Anzeige

IBM bietet ab sofort eine Reihe neuer Funktionalitäten und Services, die Unternehmen, Startups und Entwicklern helfen, die digitale Transformation mit Hilfe des Internet der Dinge voranzutreiben. Ziel  ist es, das IoT vielen Millionen Menschen auf der ganzen Welt zugänglich zu machen.

Dafür führt das Unternehmen mehr als 1.500 Industrieexperten in einer neu geschaffenen IoT Consulting Solutions Practice zusammen und schafft einen offenen und freien Zugang zur Watson IoT-Plattform.

In ihrer aktuellen Analyse „The Forrester WaveTM: IoT Software Platforms, Q4 2016“ hat das Analystenhaus Forrester Research elf Anbieter von IoT-Software-Plattformen genauer unter die Lupe genommen und IBM zum Marktführer gekürt. Wichtig für die Analysten war dabei die Erweiterung der Watson IoT-Plattform um neue Fähigkeiten wie Augmented Reality, Blockchain, kognitive Funktionalitäten, Natural Language Processing oder Edge Computing. Zudem sei IBM mit ihrem Bekenntnis zu Open-Source-Standards und einem robusten weltweiten Partner-Ökosystem als Marktführer gut aufgestellt.

Mit der neu gegründeten globalen IBM Watson IoT Consulting Solution Practice bietet IBM ihren Kunden darüber hinaus erstmals laufende Unterstützung und Beratung bei der Implementierung von IoT-Lösungen. Die Practice besteht aus 1.500 Experten, die im IBM IoT-Headquarter in München sowie in acht weiteren IBM IoT-Zentren in Asien, Europa und Amerika arbeiten werden. Durch die Integration wichtiger Technologien wie Cognitive, Analytics, Mobile, Security und Cloud Computing in Kombination mit umfassenden Beratungsleistungen und Services können Unternehmen damit die Vorteile des IoT nutzen, ohne dabei die Risiken und die Komplexität eines Multi-Vendor-Modells in Kauf nehmen zu müssen.

Die IBM Watson IoT Consulting Solution Practice setzt sich zusammen aus einem globalen Netzwerk an Beratern, Datenwissenschaftlern, Design- und Sicherheitsexperten. Ihre Aufgabe ist es, Unternehmen aus allen Branchen im Umgang mit dem IoT fit zu machen – egal ob Automotive, Telekommunikation oder Einzelhandel.

Zudem sind ab sofort weitere industriespezifische Funktionalitäten auf der Watson IoT- Plattform verfügbar. Dazu gehören IBM Watson IoT for Manufacturing, Asset Health Insight, IBM Watson IoT for Automotive, IBM Watson IoT for Electronics und IBM Watson IoT for Insurance.

Die IBM Watson IoT-Plattform für Entwickler und Startups

IBM arbeitet bereits mit über 50.000 Entwicklern rund um den Globus zusammen, um ihnen bei der Erschließung und Nutzung der Plattform zu helfen. Dazu bietet IBM:

  • Freien Zugriff auf die IoT-Plattform: Für Unternehmen, die gerade erst mit IoT beginnen, und Entwickler, die IoT-Innovationen erst erproben, bietet IBM einen offenen und freien Zugang zu den Entwickler-Tools auf der Plattform.
  • IoT-Schulungskurse: Um technische Innovatoren bei der Entwicklung von IoT-Anwendungen zu unterstützen, bietet IBM zudem Kurse in Zusammenarbeit mit Coursera sowie Lerntutorials der Watson IoT Academy an. Diese Tutorials mit IBM Experten bieten Einführungskurse unter anderem in die Programmierung von Raspberry Pi sowie in die Verwendung von Natural Language Processing und Node-RED. 

www.ibm.com/iot


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Video Konferenz

8 Videoanrufe pro Tag sind der Schnitt

Seit rund einem Jahr arbeiten viele Menschen in Deutschland ganz oder teilweise im Homeoffice, Geschäftsreisen entfallen, Videokonferenzen ersetzen Meetings im Büro. Wer beruflich per Videocall erreichbar sein muss, macht derzeit acht solcher Anrufe am Tag.
Bitcoin

Die Bitcoin Achterbahnfahrt

Der rasante Anstieg des Bitcoin-Kurses wurde Ende Februar deutlich gebremst. Nachdem der Preis für einen Bitcoin zwischenzeitlich bei über 57.000 US-Dollar stand, bewegt sich der Wert der Kryptowährung momentan wieder unter 50.000 US-Dollar pro Kryptomünze.
Spotify

Spotify und Co ignorieren Indie-Musiker

Streaming-Plattformen wie Spotify oder Apple Music geben Musikern von Independent-Labels zu wenig Platz in Playlisten und schaden so ihren Einnahmen.
Hacker

Vielflieger-Daten gehackt

Hacker haben bei einem Angriff auf den Luftfahrt-IT-Dienstleister Sita eine Vielzahl von Kundendaten erbeutet.
Twitter

"Undo"-Button gibt Twitter-Usern Bedenkzeit

Die US-Mikroblogging-Plattform Twitter erwägt eine "Undo"-Option, mit der User nach dem Posting ein Zeitfenster von fünf Sekunden haben, um ihre Tweets komplett zurückzunehmen.
KI

KI erstellt attraktive Porträts in Eigenregie

Forschern der University of Helsinki und Kollegen aus Kopenhagen ist es gelungen, einer Künstlichen Intelligenz (KI) die subjektiven Vorstellungen beizubringen, die Gesichter für Menschen attraktiv machen.

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!