Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

DIGITAL FUTUREcongress
14.02.19 - 14.02.19
In Frankfurt, Congress Center Messe

SAMS 2019
25.02.19 - 26.02.19
In Berlin

INTERNET WORLD EXPO
12.03.19 - 13.03.19
In Messe München

secIT 2019 by Heise
13.03.19 - 14.03.19
In Hannover

IAM CONNECT 2019
18.03.19 - 20.03.19
In Berlin, Hotel Marriott am Potsdamer Platz

Anzeige

Anzeige

Weihnachts Icons

Besitzer von Apple-Geräten sollten beim Weihnachtseinkauf in heruntergeladenen Apps Vorsicht walten lassen, weil aktuell hunderte neue Fake-Anwendungen in den Stores kursieren, die enormen finanziellen Schaden hinterlassen können.

"Es ist ein regelrechtes Blinde-Kuh-Spiel", kommentiert Chris Mason von Branding Brand die aktuelle Situation.

Markennamen ausgenutzt

In den vergangenen Wochen tauchten im App Store hunderte Fake-Anwendungen auf, die nur ein Ziel verfolgen: Einkaufende rund um die Weihnachtszeit über den Tisch zu ziehen. "Wir haben einen ganzen Haufen von Fake-Apps finden können", unterstreicht Mason von Branding Brand. Das Unternehmen beobachtet konstant neu veröffentlichte Shopping-Apps im Apple-Store.

2016 stellt den bisherigen Höhepunkt der Zahl an Fälschungen dar. Ein paar der gefundenen Fakes sind laut Mason eher ungefährlich, aber es gebe auch auffälligere Produkte - insbesondere diejenigen, welche die Bankdaten der Nutzer einfordern. "Es ist sehr wichtig, dass Marken beobachten, wir ihr Name genutzt wird", so Ben Reubenstein von Possible Mobile.

Oft Kampf gegen Windmühlen

"Wir streben das Ziel an, unseren Kunden das bestmögliche Erlebnis zu bieten und wir nehmen Sicherheit sehr ernst. Es gibt die Möglichkeit, dass Entwickler und Kunden bertrügerische oder auffällige Apps melden können. Wir prüfen das schnellstmöglich, um sicherzustellen, dass der App Store sicher bleibt", erklärt Tom Neumayr von Apple.

Trotz Gegenmaßnahmen kann der Konzern nicht verhindern, dass täglich neue Fakes zu finden sind. Manchmal ändern normal aussehende Anwendungen nach der Überprüfung von Apple einfach ihren Inhalt, um freie Hand zu haben. Wird eine betrügerische Anwendung gemeldet und gesperrt, scheuen sich deren Entwickler oft nicht davor, einfach eine neue App unter anderem Namen, aber mit dem gleichen Inhalt zu veröffentlichen.

www.pressetext.com
 

GRID LIST
Hacker wird verhaftet

Deutsche bezüglich Cyberverteidigung skeptisch

Kein Profi, sondern, wie es Markus Beckedahl von netzpolitik.org ausdrückt, "ein junger,…
Computer als Kopf

Software und IT werden immer komplexer und jeder Einzelne ist immer stärker davon betroffen

Unabhängig davon, ob ein Individuum "Cloud-Computing" oder "Internet-of-Things", zu…
Datenschutz

Fehlendes Vertrauen in Einhaltung des Datenschutzes

80 Prozent der IT-Experten sagen, dass strengere Datenschutzbestimmungen ihren…
Oliver Ratzesberger

Teradata ernennt neuen Präsidenten und CEO

Führungswechsel bei Teradata: Das Board of Directors hat Oliver Ratzesberger mit…
quantum processor

Quantenphotonik auf einem einzelnen Chip

Forschern der Universität Paderborn ist die Bündelung zweier einzelner Photonen - auch…
Brexit

Brexit: Bitkom warnt vor hohem Aufwand beim Datenschutz

Der geplante EU-Austritt der britischen Regierung wird erhebliche Auswirkungen auf den…
Smarte News aus der IT-Welt