betreten ein Sicherheitszentrum (SOC) eines großen Unternehmens und innerhalb des Szenarios wird eine Cyber-Attacke nachgestellt, bei der jeder aus erster Hand erlebt, wie IBM Watson hilft, Bedrohungen mit kognitiven Fähigkeiten zu identifizieren und abzuwehren.
 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Telefonie_Ausland

Auslandstelefonie und Roaming: Was ist der Unterschied?

Dass bei Reisen in EU-Länder keine Zusatzgebühren mehr fürs mobile Telefonieren und Surfen anfallen, wissen inzwischen viele Verbraucher. Immer wieder gibt es aber Missverständnisse darüber, wie das bei Telefonaten von Deutschland ins Ausland ist.
Glasfaser

Glasfaserausbau kommt in Deutschland kaum voran

3,6 Prozent aller stationären Breitbandanschlüsse in Deutschland waren laut Daten der OECD im Juni 2019 mit einem Glasfaserkabel verbunden - das sind gerade einmal 2,3 Prozentpunkte mehr als im Juni 2015.
Apple

Apple verbietet Cloud-Gaming im App Store

Apple verbietet in seinem App Store Cloud-Gaming-Anwendungen wie "Google Stadia" oder den im September startenden Microsoft-Dienst "xCloud". Laut dem Konzern verstoßen solche Apps gegen die Richtlinien des digitalen Ladens.
Twitter

Twitter versieht staatsnahe Konten mit Symbolen

Twitter versieht eine Reihe von Nutzerkonten mit Verbindung zu Regierungen künftig mit Symbolen, um seinen Usern eine bessere Orientierung zu bieten.
WeChat

Trump will chinesische App WeChat in USA verbieten

US-Präsident Donald Trump verbietet US-Bürgern, Geschäfte mit der chinesischen Social Media App WeChat oder deren Eigentürmern zu machen.
TikTok

Tiktok: Trump will Verkauf chinesischer App erzwingen

Tiktok ist der erste globale App-Erfolg aus China in der Liga von Facebook. Doch Präsident Trump sieht darin eine Bedrohung der nationalen Sicherheit. Jetzt setzt er der beliebten Video-App eine Galgenfrist für das US-Geschäft.

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!